Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Lob für den Trainer nach Derbysieg

Fußball

12.11.2018

Lob für den Trainer nach Derbysieg

Lob erhielt Trainer Johannes Kastner vom FSV Buchdorf nach dem Sieg im Derby gegen den Aufsteiger aus Kaisheim vom Abteilungsleiter Armin Scheuerer.
Bild: Szilvia Izsó

In Buchdorf ist die Freude nach dem Sieg gegen Kaisheim groß. Überraschender Erfolg des SV Eggelstetten beim Tabellenführer.

Die „jungen Wilden“ des FSV Buchdorf haben im Lokalderby die Grenzen von Aufsteiger Kaisheim aufgezeigt, nachdem sie die letzten beiden Spiele zuvor leer ausgegangen waren. Abteilungsleiter Armin Scheuerer ist voll des Lobes über seine junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren. Es mache allen im Verein einen „Riesenspaß“ zu sehen, wie durch Kameradschaft gute Leistungen abgerufen würden. Eine Zielsetzung gibt es trotz des derzeitigen zweiten Tabellenplatzes nicht. „Ich will keinen Druck aufbauen“, sagt Scheuerer. Ein dickes Kompliment zollt er auch Trainer Johannes Kastner, der die Mannschaft wegen der Ausfälle von Adrian Mecklinger (Urlaub) und Thomas Dumberger (Studium in Österreich) umbauen musste.

Gegen den SVK habe man eine Leichtigkeit gezeigt, die zuvor gegen Megesheim und Mönchsdegginen nicht zu sehen gewesen sei. In diesen Spielen habe das Team einen großen Kraftaufwand betrieben, sei dafür aber nicht belohnt worden. An den zwei noch ausstehenden Spieltagen vor der Winterpause wäre es schön, so der Abteilungschef, „wenn wir da noch sechs Punkte einfahren könnten“. Dann könne Weihnachten kommen und der erste Saisonabschnitt könne sich sehen lassen.

Leistung in der Defensive war Grundstein

Eggelstetten Ein paar „Siegesbiere“, wie das Spielertrainer Christian Kühling formuliert, seien im Sportheim in Eggelstetten am Sonntagabend schon noch geflossen. Richtig gefeiert habe man aber den Sieg beim SSV in Dillingen nicht. „Aber er war für die Moral der Mannschaft ungemein wichtig“, sagt Kühling. Er selbst hat das entscheidende „goldene Tor“ gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Dillingen erzielt. Der zweite Sieg in Folge (nach dem Erfolg gegen Schretzheim in der Vorwoche) werde der Mannschaft Selbstvertrauen geben. Mit diesem Schwung ginge man das letzte Spiel vor der Winterpause gegen Wertingen II an. Gerade die gute Leistung in der Defensive habe den Grundstock für den Sieg in Dillingen gelegt. Mit einer ähnlichen Taktik wollen die Kühling-Schützlinge nun auch gegen Wertingen erfolgreich sein. Der Trainer ist mit dem bisherigen Saisonverlauf angesichts einer langen Liste von Verletzten nicht unzufrieden. Die personelle Situation sei manchmal schon sehr prekär gewesen. Kühling hofft, nach der Winterpause wieder aus dem Vollen schöpfen zu können.

Torjäger Er scheint angekommen. Ousmane Alasane hat schon einige Stationen hinter sich: Monheim, Bertoldsheim, Wörnitzstein-Berg waren seine Wirkungsstätten, nun stürmt er für den SV Megesheim. Die gegnerischen Abwehrreihen fürchten Alasane. Am Sonntag hat er in der A-Klasse Nord sein Meisterstück abgeliefert. Im Alleingang bezwang er Tabellenführer Mönchsdeggingen. Alle fünf Treffer für seinen SV Megesheim erzielte er und sorgte damit für eine dicke Überraschung.

Damit überholte er auch den bislang in der Torjägerliste führenden Stefan Fischer. Alasane bringt es jetzt auf 19 Treffer, der Spielertrainer der FSG Mündling-Sulzdorf auf 18. Dahinter reihen sich Armin Janik (SV Kaisheim) und Nico Weigel (Eintracht T.R.B.) ein, die bisher jeweils 15 Tore erzielten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren