1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. In der Nachspielzeit an die Spitze

Aystetten

06.10.2019

In der Nachspielzeit an die Spitze

In der Nachspielzeit durften Marcel Burda, Stefan Schnurrer, Robert Markovic-Mandic und Maximilian Drechsler (von links) noch den Siegtreffer bejubeln, der SV Cosmos Aystetten an die Tabellenspitze hievte.
Bild: Oliver Reiser

Mit seinem zwölften Saisontor sorgte Robert Markovic-Mandic für den 2:1-Siegtreffer für den SV Cosmos Aystetten

Durch einen Last-Minute-Treffer hat der SV Cosmos Aystetten das Verfolgerduell der Fußball-Bezirksliga Süd beim SV Türkgücü Königsbrunn mit 2:1 gewonnen. Durch diesen Last-Minute-Sieg und die gleichzeitige Niederlage des bisherigen Spitzenreiters TV Erkheim in Bobingen haben die Schützlinge von Trainer Marco Löring sogar die Tabellenspitze übernommen.

Die Entscheidung fiel in der 94. Minute: Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten wurde Marcel Burda von zwei Abwehrspielern im Strafraum gelegt. Obwohl Robert Markovic-Mandic am Ball war, erkannte der Schiedsrichter auf Strafstoß. Zum Entsetzen der Türkgücü-Spieler. Der Aystetter Torjäger Robert Markovic-Mandic verwandelte eiskalt zum Siegtreffer.

Das Türkgücü Königsbrunn so wenig Gegentore bekommen hatte, sah man am großen Torwart Rene Bissinger und an der Tatsache, dass sie sehr diszipliniert hinten stehen und mit der ganzen Mannschaft auf den Ballführenden verschieben. Schon die erste Unachtsamkeit des SV Cosmos nutzte die Heimelf zur Führung. Eine relativ harmlose Flanke flog an allen vorbei, prallte am Pfosten ab und Kerem Cakin staubte ab. Aystetten hatte mehr vom Spiel, aber gefährlich wurde man selten gegen das Abwehrbollwerk. Die Chancen der Heimelf entstanden durch Aystetter Fehler. So geschehen in der 26. Minute, als Cemal Nam eine zu kurze Abwehr versemmelte, oder ein Abwurf in Minute 35 von Torwart Abazi direkt vor die Füße von Oguzhan Karaduman, der nur die Querlatte traf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Schlüsselszene in der 43 Minute. Sem Michel, der einen Elfmeter schinden wollte, erhielt die Rote Karte wegen einem Kopfstoß gegen Benedikt Schmoll. Die Königsbrunner spielten in Unterzahl genauso diszipliniert weiter und machten dem SV Cosmos das Leben schwer. Der Ausgleich fiel relativ glücklich durch einen Freistoß von fabian Krug, der an Freund und Feind vorbeiflog. Aystetten wurde jetzt dominant. Jetzt konnte sich der gute Heimgoalie einige Male auszeichnen bei Chancen von Florian Linder, Robert Markovic-Mandic und Stefan Schnurrer. Je länger das Spiel dauert um so größer wurde das Powerplay.

Für Türkgücü Königsbrunn war es eine sehr bitteren Niederlage. Nach einer überlegenen ersten Halbzeit geriet das Team aber auch durch eigenes Verschulden wegen der roten Karte stark unter Druck und wurde in der letzten Spielminute noch durch einen umstrittenen Foulelfmeter besiegt. Der SV Cosmos aber fährt am kommenden Samstag als Tabellenführer, fairste Mannschaft und mit dem Führenden in der Torschützenliste (Robert Markovic-Mandic/12 Treffer) nach Babenhausen. (mb-)

SV Türkgücü Königsbrunn Bissinger (Tor),Hauck, Olaitan, Michel, Demharter, Cevik, Kaygisiz, Karaduman, Cakin, Nam, Keller

SV Cosmos Aystetten Abazi (Tor), Berisha, Heckel, Schmoll, Britsch, Kratzer, Linder, Krug, Markovic-Mandic, Drechsler, Schnurrer

Tore 1:0 Cakin (8.), 1:1 Krug (54.), 1:2 Markovic-Mandic (90.+4/Foulelfmeter - Rot Michel (43.) - Schiedsrichter Sebastian Stadlmayr - Zuschauer 200

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren