Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Blitzer: Das sind die „Rennstrecken“ im Kreis Dillingen

Blitzer
03.05.2021

Das sind die „Rennstrecken“ im Kreis Dillingen

In diesem Abschnitt der B16 bei der Ausfahrt Dillingen-Mitte erwischt die Verkehrspolizei Donauwörth regelmäßig viele Temposünder. Das zeigt die Blitzer-Bilanz für das Jahr 2020 im Landkreis Dillingen.
Foto: Berthold Veh

Die Bilanz der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth weist 2020 eine Besonderheit auf. Der Verkehr wurde wegen Corona weniger, die Zahl der Raser und der Fahrverbote stieg. Es gibt einen bedenklichen Negativ-Rekord

Auf eine Debatte über den Sinn von Geschwindigkeitskontrollen will sich der Leiter der Verkehrspolizei-Inspektion (VPI) Donauwörth gar nicht einlassen. „Wenn man bei schweren oder gar tödlichen Unfällen die schlimmen Folgen des Rasens sieht, erübrigt sich eine Diskussion“, sagt Inspektionschef Ludwig Zausinger. Zusammen mit der Polizeiinspektion Dillingen und der Polizeistation Wertingen hat die VPI im vergangenen Jahr 280 Messungen im Landkreis durchgeführt – 106 mehr als 2019. Und dabei haben die Polizeibeamten deutlich mehr Verkehrssünder auf den Straßen im Landkreis Dillingen erwischt. An der Entwicklung habe auch die Corona-Pandemie ihren Anteil. „Das coronabedingt geringere Verkehrsaufkommen hat manchen dazu verleitet, aufs Gaspedal zu drücken“, stellt Zausinger fest. „Weniger Verkehr, mehr Verkehrssünder“, so lautet die Formel. Eine Feststellung ist dem Inspektionschef aber wichtig: Die große Mehrheit der Fahrerinnen und Fahrer halte sich an die Regeln. Im Verhältnis zu den Messungen sei die Zahl der Verwarnungen sogar gesunken.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.