1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Unfall: Wegen Wildtier in Gegenverkehr gekracht

Landkreis Dillingen

29.01.2019

Unfall: Wegen Wildtier in Gegenverkehr gekracht

Autofahrer müssen vor allem in der Morgendämmerung aufpassen. Denn dann sind Wildtiere besonders aktiv.
Bild: Martin Schutt/dpa (Symbol)

Verletzte und tausende Euro Schaden bei Unfällen im Landkreis Dillingen. Und bei Warnhofen bleibt ein Laster hängen – der Fahrer ist wohl selbst schuld.

Ein junger Autofahrer wollte am Montag auf der Staatsstraße 2033 einem Wildtier ausweichen und verursachte dabei einen Unfall. Der 18-Jährige fuhr gegen 8 Uhr von Binswangen in Richtung Höchstädt, als das Tier die Fahrbahn querte. Bei seinem Ausweichmanöver geriet der Fahrer laut Polizei auf die Gegenfahrbahn und krachte mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Dessen 45-jähriger Fahrer versuchte noch, einen Zusammenstoß zu vermeiden, indem er nach rechts auswich – dennoch kam es zum Aufprall. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Wertingen eingeliefert werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro.

Verletzte in Dillingen

Ebenfalls zwei Leichtverletzte waren die Folge eines Abbiegeunfalls in Dillingen. Dort wollte am Montag gegen 15.15 Uhr eine Autofahrerin von der Josef-Feistle-Straße nach links in ein Grundstück abbiegen. Wie die Polizei mitteilt, übersah sie dabei jedoch ein entgegenkommendes Auto und prallte mit dem Fahrzeug zusammen. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden liegt bei etwa 16.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten verletzten sich leicht, konnten sich aber selbstständig zum Arzt begeben.

Mit Sommerreifen unterwegs

Auch die Witterungsbedingungen sorgten für einen Vorfall – beziehungsweise ein spanischer Lkw-Fahrer, der sich und sein Fahrzeug offenbar nicht auf den erneuten Wintereinbruch vorbereitet hatte. Er blieb am Montagabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2212 bei Warnhofen an einer Steigung hängen. Vor Ort konnten die Beamten schnell feststellen, dass lediglich die Antriebsachse mit Winterreifen ausgestattet war – die restlichen Achsen waren mit Sommerreifen versehen (Lesen Sie dazu: Lkw-Fahrer an A8-Raststätte: Viele haben keine Winterreifen ). Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung konnte der Lastwagenfahrer seine Fahrt fortsetzen. Zuvor hatten verständigte Mitarbeiter des Bauhofs die Fahrbahn gestreut, um ihm eine Weiterfahrt zu ermöglichen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Unfallflucht in Obermedlingen

Zu einem weiteren Unfall kam es am Montag gegen 18.15 Uhr bei Obermedlingen. Im Begegnungsverkehr auf der Bergstraße krachten die jeweils linken Außenspiegel eines violetten Nissan Qashqai und eines bislang unbekannten Fahrzeuges zusammen. Dabei wurde der Außenspiegel am Nissan beschädigt. Der Unfallgegner setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensabwicklung zu kümmern. Der Sachschaden wird mit etwa 250 Euro angegeben. Die Polizei Dillingen bittet unter Telefon 09071/560 um Zeugenhinweise. (pol)

Die Anzahl der Wildunfälle ist zuletzt stark angestiegen: Mehr als 76.000 Wildunfälle in Bayern

Erst vergangene Woche haben wir über diesen Vorfall berichtet: Landkreis Dillingen: Wildunfall mit Folgen

Dass Lkw bei diesen Witterungen mit Sommerreifen unterwegs sind, ist kein Einzelfall. Lesen Sie dazu: Lkw-Fahrer an A8-Raststätte: Viele haben keine Winterreifen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren