Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Bezirksliga

04.11.2017

„Jedes Spiel ein Endspiel“

Wann dürfen die Spieler des FC Horgau wieder jubeln? Zuletzt geriet die Mannschaft von Trainer Franz Stroh gegen den VfL Ecknach unter die Räder. Jetzt muss sie sich aus dem Tabellenkeller kämpfen.
Bild: Karl Aumiller

Wie der FC Horgau den Tabellenkeller verlassen will

Als Aufsteiger hat man es in der Bezirksliga Nord nicht einfach. Das bekommt der FC Horgau immer wieder zu spüren. Mittlerweile sitzt die Mannschaft im Tabellenkeller. Als ob das nicht schon bitter genug wäre, kassierte das junge Team um Trainer Franz Stroh eine Klatsche gegen den VfL Ecknach. Zwar war Horgau bis zur 15. Minute nach einem Foul-Elfmeter und einem Tor sogar mit 2:1 vorne, doch dann drehte der Gegner auf und es hagelte Gegentreffer. Zwei in der ersten Halbzeit, vier weitere in der Zweiten. Das Endergebnis: 2:7 gegen den Aufsteiger. Trainer Stroh analysiert das Spiel: „Wir hatten uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen, nach einem eklatanten Fehler direkt nach dem Anpfiff und einem Gegentreffer waren aber Glaube und Mut weg.“

Am Sonntag (14 Uhr) könnte Horgau anfangen, gegen den Abstieg zu kämpfen. Hollenbach steht auf Platz zwölf in der Tabelle und scheint somit schlagbar. Allerdings schaut Stroh selbst gar nicht mehr auf die Tabelle. „Das ist in unserer Situation völlig unnötig“, betont er. Für seine Mannschaft sei im Moment jedes Spiel ein Endspiel. „Wir stehen unter Druck“, sagt Stroh. Er ist sich aber immer noch sicher: „In der Liga kann jeder jeden schlagen und wir schlagen uns gerade besonders gut selbst.“ Der FC Horgau müsse die selbst verschuldeten Fehler abstellen. Es sei wichtig, jetzt wieder Spaß am Fußball zu haben, so Stroh. (karrt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren