Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab

Augsburger Allgemeine

Stefan Lange

Leiter Hauptstadtbüro

Stefan Lange, 51, ist der Leiter des Hauptstadtbüros der Augsburger Allgemeinen. Zuvor arbeitete er als Teamleiter Politik im Berliner Büro von Dow Jones Newswires und dem Wall Street Journal.

Lange ist seit 2001 in Berlin und hat dort für verschiedene Nachrichtenagenturen das Kanzleramt betreut. Davor war der gebürtige Friese zwölf Jahre lang als Volontär und Redakteur bei einer Tageszeitung in Jever beschäftigt.

Treten Sie mit Stefan Lange in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Stefan Lange

Im Rennen um den künftigen SPD-Vorsitz wollen sich die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, und Parteivize Ralf Stegner als Duo bewerben.
Kandidaten-Kür

Schwan und Stegner wollen Vorsitz - erste SPD-Reihe bleibt in Deckung

Auch Franziska Giffey will nicht Parteivorsitzende der SPD werden. Dafür treten Gesine Schwan und Ralf Stegner an.

Der Besuch in Stralsund war der erste öffentliche Auftritt nach Merkels Sommerurlaub. Die Bundeskanzlerin sah sich im Museum um und diskutierte mit einem AfD-Fan bei einer Debatte.
Kanzlerin in Stralsund

Merkel wird in Stralsund von AfD-Fan heftig kritisiert

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist aus dem Urlaub zurück und wird bei einer Veranstaltung der Ostsee-Zeitung in Stralsund von einem Zuhörer verbal attackiert.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will die Fortwirtschaft mit mindestens 1,5 Milliarden Euro stützen.
Umweltschäden

Klöckner will Wälder mit Milliarden-Programm retten

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will ein umfassendes Programm zur Rettung der deutschen Wälder auflegen. Sie fordert rasches Handeln.

19.07.2019, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU hört in der Pressekonferenz zu. Kurz vor ihrem Sommerurlaub stellt sich die Kanzlerin traditionell den Fragen der Journalisten in der Bundespressekonfernz. Zentrale Themen dürften der Personalwechsel im Kabinett, die Zukunft der großen Koalition und der Klimaschutz sein. Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kommentar

Angela Merkel muss die GroKo retten

In dieser Woche kehrt die Kanzlerin aus dem Urlaub zurück. Ihre wichtigste Aufgabe: den Laden zusammenhalten. Denn Neuwahlen kann sich unser Land nicht leisten.

In Brandenburg und Sachsen wird am 1. September gewählt. Die Landtagswahl in Thüringen ist knapp zwei Monate später.
Kommentar

Die Landtagswahl in Sachsen hat bundesweite Bedeutung

Die AfD könnte stärkste Kraft bei der Landtagswahl werden. Noch wehrt sich die CDU gegen ein Bündnis mit den Rechten. Aber wird sie das durchhalten?

US-Botschafter Grenell spricht in einer Kaserne mit Soldaten der US-Armee. Er ist das Sprachrohr von Trump. Und seine Meinung ist klar: Deutschland verhält sich nicht wie ein Partner.
Verteidigung

USA drohen mit Truppenabzug aus Deutschland

Das Verhältnis zwischen Berlin und Washington steuert auf den Tiefpunkt zu: Der US-Präsident ist verärgert über die deutsche Politik und will Soldaten nach Polen verlegen.

19 Regionen in Deutschland könnten in Zukunft abgehängt werden, sagt eine Studie.
IW-Studie

19 Regionen in Deutschland verlieren den Anschluss

Eine Studie des Instituts IW zeigt: Ein reines Ost-West-Gefälle gibt es in Deutschland nicht mehr. Dafür hängt der Süden den Norden ab - und die Ungleichheit wächst.

Die Präsidentin des Umweltbundesamts Maria Krautzberger fordert höhere Steuern auf SUVs.
Kommentar

SUVs stärker besteuern? Ein größeres Konzept muss her

Der Boom der SUVs hat das Umweltbundesamt alarmiert. Die Präsidentin fordert, sie stärker zu besteuern. Was sie aber auch berücksichtigen sollte.

Günter Bannas gilt unter Journalisten als Legende. Der 67-Jährige begleitete im Jahr 1999 den Regierungsumzug von Bonn nach Berlin.
Interview

Journalist Bannas: "Die Karrieristen gingen nach Berlin"

Der Umzug des Bundestages von Bonn nach Berlin vor 20 Jahren hat hohe Wellen in der Politik geschlagen. Der Journalist Günter Bannas erinnert sich.

Horst Seehofer brachte die Koalition im vergangenen Jahr im Streit um den Umgang mit Flüchtlingen an den Rand des Zusammenbruchs. Ein Streitpunkt waren die Ankerzentren.
Migrationspolitik

Seehofer ist bei Ankerzentren wohl von harter Linie abgerückt

Ein Jahr ist es her, dass Horst Seehofer die Einrichtung von Ankerzentren durchsetzte. Die Wogen haben sich inzwischen geglättet. Dennoch werden Lösungen gesucht.