1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. KSV Trenk tankt Selbstvertrauen

Fußball

24.08.2017

KSV Trenk tankt Selbstvertrauen

Hier hatten der KSV Trenk und Torwart Davorin Baric das Nachsehen. Letztlich gewann der Kreisklassist aber 3:2 gegen Türk JKV.
Bild: Klaus-Rainer Krieger

Der Kreisklassist geht optimistisch in das Aufeinandertreffen mit Pfersee. Verantwortliche freuen sich auf das Ende der Urlaubszeit

Noch unbesiegt sind in der Kreisklasse Augsburg-Mitte Spitzenreiter TSV Pfersee nach dem Remis beim SV Ottmaring und der Tabellenzweite TSV Firnhaberau. In der Verfolgerrolle befinden sich derzeit Suryoye mit dem Erfolg bei der TSG Stadtbergen als Tabellenvierter und auch der KSV Trenk durch den Erfolg gegen den Türk JKV. Die nächsten Spiele (Sonntag) TSV Pfersee – KSV Trenk, Suryoye – Türkspor II (beide 15 Uhr). In der Kreisklasse Nordwest holte die SpVgg Bärenkeller den ersten Saisonpunkt gegen Welden. Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum VfL Westendorf.

Pfersee Beste Laune herrscht beim TSV Pfersee nach sieben Punkten aus den ersten drei Spielen. Bisher hat sich gezeigt, dass die Vorbereitung ausgezeichnet war. Doch Spielertrainer Marco Staudenmaier war nach dem 1:1 (0:0) beim SV Ottmaring nicht erfreut. „Wir haben mindestens fünf Mal den Pfosten getroffen. Da hätte ich mir eine bessere Chancenverwertung gewünscht.“ Er sei aber nach der englischen Woche und dem Pokalspiel zufrieden, so Staudenmaier. Max Spahn hatte Pfersee in Führung gebracht (51.), doch in der 84. Minute nutzte Ottmaring einen Fehler zum 1:1. Nun folgt am Sonntag das Lokalderby gegen den KSV Trenk.

Trenk Nachdem die Urlauber langsam wieder zur Verfügung stehen, zeigte Trenk gegen den starken Türk JKV eine sehr gute Leistung. Das Team um Spielertrainer Jeton Gocaj erkämpfte sich ein verdientes 3:2 (1:0) durch die Tore von Mario Krnezic (34.), Toni Peric (52.) und Mato Bagaric (78.). Türk JKV kam durch Hakarek in der 90. Minute noch zum 2:3, nachdem zuvor Cihat Ugurlu die Gelb-Rote Karte (87.) gesehen hatte. Trenk-Chef Josip Grgic blickt voraus: „Bei Pfersee wird es schwer, aber wir sind optimistisch.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Ende der englischen Woche konnte Suryoye-Trainer Rasit Ciftcibasi den zweiten Saisonsieg notieren. Matay Demir brachte seine Mannschaft bereits in der 15. Minute in Führung. Dass es der einzige Treffer bleiben sollte, konnte keiner ahnen. Aber Suryoye ließ Stadtbergen nie zur Entfaltung kommen und ging am Ende verdient als Sieger vom Platz. Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte für Gabriel Georgs (86.) nichts. Den nächsten Erfolg hoffen Demir und Co. am Sonntag im Heimspiel gegen Türkspor II unter Dach und Fach zu bringen. Die Mannschaft um Torjäger Ayhan Kara-Idris hat die Qualität, um als Tabellenvierter weiter eine gute Rolle im Spitzenkampf zu spielen.

Bärenkeller Den ersten Saisonpunkt erkämpfte sich Trainer Armin Bosch mit dem Bärenkeller-Team durch das 1:1 gegen den TSV Welden. Dabei gerieten die Bosch-Schützlinge durch einen verwandelten Foulelfmeter 0:1 in Rückstand. Florian Lautenbacher gelang wenigstens das 1:1 (70.). „Bei uns wird es weiter aufwärtsgehen, wenn alle Urlauber zurück sind“, so Abteilungsleiter Michael Seitz. Auf den ersten Saisonerfolg setzt man bei der SpVgg Bärenkeller jetzt am Sonntag in Westendorf. (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_FRS3892.tif
Dritte Liga Ost

Überglückliche Volleyballerinnen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen