1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Bürgerblock nominiert Graser als Pöttmeser Bürgermeisterkandidaten

Kommunalwahl 2020

30.11.2019

Bürgerblock nominiert Graser als Pöttmeser Bürgermeisterkandidaten

Der Bürgerblock nominierte Manfred Graser (vorne, Dritter von links) einstimmig als Bürgermeisterkandidaten. Außerdem wurden 20 Gemeinderatskandidaten aufgestellt: (vorne von links) Dominik Fischer, Patrick Schafnitzel, Manfred Graser, Thomas Huber, Marina Lorenz, Ardijan Idrizi, (Mitte von links) Franz Schindele, Wolfgang Baierl, Gerhard Ruisinger, Marina Mörmann, Matthias Bernet, Gabi Gerl-Kugler, Eva Kolbinger, Elisabeth Birkmeir, (hinten von links) Matthias Bissinger, Jürgen Mayer, Michael Kröger, Anton Neukäufer und Thomas Golling. Es fehlen: Ruth Schäfer, Wolfgang Lux und Ersatzkandidatin Birgit Heckl.
Bild: Nicole Simüller

Plus Der Pöttmeser Manfred Graser ist Bürgermeisterkandidat des Bürgerblocks. Auch die 20 Gemeinderatskandidaten stehen fest, darunter der amtierende Rathauschef.

Manfred Graser ist in Pöttmes nun offiziell der Bürgermeisterkandidat des Bürgerblocks. Einstimmig nominierten 29 Wahlberechtigte den 52-jährigen Pöttmeser. Ursprünglich kommt er aus dem Ortsteil Handzell. Seit fast 28 Jahren lebt er im Kernort, seit zwölf Jahren ist er mit seiner Lebensgefährtin zusammen, die zwei Kinder mit in die Familie brachte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Bei der Kommunalwahl 2014 zog Graser für den Bürgerblock in den Gemeinderat ein. Seit Ende März ist er Sprecher seiner Fraktion. Graser ist Kfz-Elektriker-Meister und Betriebswirt des Handwerks. Er arbeitet bei der Firma Unsinn Fahrzeugtechnik in Holzheim (Kreis Donau-Ries) als Leiter im Werksverkauf.

Thomas Huber, Vorsitzender des Bürgerblocks, sagte: „Ich finde es sagenhaft, dass wir einen Bürgermeisterkandidaten aus der freien Wirtschaft haben.“ In vielen Gemeinden kandidierten Beamte als Bürgermeister: Sie hätten kein Risiko, wenn sie nicht gewählt würden, und könnten jederzeit in ihren Beruf zurückkehren, so Huber. Wenn einer wie Graser aus der freien Wirtschaft diesen Schritt wage, verdiene das großen Respekt, so Huber.

Bürgerblock nominiert Graser als Pöttmeser Bürgermeisterkandidaten

Graser: „Habe große Lust und bin sehr motiviert“

Graser dankte den Anwesenden, die ihm nach dem einstimmigen Ergebnis lange und lautstark applaudierten, für ihr Vertrauen: „Ich hoffe, ich kann’s beweisen.“ Er stellte klar: „Ich habe große Lust und bin sehr motiviert, diese anspruchsvolle Aufgabe [...] anzugehen.“ Bei seinem Arbeitgeber trage er Personal- und Umsatzverantwortung, beim TSV Pöttmes sei er seit rund zehn Jahren stellvertretender Vorsitzender. Verantwortung zu übernehmen, mit Menschen umzugehen und sie zu führen, sei für ihn nicht neu.

Ziele: Besserer öffentlicher Nahverkehr, schnelleres Internet

Der Bürgerblock beweise seit elf Jahren – 2008 wurde Bürgerblock-Mitglied Franz Schindele zum Rathauschef gewählt – , dass er Verantwortung übernehmen könne. Graser skizzierte die wichtigsten Ziele: Er wolle ein gutes Klima schaffen – lokal, global, sozial und gesellschaftlich. Er wolle das Zusammenwachsen der Gemeinde mit den Ortsteilen fördern. Den Nachkommen solle eine lebenswerte Welt hinterlassen werden. Daher sollten nicht unnötig Flächen versiegelt und nur zurückhaltend Bauland an Ortsrändern ausgewiesen werden. Stattdessen sollten Lücken innerorts geschlossen werden.

Graser will sich für einen attraktiveren öffentlichen Nahverkehr einsetzen, darunter einen Bürgerbus, der in Pöttmes vor drei Jahren zuletzt gescheitert war, und die Verbesserung des Anrufsammeltaxis. Zwar seien in den vergangenen zehn Jahren verstärkt Familien zugezogen. Dennoch steige der Altersdurchschnitt stetig. Die Gemeinde müsse Schritt halten. Graser will Lücken im Radwegenetz schließen, um die Ortsteile besser anzubinden, sowie den Breitbandausbau und die Mobilfunkversorgung verbessern.

Bürgermeisterkandidat kündigt Gemeindeentwicklungskonzept an

Angesichts des vom Statistischen Landesamts prognostizierten Bevölkerungszuwachses in Pöttmes müsse gemeinsam ein Gemeindeentwicklungskonzept erarbeiten werden. In den vergangenen Jahren sei schon viel Positives passiert: Graser nannte den Ausbau der Kindergärten, die Erweiterung des Pflegeheims St. Hildegard und den Bau des Ärztehauses, „das größte und wichtigste Zukunftsprojekt unserer Gemeinde“. Er werde versuchen, weitere Fachärzte zu gewinnen, damit Pöttmes zu einem „medizinischen Kleinzentrum“ werden könne, so Graser. Als wichtige Anliegen nannte er die Sanierung der Schule und die Begrenzung der Schulden.

Er werde größere Projekte frühzeitig der Öffentlichkeit in Bürger- oder Ortsteilversammlungen vorstellen. Darüber hinaus wolle er das ehrenamtliche Engagement der Vereine unterstützen. Das Jugendparlament solle mehr Rechte erhalten, Antragsteller ein Rederecht im neuen Gemeinderat bekommen.

Zwei langjährige Marktgemeinderäte hören auf

Diesem werden zwei langjährige Mitglieder nicht mehr angehören: Bärbel Pawel, seit 2002 dabei, und Helmut Schenke, seit 1990 Ratsmitglied, treten nicht mehr an. Thomas Huber dankte Pawel und dem entschuldigt fehlenden Schenke für die „gute, freundschaftliche Zusammenarbeit“. Alle anderen fünf Mitglieder der siebenköpfigen Bürgerblock-Fraktion im Gemeinderat machen weiter. Neu hinzu kommt Wolfgang Baierl, der vor einem Jahr aus der CSU-Fraktion austrat. Er kandidiert als Parteiloser auf dem letzten Platz der Bürgerblock-Liste.

Bürgermeister Franz Schindele kandidiert als Gemeinderat

Einen Platz vor ihm reiht sich Franz Schindele, der amtierende Bürgermeister, als Gemeinderatskandidat ein. „Der Bürgerblock hat mir sehr viel gegeben“, sagte er. Er wolle etwas zurückgeben und seine Erfahrung zur Verfügung stellen, insbesondere um den Bürgermeisterkandidaten zu unterstützen.

Fünf der 20 Gemeinderatskandidaten sind Frauen. Elf Kandidaten stammen aus dem Kernort, neun aus den Ortsteilen Gundelsdorf (drei), Handzell (zwei), Echsheim, Osterzhausen, Wiesenbach und Schorn. Mit 63 Jahren ist Schindele der Älteste, Jüngster ist der 19-jährige Patrick Schafnitzel aus Pöttmes.

Die Kandidaten des Bürgerblocks für den Pöttmeser Marktgemeinderat:

  • 1. Manfred Graser, Pöttmes, 52, Kfz-Meister/Betriebswirt des Handwerks/Leiter im Werksverkauf, Gemeinderat
  • 2. Thomas Huber, Gundelsdorf, 60, Telekommunikationstechniker/Energieberater, Dritter Bürgermeister
  • 3. Marina Mörmann, Pöttmes, 36, Erzieherin
  • 4. Jürgen Mayer, Pöttmes, 42, selbstständig in Filmproduktion
  • 5. Matthias Bissinger, Echsheim, 38, Metallbaumeister, Gemeinderat
  • 6. Dominik Fischer, Pöttmes, 28, Übersetzer
  • 7. Ruth Schäfer, Handzell, 45, Kinderpflegerin
  • 8. Thomas Golling, Pöttmes, 40, Umwelttechniker, Gemeinderat
  • 9. Michael Kröger, Osterzhausen, 47, selbstständig in Getränkebranche/Festebetreuung
  • 10. Anton Neukäufer, Pöttmes, 55, Maschinenbautechniker/Betriebswirt, Leiter Forschung u. Entwicklung, Gemeinderat
  • 11. Matthias Bernet, Gundelsdorf, 27, Schreinermeister
  • 12. Marina Lorenz, Pöttmes, 28, Psychologie-Studentin
  • 13. Gabi Gerl-Kugler, Wiesenbach, 60, Erzieherin
  • 14. Patrick Schafnitzel, Pöttmes, 19, Elektriker
  • 15. Wolfgang Lux, Handzell, 38, Kfz-Meister
  • 16. Ardijan Idrizi, Pöttmes, 22, IT-Mitarbeiter
  • 17. Gerhard Ruisinger, Gundelsdorf, 54, Maschinenbauer
  • 18. Elisabeth Birkmeir, Schorn, 52, Altenpflegerin/Biobäuerin
  • 19. Franz Schindele, Pöttmes, 63, Gartenbautechniker, Bürgermeister
  • 20. Wolfgang Baierl, Pöttmes, 56, Transportunternehmer, Gemeinderat (parteilos)

Die Ersatzkandidaten:

  • Birgit Heckl, Schorn, 42, Physiotherapeutin
  • Eva Kolbinger, Echsheim, 51, Heilpraktikerin

Lesen Sie dazu auch: Kommunalwahl 2020: Das sind die Kandidaten der CSU für den Gemeinderat

CSU schickt Mirko Ketz ins Rennen ums Bürgermeisteramt in Pöttmes

Pöttmes: Es bleibt bei zwei Kandidaten fürs Bürgermeisteramt

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren