Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre

Tischtennis

12.02.2015

Undankbare Platzierungen

Kreisnachwuchs nur in den jüngsten Klassen obenauf

Abgesehen von den von der Qualifikation auf der nordschwäbischen Ranglistenebene freigestellten Jugendlichen Eva Bickel und Anastasia Kitaev und Nordendorfs Julian Reich, der beim 1. Nordschwäbischen Ranglistenturnier in der älteren Jugendaltersklasse (Jugend) den guten zweiten Platz belegt hat, präsentiert sich der Tischtennisnachwuchs des Kreises bei den 1. Nordschwäbischen Ranglistenturnieren in Höchstädt nur in den jüngeren Altersklassen für den weiteren Turnierverlauf hoffnungsvoll.

Nur die vier Besten jeder Altersklasse jeder Konkurrenz konnten sich für die schwäbischen Ranglistenturniere qualifizieren. Bei der weiblichen Jugend belegte Jasmin Kandler vom TSV Herbertshofen den undankbaren fünften Platz gefolgt von Annalena Miller ( TTC Langweid). Julian Reich (SV Nordendorf), der in Höchstädt Platz zwei hinter dem Ex-Langweider Joel Mittel belegt hat, bleibt der einzige Kreisvertreter, da sein mitfavorisierter Vereinskamerad Tim Schlembach mit Platz acht überraschend scheiterte. Auf Platz sechs konnte sich mit Thomas Stiglmeir ein weiterer Nordendorfer qualifizieren.

Bei den Schülern der Altersklasse A hat der SV Nordendorf auf schwäbischer Ebene mit dem qualifizierten Christoph Wiedemann ein heißes Eisen im Feuer. Er bleibt da der einzige Kreisvertreter. Lukas Baier (TSV Aichach) und Jakob Kaps (TTC Langweid) kamen auf den Plätzen 7 und 8 ein.

Bei den Schülerinnen A belegten Katharina Kienzle (TTC Langweid) und Calista Schreiber (SSV Neumünster) die Plätze neun und zehn. Auch bei den Schülern B müssen Michael Hietmann (TSV Herbertshofen, Platz 6) und Jonathan Brüstl (TTC Langweid, Platz 8) die Chance über ein zweites nordschwäbisches Qualifikationsturnier suchen.

Stark vertreten wird der Kreis unter den Besten Schwabens beim Bezirksranglistenturnier der Schülerinnen B sein: Durch Sabrina Plesca (TTC Langweid), die das nordschwäbische Ranglistenturnier aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor ihrer Vereinskameradin Vivien Behnisch gewinnen konnte. Auf Bezirksebene dabei ist dann auch die talentierte Laura Wenzel vom TSV Herbertshofen mit ihren dritten Platz. Nicht ganz gereicht hat es für Hannah Heel ((TSV Herbertshofen/12.). Sie hat aber beim 2. nordschwäbischen Turnier eine weitere Chance.

Obwohl man sich nicht qualifizieren konnte, war beim SV Adelsried über Platz fünf von Jan Samelt, beim TSV Gersthofen über Platz sechs von Markus Lederle und beim SC Biberbach über Platz sieben von Johannes Kratzer angebracht.

Corinna Brummer wird ihrer Favoritenrolle gerecht

Corina Brummer vom SC Biberbach wurde als nordschwäbische Siegerin ihrer Favoritenrolle beim jüngsten weiblichen Nachwuchs (Schülerinnen C) gerecht. Luise Kaiser (2.) und Lea Heel (4./beide TSV Herbertshofen) vervollständigten die Dominanz beim jüngsten Nachwuchs. (jug)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren