Fußball

11.08.2018

Die „Horrorliste“ wächst

Ewald Gebauers (vorne) Ersatzbank wird derzeit von immer weniger Spielern besetzt. Der Trainer von Donaumünster hat viele Verletzte im Team.

Der SV Donaumünster-Erlingshofen tritt beim TSV Nördlingen II an und muss weitere Verletzte beklagen. Rain II empfängt Hollenbach

Nach zwei Pleiten zum Auftakt ist der SV Donaumünster-Erlingshofen auch am Samstagnachmittag nur Außenseiter. Dort trifft der SVDE im Landkreisderby auf den TSV Nördlingen, der aktuell auf Rang vier liegt.

Nördlingen II – SV Donaumünster Nach der 0:2-Auftaktpleite verlor der SVDE auch sein Heimspiel vergangene Woche mit 2:5 gegen Ehekirchen. „Beim Spiel gegen Altenmünster waren wir nicht aufmerksam genug, da wäre auf jeden Fall etwas für uns drin gewesen. Gegen Ehekirchen haben wir besser gespielt, doch der Gegner hatte eine sehr hohe Qualität“, so Trainer Ewald Gebauer, der aktuell personell einige Rückschläge kompensieren muss: „Man kann schon von einer kleinen Horrorliste sprechen, wenn man unsere Ausfälle betrachtet.“ Neben den Langzeitverletzten Schubert, Zahner und Öfner haben sich nun auch Florian Schreiber und Johannes Gruber verletzt. Zudem fehlen mit Philipp Sturm, Andreas Funk und Fabian Moser drei weitere Spieler aufgrund ihres Studiums. Dennoch will Donaumünster das Beste aus der Situation machen und am Samstag in Nördlingen wenn möglich punkten.

Ähnlich gut wie das Bayernligateam ist aber auch Nördlingens zweite Mannschaft in die Saison gestartet: Nach zwei Spielen stehen vier Punkte und vier zu null Tore auf der Habenseite. „Ich schätze den Gegner noch stärker ein als in der Vorsaison, aber wenn wir es schaffen, konzentriert und zielstrebig zu agieren, dann können wir dort was holen. Die Trainingseindrücke stimmen mich jedenfalls positiv“, so Gebauer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rain II – TSV Hollenbach Recht durchwachsen sind der TSV Rain II und sein sonntäglicher Gegner, der TSV Hollenbach, in die neue Runde gestartet. Doch während die jungen Rainer zumindest das Auftaktspiel gegen den BC Adelzhausen mit 2:0 gewannen, sind die Hollenbacher noch ohne Sieg. Der 0:4-Klatsche beim FC Ehekirchen folgte am vergangenen Wochenende das 0:0-Unentschieden gegen den TSV Nördlingen II. Eine weitere Niederlage will sich das Team aus dem Landkreis Aichach-Friedberg also nicht mehr leisten.

Beim TSV Rain II sieht es personell wieder deutlich besser aus als beim Gastspiel in Gersthofen. Dort bot das letzte Aufgebot besonders in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und ging auch prompt mit 2:0 in Führung. Als dann die Kräfte immer mehr schwanden, musste das Team noch fünf Gegentore hinnehmen und verlor am Schluss deutlich mit 2:5. Im Heimspiel gegen den TSV Hollenbach strebt das Team von Trainer Günther Reichherzer einen Heimsieg an.

Hauptgrund für den Optimismus ist vor allem die deutlich bessere personelle Ausstattung der Mannschaft. Schließlich sind die Urlauber wieder zurück, dazu ist der TSV Hollenbach ein Gegner, gegen den die Rainer in der Vergangenheit immer sehr gute Ergebnisse erzielt hatten. Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Tobias Beyrle vom TSV Friedberg.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
4440.jpg
Handball

VSC Donauwörth gelingt der Befreiungsschlag

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket