Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Neustart der Serie A in Italien bleibt unklar

Fußball in Italien

19.05.2020

Neustart der Serie A in Italien bleibt unklar

Vincenzo Spadafora ist der Sportminister von Italien.
Bild: Salvatore Esposito/Pacific Press via ZUMA Wire, dpa

Eigentlich sollte die Saison der Serie A am 13. Juni wieder starten. Daraus wird nun wohl nichts - auch wenn die Vereine das Mannschaftstraining gestartet haben.

Der Neustart der italienischen Serie A ist weiter unklar. Der italienische Fußballverband FIGC teilte mit, dass die Spielpause wegen der Coronavirus-Pandemie mindestens bis 14. Juni dauern werde.

Eigentlich hatten die Clubs der Regierung in Rom vorgeschlagen, die Saison am 13. Juni wieder zu starten. Doch die Verhandlungen mit der Politik über Gesundheitsregeln beim Mannschaftstraining und über einen möglichen Starttermin ziehen sich hin.

Wegen des Coronavirus war ganz Italien in den Lockdown gegangen

"In der Hoffnung auf weitere und positive Entscheidungen von den zuständigen Autoritäten" habe der Verband die Wettbewerbspause verlängert, hieß es in der Erklärung. Zwölf Spieltage stehen im Kampf um die italienische Meisterschaft noch aus. Die Spiele waren am 9. März unterbrochen worden. Ganz Italien war wegen der Corona-Krise am 10. März in einen harten Lockdown gegangen. Die Sperren im öffentlichen Leben werden derzeit immer weiter aufgehoben, doch überall gelten trotzdem strenge Abstandsregeln und andere Bestimmungen zum Gesundheitsschutz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Fußballvereine haben das Einzeltraining bereits wieder aufgenommen. Sie hatten erwartet, dass für Anfang der Woche auch das Mannschaftstraining freigegeben würde. Doch Sportminister Vincenzo Spadafora bremst mit Blick auf Vorgaben der wissenschaftlichen Berater der Regierung zunächst weiter. (dpa)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren