1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Lohwaldkicker schweben Richtung Bezirksliga

Neusäß

22.05.2019

Lohwaldkicker schweben Richtung Bezirksliga

Copy%20of%20DSC_1178.tif
2 Bilder
Akif Dogan bejubelt seinen Treffer zum 4:0. Nach dem souveränen 5:1-Sieg im ersten Relegationsspiel gegen den TSV Betzigau scheint der TSV Neusäß Richtung Bezirksliga abzuheben. 
Bild: Oliver Reiser

Innerhalb von 29 Minuten schießt der TSV Neusäß gegen einen völlig überforderten TSV Betzigau einen 4:0-Vorsprung heraus

Es ist ein Bild mit absolutem Seltenheitswert, dass die Fußballer des TSV Neusäß nach dem Schlusspfiff von ihren Anhängern gefeiert werden. Selbst bei den Spielen im heimischen Lohwaldstadion hält sich die Schar der Fans in Grenzen. Am gestrigen Mittwochabend hatten sich die Lohwald diese Huldigungen allerdings redlich verdient. Mit 5:1-Sieg gegen den TSV Betzigau sicherten sie sich vor 212 Zuschauern in Kaufering den Aufstieg in die nächste Relegationsrunde zur Bezirksliga.

Dass er einen derartige entspannten Abend verleben würde, hätte sich Trainer Charly Pecher nicht träumen lassen. „Das schnelle 1:0 hat uns natürlich geholfen“, konstatierte der Coach. In der Tat: NAch 28 Sekunden zappelte das Leder schon im Netz des TSV Betzigau. Tim Hofbauer hatte es frech über Torwart Daniel Gebauer hinweggeschnippelt. Ein Kunststück auf Kunstrasen.

Was für den TSV Neusäß der Dosenöffner, war für Betzigau ein weiterer Genickschlag. Bereits am Wochenende hatte man die Meisterschaft in der Kreisliga Süd an den SV Stöttwang verdaddelt. Dies sorgte anscheinend für eine Schockstarre, denn fortan lief das Spiel ständig an den Allgäuern vorbei. Gegen das blitzschnelle Umschaltspiel des TSV Neusäß kamen sie nicht einmal in die Zweikämpfe, die Allgäuer Mannschaft ansonsten auszeichnen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In der 19. Minute ließ Mathias Steger die gesamte Betzigauer Abwehr wie Slalomstangen stehen, scheiterte zunächst am Torwart, um dann nach zwei, drei weiteren Kringeln zum 2:0 abzuschließen. Nur zwei Minuten später hatte er nach einem weiten Ball gegen die überhaupt nicht mehr vorhandene gegnerische Abwehr keine Mühe, zum 3:0 zu vollenden. Endgültig war der Deckel drauf, als Akif Dogan locker durch die Betzigauer Reihen spazierte und das 4:0 markierte (29.).

„Wir haben sehr diszipliniert gespielt und unsere Chancen genutzt. Ganz entscheidend war, dass David Schmid gehalten hat, als wir noch an der Seitenlinie gejubelt haben“, meinte Sportlicher Günther Hausmann. Während sich die Neusässer nach dem 2:0 von ihren Fans feiern ließen, ging Michael Michalski nach dem Anpfiff allein auf Schmid zu, der im eins-gegen-eins Sieger blieb. Glück auch in der 25. Minute, als Michalski erst die Querlatte und dann den Neusässer Torhüter traf. „Wenn die Allgäuer da ein Tor gemacht hätten, wäre alles wieder offen gewesen“, orakelte Hausmann.

Haben sie nicht. Und so konnte der TSV Neusäß in Überzahl (Michael Beggel holte sich wegen Meckerns die Ampelkarte ab/38.) das Ergebnis ruhig über die Zeit schaukeln. „Einer geht noch, einer geht noch rein“, skandierten die Fans. Wörtlich nahm das zunächst Daniel Nellessen, der eine Freistoß zum 4:1 ins Netz zimmerte (57.). Nachdem Steger wieder einmal der Betzigauer Hintermannschaft entwischt war, traf er nur den Pfosten (65.). Paul Schmuck machte in der 67. Minute besser. Nur dumm, dass er sich beim Einschuss zum 5:1 verletzte. So könnte am kommenden Donnerstag, wenn es gegen den Sieger der Partie TSV Kammlach gegen 1. FC Sonthofen II geht, ein weiterer Ausfall drohen.

TSV Neusäß: Schmid – Schmuck (71. Ph. Scherer), Lehrmann, Sedlak, Siedlaczek (83. Müller) – Schimunek – Steger, Dogan – Hofbauer (87. D. Scherer), Tesic, Gebisso.

TSV Betzigau: Gebauer – Zingerle, Hörmann (46. Cirak), Klement, Nellessen (58. Frommknecht) – Michalski – Hummel, Betz, Beggel, – Ptacek, Liebmann.

Tore: 1:0 Hofbauer (1.) 2:0 Steger (19.) 3:0 Steger (21.) 4:0 Dogan (29.), 4:1 Nellessen (57.), 5:1 Schmuck (67.). – Schiedsrichter: Tobias Kienberger (Kaufbeuren). – Zuschauer: 212. – Gelb-Rot: Beggel (Betzigau/38.).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Stierkegler_II_Auerbach.tif
Oggenhofer Punkterunde

Stierkegler haben die Nase vorn

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen