Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 29. Juli

Coronavirus

29.07.2020

Das Corona-Update vom 29. Juli

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Fleischindustrie steht in der Coronakrise besonders unter Beobachtung. Nach der Infektionswelle in einer Tönnies-Fleischfabrik in Nordrhein-Westfalen mit mehr als 2000 Infizierten wurde Kritik von Wissenschaftlern laut: Die Bedingungen in großen Fleischfabriken würden die Ausbreitung des Virus' begünstigen. Als Argumente nannten sie unter anderem eine geringe Frischluftzufuhr oder die konstante Luftumwälzung durch die Klimaanlage.

Nun hat das Bundeskabinett die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Der Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil sieht vor, dass in größeren Betrieben ab dem kommenden Jahr keine Werkvertragsarbeiter im Kerngeschäft Schlachtung, Zerlegung und Fleischverarbeitung mehr beschäftigt werden dürfen. Ab April seien auch keine Leiharbeiter mehr erlaubt.

Was außerdem noch zur Pflicht wird, lesen Sie hier.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, kann sich künftig auf das Coronavirus testen lassen. Die Tests seien freiwillig – und für die Kosten soll der Bund aufkommen, wie nun bekannt wurde. Sie würden durch einen erhöhten Zuschuss zur gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Für Rückkehrer aus internationalen Risikogebieten soll der Test übrigens verpflichtend sein, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte. Ob auch diese Tests kostenlos sein sollten, darüber haben zwei unserer Autoren diskutiert: Margit Hufnagel sagt, Corona-Pflichttests für Urlauber müssen kostenlos bleiben, Stefan Küpper entgegnet: Wer im Risikogebiet Urlaub macht, soll seinen Corona-Test selbst zahlen.
  • Die Corona-Regeln erlauben den bayerischen Zoos, die Tierhäuser wieder zu öffnen. Der Augsburger Zoo lässt sie dennoch zu. Warum das so ist und welche Regelung bald für das neue Elefantenhaus gelten könnte, lesen Sie hier.
  • China setzt auf strenge Vorsichtsmaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Trotzdem verzeichnet die Volksrepublik nun die höchste Zahl von Neuinfektionen seit drei Monaten. Alle internationalen Entwicklungen lesen Sie laufend aktuell in unserem Live-Blog.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 206.926 Fälle, das sind 684 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 50.696 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 107 mehr als am Vortag. Insgesamt sind in Bayern in den vergangenen sieben Tagen 676 Fälle registriert worden. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Dienstagnachmittag kam es am Uniklinikum Augsburg zu langen Warteschlangen vor dem Haupteingang. Grund ist nicht nur der Corona-Abstand. Was Besucher tun können.

Anstehen bei 30 Grad: Wie lassen sich Warteschlangen am Uniklinikum vermeiden?

Vor allem die Mechaniker leiden unter dem prall gefüllten Kalender in der Formel 1 mit bis zu drei Rennen am Stück. Die Arbeitstage sind lang, zudem sind strenge Auflagen zu beachten.

Wegen Corona: So leiden die Mechaniker unter dem engen Zeitplan

Das Sommersemester lief wegen Corona vor allem digital ab. Ab Oktober sollen wieder mehr Veranstaltungen vor Ort stattfinden. Was Studenten beachten müssen.

An Bayerns Hochschulen soll im Wintersemester mehr Normalität einkehren

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren