neusäß

29.07.2019

410 Tore für den guten Zweck

Copy%20of%20MMA_0166.tif
2 Bilder
Tore am laufenden Band haben diese Torjäger erzielt. Davon profitiert auch die Kartei der Not. Stehend von links Christian Bauer, Herbert Lenz, Marco Villani, Julien Jaremkow, Dominik Bröll, Benjamin Keller, Johann Kohler. Vorne von links Michael eder, Matthias Kempter, Sarah Halbritter, Ramona Strahl und AL-Sportredakteur Oliver Reiser. 
Bild: Marcus Merk

Bei der Torjäger-Ehrung gibt es für jeden Treffer eine Spende von drei Euro zugunsten der „Kartei der Not“

Als ob sie mit ihren Toren nicht schon genug Gutes für ihre Mannschaften getan hätten – jetzt wurden die Treffer der Torschützenkönige aus den das Verbreitungsgebiet der AZ Augsburger Land tangierenden Ligen auch noch versilbert. Traditionell, in diesem Jahr bereits zum 24. Mal, hatte dadurch die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, Grund zum Jubeln.

Im geschäftlichen Doppelpass der beiden Vertriebszweige der W+W-AG spendieren Alexander Kohler, Regionalverkaufsleiter der Bausparkasse Wüstenrot aus Horgau-Auerbach, Lenz Finanzservice Inh. Bauer & Lenz, Partner der W+W Wüstenrot und Württembergische eine „Einschussprämie“ in Höhe von drei Euro pro Treffer. Bei insgesamt 410 Toren sind somit im Verlauf der Saison 2018/19 insgesamt 1230 Euro zusammengekommen.

In der ersten Halbzeit hatten die Zuschauer im Bezirksliga-Derby zwischen dem TSV Neusäß und dem SV Cosmos Aystetten (1:1) noch keine Tore gesehen. Dafür sahen sie in der Pause Spielerinnen und Spieler, die wissen wie man das Runde ins Eckige befördert. Die meisten waren der Einladung zur Torjägerehrung 2019 gefolgt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Als „Wiederholungstäter“ war Dominik Bröll bei der Ehrung am gestrigen Sonntag im Neusässer Lohwaldstadion vertreten. Im vergangenen Jahr hat er den SV Erlingen mit 48 Treffern in die Kreisklasse Nordwest geschossen, diesmal den TSV Fischach mit 30 Toren in die Kreisklasse Süd. Dabei hat er aufgrund einer Verletzung nur rund die Hälfte der Spiele absolviert. Auch Marco Villani war schon im letzten Jahr dabei. Diesmal war der 23-Jährige für den TSV Täfertingen 33 Mal erfolgreich. Das hat dem Torschützenkönig der Kreisklasse Nordwest, der mit seinem Heimatverein den Aufstieg in die Kreisliga und den Sieg im Kreispokal feiern konnte, ein Engagement beim Bayernligisten TSV Schwabmünchen eingebracht.

Wer einen Torjäger in seinen Reihen hat, der hat meistens am Ende der Saison Grund zum Feiern. Fabian Scharbatke hat den FC Ehekirchen zur Meisterschaft in der bezirksliga geschossen, Max Lamatsch den FC Günzburg zum Titelgewinn in der Kreisliga West. Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisklasse gab es auch für Benjamin Keller (29 Tore) mit dem SV Ottmarshausen.

Den Meistertitel konnte er mit dem SV Achsheim in der B-Klasse West zwar nicht feiern, doch mit seinen 48 Saisontreffern hat Julien Jaremkow maßgeblich dazu beigetragen, dass seine Mannschaft als Tabellenzweiter den Aufstieg in die A-Klasse geschafft hat.

„Einschussprämie“ auf 1500 Euro aufgestockt

Der guten Nachrichten nicht genug: Spontan entschlossen sich die Sponsoren, die Einschussprämie auf 1500 Euro aufzustocken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren