1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Bahnhöfe: Bayern bessert nach

Gablingen/Westendorf

22.05.2019

Bahnhöfe: Bayern bessert nach

Die Region bekommt neue Nahverkehrszüge und deshalb müssen Bahnsteige in Gablingen (Bild) und Westendorf schnell erhöht werden.
2 Bilder
Die Region bekommt neue Nahverkehrszüge und deshalb müssen Bahnsteige in Gablingen (Bild) und Westendorf schnell erhöht werden.
Bild: Marcus Merk

In Gablingen und Westendorf sind Bahnsteige zu niedrig. Neue Züge dürften daher dort nicht halten. Darum pressiert es jetzt.

Die Region bekommt neue Nahverkehrszüge und deshalb müssen Bahnsteige in Gablingen und Westendorf schnell erhöht werden. Sonst dürfen die neuen Züge dort nicht halten. Das haben Verkehrsminister Hans Reichhart und Stimmkreisabgeordneter Georg Winter (CSU) jetzt erklärt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Im elektrischen Schienennetz Augsburg sollen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 vom neuen Betreiber Go-Ahead fabrikneue Züge mit einer Einstiegshöhe von 76 Zentimetern zum Einsatz kommen. Damit die modernen Züge auch künftig an allen Stationen halten können, müssen nun im Stimmkreis Augsburg-Land-Nord der Bahnsteig an Gleis 1 in Westendorf und Gleis 2 in Gablingen erhöht werden“, so Winter.

Es gelten nationale Sicherheitsvorschriften

Die Bahnsteighöhe ist hier niedriger als 38 Zentimeter und deshalb nicht ausreichend. Aufgrund nationaler Sicherheitsvorschriften könnten die niedrigen Bahnsteige beim Einsatz neuer Schienenfahrzeuge mit einer Einstiegshöhe von 76 Zentimetern nicht mehr genutzt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ziel ist es, die ausgebauten Bahnsteige spätestens bis zum Fahrplanwechsel Ende 2022 in Betrieb zu nehmen. Weil dafür schon die Zeit drängt, nimmt der Freistaat Bayern zur Beschleunigung selbst Geld in die Hand. „Wenn wir die Schiene als attraktives Verkehrsmittel neben der Straße noch besser etablieren wollen, müssen wir möglichst vielen Pendlern eine komfortable Fahrt zum Arbeitsplatz und zurück nach Hause bieten. Dazu gehören moderne Züge, in die auch Fahrgäste mit viel Gepäck oder Kinderwagen sicher einsteigen können. Deshalb unterstützen wir die Bahn und finanzieren die Planungen für die Erhöhung von Bahnsteigen im Augsburger E-Netz mit rund 1,2 Millionen Euro“, so Minister Reichhart.

Derzeit schon laufende bauvorhaben an den Bahnhöfen in Gersthofen und Langweid werden über das Zukunftsinvestitions- bzw. Nachfolgeprogramme finanziert, wofür sich Winter eigenen Angaben zufolge ebenfalls eingesetzt hat. Der Bahnhof Meitingen wurde aktuell für ein neues Programm angemeldet. Gablingen und Westendorf hätten sich bislang in keinem Programm befunden. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.05.2019

Das sind nicht die einzigen Orte.
Westheim und Neusäß haben nur 15 cm hohe Bahnsteige, Diedorf ist nicht viel höher. Und das sind Schulstandorte....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren