Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichacherinnen bleiben hängen

Handball-Bezirksoberliga

19.11.2018

Aichacherinnen bleiben hängen

Kein Durchkommen gab es für die Aichacher Handballerinnen um Iva Vlahinic (Mitte) in Schwabmünchen.
Bild: Felix Dahlheim

In Schwabmünchen kassieren die TSV-Frauen eine unerwartet hohe Niederlage und verlieren die Tabellenführung. Gerade in der Abwehr hapert es.

Es war klar: Früher oder später würde sie kommen, die erste Niederlage für die Handballerinnen des TSV Aichach in der Bezirksoberliga. Am Samstag war es so weit. Beim TSV Schwabmünchen zu verlieren, stellte keine Überraschung dar, schließlich übernahm der Sieger damit die Tabellenführung. Was verblüffte, das war das hohe Ergebnis: Die Gäste mussten sich gleich mit 23:37 Toren geschlagen geben. In der zweiten Halbzeit fingen sie nicht weniger als 20 Treffer ein, für ein Spitzenteam eindeutig zu viel.

Aichach bog diesmal sehr schnell auf die Verliererstraße ein, wobei sich der Rückstand zur Pause noch in Grenzen hielt. Schwabmünchen lag lediglich mit fünf Toren vorne, da durfte man durchaus noch auf eine Wende hoffen; doch daraus wurde nichts. „Der Sieg geht völlig in Ordnung“, erklärte Aichachs Trainer Martin Fischer, der angetan war von der Leistung des Gegners: „Wirklich eine gute Mannschaft, die haben das ordentlich gemacht. Wir haben nun die Favoritenrolle weitergegeben an Schwabmünchen.“ Er sinnierte über Gründe für diese Schlappe: „Vielleicht sind uns die letzten zwei, drei Siege zu leicht gefallen, um zu einem guten Ergebnis zu kommen.“ In den Vorwochen hatten die Gegner keine Chance gegen den Absteiger aus der Landesliga, diesmal aber setzte sich ein Rivale durch, der – so Fischer – „sehr aggressiv und giftig“ auftrat. Sein Team habe da eher ängstlich und verkrampft gewirkt.

In gewisser Weise hatte sich bereits am Donnerstag angedeutet, dass diesmal die Siegesserie reißen würde. Im Training war Vildan Acar umgeknickt. Damit stand mit Silke Arnold nur noch eine Keeperin parat, die gleich 37-mal den Ball aus dem Netz holen musste. Am Ende der BOL-Partie am Samstag schied Annabel Weiß mit Knieproblemen aus. Es muss erst bei einem Arztbesuch abgeklärt werden, wie gravierend diese Verletzung ist. Nächstes Wochenende sind die Aichacher Handballerinnen spielfrei. „Das könnte uns nach dem gestrigen Abend entgegenkommen“, meinte Martin Fischer am Sonntag und nannte noch einen Grund für das unerwartet klare Ergebnis: „Wir haben eine sehr schlechte Abwehr gespielt.“

TSV Aichach Silke Arnold, Iris Kronthaler, Annabel Weiß, Annika Weise, Tini Wonnenberg (5/3), Johanna Fackler (2), Ramona Bscheider (3), Bettina Bölk (2), Anna Mahl (3), Iva Vlahinic (3/2), Katrin Storr (2), Lara Leis (2), Magdalena Rappel (1).

Siebenmeter 6:5 Zeitstrafen 5.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren