1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Schimpfen, loben, trösten oder drohen? Hilfe in Erziehungsfragen

Landkreis Dillingen

13.10.2018

Schimpfen, loben, trösten oder drohen? Hilfe in Erziehungsfragen

Copy%20of%20Kindererziehung%20Jan2015%2021_2(1).tif
2 Bilder
In Dillingen, Wertingen und Höchstädt bekommen Eltern und Familien, Kinder, Jugendliche, Pflegeltern oder Großeltern Hilfe für alle Fragen rund um die Erziehung.
Bild: Bernhard Weizenegger

Neben Dillingen und Wertingen gibt es jetzt auch in Höchstädt Rat für Eltern, Kinder, Jugendliche, Omas, Opas...

Mit einem weiteren Außensprechtag erweitert die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg ihr seit über 40 Jahren im Landkreis Dillingen bestehendes Angebot der Erziehungsberatung. Bereits seit 2001 besteht die Außenstelle in Wertingen.

„Wir sind für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie Eltern, Pflegeeltern, Großeltern und alle an der Erziehung beteiligten Personen bei allen Fragen rund um die Erziehung da. Zudem können wir vermehrt zu Hausbesuchen kommen“, erklärt Diplom-Psychologin Antje Werner, Leiterin der KJF Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung im Landkreis. „Wir gehen auf die persönliche Lebenslage jedes Einzelnen ein und suchen gemeinsam mit den Ratsuchenden nach einer individuell passenden Lösung.“ Die Angebote können laut Pressemitteilung unkompliziert und zeitnah in Anspruch genommen werden. „In der Regel gibt es bei uns kaum Wartezeiten.“

Eltern sollen wohnortnah Hilfe finden

Der bedarfsgerechte Ausbau von Unterstützungsangeboten für Eltern und Familien ist ein wichtiges Ziel des Landkreises Dillingen. „Uns ist wichtig, dass Eltern wohnortnah und niedrigschwellig Beratung und Unterstützung finden“, betont Landrat Leo Schrell bei der Vorstellung des künftigen Angebots. Der Außensprechtag findet künftig jeweils mittwochs von 13 bis 17 Uhr, erstmals am 24. Oktober, im Vituszimmer des Pfarrheimes Höchstädt, Kirchgasse 8, statt. Eine vorherige Terminvereinbarung über das Büro der Erziehungsberatungsstelle in Dillingen (Telefon 09071/770390) ist zwingend erforderlich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Stefan Leister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KJF: „Unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrung im psychologischen sowie sozial- und heilpädagogischen Bereich. Unsere Leistungen sind kostenfrei. Bei uns ist jeder willkommen, egal welcher Herkunft er ist und welcher Religion oder welchem Kulturkreis er angehört.“

Die Bandbreite kindlicher Entwicklung ist groß

Die Fachkräfte der Beratungsstelle nehmen sich all den Themen an, die die Bandbreite kindlicher Entwicklung vorgibt. Sie unterstützen sowohl bei Entwicklungsfragen, die sich in jedem Alter neu stellen, als auch bei der Bewältigung besonderer Lebenssituationen. Angebote wie etwa Beratung bei Trennung und Scheidung, Schreibabyberatung und Beratung im Fall von häuslicher und sexueller Gewalt sind ebenfalls Bestandteil der Erziehungsberatung und helfen so Familien, ihren Alltag zu bewältigen.

Höchstädt schätzt das neue Angebot

Die KJF Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle möchte ihr Beratungs- und Unterstützungsangebot noch stärker den Bedürfnissen und dem gesellschaftlichen Wandel der Familien anpassen. Durch eine aufsuchende Erziehungsberatung im Sinne einer Gehstruktur sollen Menschen im Landkreis erreicht werden, die wegen großer räumlicher Entfernung, des damit verbundenen Zeitaufwandes, der damit verbundenen Kosten oder besonderer Lebensumstände eine Erziehungsberatung nicht annehmen könnten. Auch Eltern, die beruflich bedingt wenig zeitliche Ressourcen haben, soll der Zugang zur Beratung vor Ort etwa an der Kindertagesstätte oder in Form eines Hausbesuches erleichtert werden. So kann das neue Angebot der regelmäßigen Offenen Sprechstunde an einigen Kindertagesstätten eine erste Kontaktaufnahme ermöglichen und somit eine Inanspruchnahme der Unterstützung leichter machen. Damit kann Erziehungsberatung flexibel auf die Lebensbedingungen von Familien angepasst werden und ein gutes Angebot für die Menschen im Landkreis sein.

Für die Einrichtung des Außensprechtages in Höchstädt haben sich Landkreis und KJF gemeinsam mit der Stadt Höchstädt entschieden. Bürgermeister Gerrit Maneth sieht den Außensprechtag auch als Stärkung der Stadt Höchstädt im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit. „Wir freuen uns über dieses zusätzliche Angebot in Höchstädt und hoffen, dass der Außensprechtag gut angenommen wird“, sagt Maneth. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Drei Kinder, kein Mann, kein Job: Das Dillinger Jugendamt hilft

Kreis Dillingen: Jung, schwanger, single, was nun?

Kreis Dillingen: Die Ausgaben in der Jugendhilfe steigen – aber nicht überall

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_7329.tif
Herausforderung

Vier goldene Sportabzeichen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden