1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Diedorf geht fürs Klima auf die Straße

Protest

22.05.2019

Diedorf geht fürs Klima auf die Straße

Für Freitag ist die erste Friday-for-Future-Demonstration im Landkreis geplant. Aber erst nach Schulschluss

Die erste Friday-for-Future-Demo im Landkreis Augsburg findet in Diedorf statt: Unter anderem die Schülersprecher und die Schülermitverantwortung (SMV) des Schmuttertal-Gymnasiums organisieren einen Protestzug gegen einen sorglosen Umgang mit der Umwelt am kommenden Freitag, 24. Mai. Das Besondere: In Diedorf sollen nicht nur Jugendliche, sondern alle Familienmitglieder mitdemonstrieren. Außerdem ist der Termin so gelegt, dass kein Unterricht versäumt wird: Die Demonstration startet um 13.30 Uhr vor der Schmuttertalhalle.

Der Zug führt dann über die Pestalozzi- und Lindenstraße quer über die B300 bis zum Jugendzentrum neben dem Schmuttertal-Gymnasium, wo es eine zentrale Kundgebung geben wird, organisiert von den Gymnasiasten selbst. Sprechen wird Abiturientin Franziska Schimming, die sich seit Monaten mit eigenen Aktionen für den Klimaschutz einsetzt, sowie eine Sechstklässlerin. Der Termin ist strategisch gewählt: Für den 24. Mai hat die Friday-for-Future-Bewegung zu einem globalen Klimastreik im Vorfeld der Europawahlen aufgerufen, eine Vielzahl von Aktionen ist allein in Deutschland geplant.

Mitgeplant hat die Veranstaltung die Schülermitverantwortung des Schmuttertal-Gymnasiums. „Wir wollen klar machen, dass es uns wirklich ums Klima geht und nicht ums Schuleschwänzen“, erklärt Schülersprecher Lukas Angerer ihr Engagement. Er spielt damit auf ähnliche Veranstaltungen an, die etwa in Augsburg meistens vormittags gegen 11 Uhr stattfanden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die SMV hat der Elternbeirat des Schmuttertal-Gymnasiums in einem Elternbrief alle Familien eingeladen – vom Kindergartenkind über die Schüler bis zu Eltern und Großeltern. „Zunächst haben wir in der Familie öfter über das Thema gesprochen, dann auch im Elternbeirat“, berichtet Elternbeirätin Monica Schwarz. Sie und ihr Mann Thomas haben das Thema an die beiden Diedorfer Schulleitungen getragen und die Schüler logistisch unterstützt. Den Elternbrief haben auch die Familien der Grund- und Mittelschüler erhalten.

Auch Jugendpflegerin Xenia Ullrich hat sich eingeklinkt. Sie hat sich um die Organisation und Anmeldung der Demo bei der Gemeinde gekümmert. „Klimaschutz geht alle an“, findet sie, weshalb die Demonstration auch im Amtsblatt angekündigt wurde und sich ausdrücklich an alle Diedorfer wendet.

Bereits seit Monaten demonstrieren auch in Deutschland immer wieder Schüler im Rahmen der Friday-for-Future-Bewegung. Anfang des Jahres bereits hatte sich der Schulleiter des Schmuttertal-Gymnasiums, Günter Manhardt, eindeutig geäußert: Engagement sei gut, „allerdings nicht während der Schulzeit.“ Schülerinnen und Schüler, die damals dennoch zu einer Kundgebung vormittags nach Augsburg gefahren waren, mussten im Anschluss Projekte rund um den Klimaschutz erarbeiten und werden sie demnächst vorstellen.

Die letzte große Demonstration in der Marktgemeinde gab es übrigens vor genau vier Jahren. Damals war sogar die Hauptstraße gesperrt, als mehr als 1000 Diedorfer Druck machen wollten, damit die B-300-Umfahrung im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans blieb. Xenia Ullrich erwartet am kommenden Freitag mindestens 200 Teilnehmer. Und auch Schülersprecher Lukas Angerer rechnet mit vielen Teilnehmern, vor allem aus der Unter- und Mittelstufe der Schule. (Symbolfoto: Christophe Gateau, dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren