1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Grüne im Augsburger Land haben mehr Mut als Wut

Landkreis Augsburg

10.04.2019

Grüne im Augsburger Land haben mehr Mut als Wut

Die Grünen im Augsburger Land sprachen beim Frühjahrsempfang über Strategien, Ziele und Pläne: (von links) Alwin Jung, Ursula Jung, Simone Linke, Felix Senner, Alexander Kolb, Annemarie Probst, Silvia Daßler aus dem Kreistag, Bundestagsabgeordneter Ekin Deligöz, Landtagsabgeordneter Maximilian Deisenhofer und Kreisrat Hannes Grönninger.
Bild: Sonja Diller

Nach den jüngsten Wahlerfolgen soll es weiter aufwärts gehen. Beim Frühjahrsempfang lassen sie die CSU trotz Bezirkstagbündnis nicht ungeschoren davonkommen.

 „Wir haben mehr Mutbürger als Wutbürger.“ Davon ist Ekin Deligöz überzeugt. Nur stehen sie nicht so sehr im Fokus der Aufmerksamkeit, weil sie ihre oft ehrenamtlichen Aufgaben nicht im Blitzlicht der Medien tun. 

Die Bundestagsabgeordnete der Grünen aus Neu-Ulm war zum Frühjahrsempfang der Kreistagsfraktion und des Kreisverbandes Augsburg-Land ihrer Partei ins Landratsamt Augsburg gekommen und erzählte Geschichten von Menschen, die sich nicht beirren lassen und vor der eigenen Haustüre Nachhaltigkeit leben. Aber sie berichtete auch von einem Parlament, in dem die Stimmung lauter, aggressiver und sexistischer geworden sei, seitdem dort die AfD Einzug gehalten hat.

Mit einem klaren Programm im Aufwind

Nicht zuletzt deswegen sieht die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag, Silvia Daßler, die Grünen mit ihrem klaren Programm für Frieden und Gerechtigkeit im Aufwind. „Wir wollen und müssen Mandate dazu gewinnen“, um in allen Parlamenten Einfluss zu gewinnen. „Denn dort werden die Rahmenbedingungen gesetzt.“ Im Augsburger Land sei man mit dem Projekt der Öko-Modellregion und Erfolgen wie dem Beschluss für alle Liegenschaften des Landkreises wieder Ökostrom zu beziehen, auf dem richtigen Weg.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die optimale Verknüpfung aller Verkehrskonzepte und eine aktive Wohnpolitik für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum stünden ganz vorne auf der Agenda. Es genüge nicht Konzepte zu entwickeln. Es müssten aus Planungen auf dem Papier schnell greifbare Maßnahmen werden. Dáßler bedankte sich bei Landrat Martin Sailer (CSU) für die gute Zusammenarbeit im Kreistag. Der sieht „inhaltlich große Überschneidungen“ seiner Partei und der Grünen. Im schwäbischen Bezirkstag ist die CSU unter Sailers Führung mit den Grünen sogar ein Bündnis eingegangen. Das sei zwar schön, so Ekin Deligöz - doch ungeschoren wollte die Bundestagsabgeordnete die Christsozialen nicht davon kommen lassen.

Gegen die AfD „klare Kante“ zeigen

Der Empfang, den die CSU Ungarns Ministerpräsidenten Viktor Orban im letzten Sommer bereitet habe, sei nicht akzeptabel, richtete sie scharfe Kritik an die Partei des Landrats. „Die CSU muss sich für eine Seite entscheiden.“ Bei einer vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Alexander Kolb moderierten Interviewrunde berichteten grüne Mandatsträger von ihrer Arbeit. Cemal Bozoglu ist im Landtag Beauftragter für Asyl und Migration und Sprecher für Strategien gegen Rechtsextremismus. Er forderte gegen die AfD „klare Kante“ zu zeigen. Er war in März als Wahlbeobachter in der Türkei vor Ort, als die Regierungspartei von Recep Erdogan herbe Stimmenverluste einstecken musste. Bozoglu wertet das als Signal für eine demokratische Entwicklung der Türkei.

Für Silvia Dßler ist die Teilnahme der Schüler an den Friday-for-Future Demos absolut legitim. „Damit zeigen sie allen, dass sie an der Zukunft interessiert sind.“ Die Kreis- und Bezirksrätin Annemarie Probst interessiert sich besonders für das Thema Inklusion. Bei Maximilian Deisenhofer, der erst seit einigen Monaten im Landtag vertreten ist, kann nach der ersten Rede im Parlament die Arbeit entspannter weitergehen. Denn „aufgeregt war ich schon.“ Bei den anstehenden Europawahlen und den Kommunalwahlen im nächsten Jahr wollen die Grünen im Kreis ihr politisches gewicht verstärken. . Dazu würden bestehende Ortsverbände neu aufleben und neue entstehen. Daßler „Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren.“ (sdk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren