1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. „Ostler“ jetzt gegen den Tabellenführer

Kreisklassen Augsburg 1 und 2

10.05.2011

„Ostler“ jetzt gegen den Tabellenführer

Der SV Ottmaring (schwarz) muss nach der Niederlage gegen die SF Friedberg jetzt zum SV Mering II, während die „Ostler“ (blau-rot) als nächstem Spitzenteam dem Türk SV Bobingen zu Hause den Schneid abkaufen können.
Bild: Foto: R. Fischer

Derby Mering II gegen den Tabellenzweiten SV Ottmaring. Bachern und Ried auswärts. SV Wulfertshausen muss gegen Öz ran

Friedberg/Mering/Wulfertshausen. Nach dem überraschenden 2:1-Sieg in Ottmaring wollen die Sportfreunde Friedberg diesmal dem Stadtrivalen helfen und zu Hause den Tabellenführer Türk Bobingen schlagen. Die Ottmaringer selbst sind in Mering bei der dortigen „Zweiten“ nicht ungefährdet. Enorm wichtig wäre ein erneuter Dreier für die Sport-Freunde Bachern in Deuringen, denn dann ist der Klassenerhalt durchaus realistisch. Für den SV Ried könnte es bei einer Niederlage in Langerringen schon rein rechnerisch endgültig „Aus“ sein. Und bei Wulfertshausen gegen Öz geht es darum, wer hinter dem Spitzentrio sich als Nummer vier behauptet. Favorit ist in der Kreisklasse 1 der FC Stätzling II daheim gegen TJKV Augsburg.

SF Friedberg – SV Türk Bobingen Mit einer ähnlichen Einstellung wie gegen Ottmaring haben die „Ostler“ durchaus die Chance, auch den Tabellenführer zu stürzen. Spielertrainer Dennis Marzahn, der nach seiner Verletzung das Training wieder aufgenommen hat, ist ziemlich zuversichtlich. Zumal Chancen bestehen, dass auch Karle, Heim und Goldstein wieder eingreifen können. Für Abteilungsleiter Fritz Sedl ist es wichtig, dass die eigenen Zuschauer endlich mit dem ersten Heimsieg der Rückrunde versöhnt werden. Der Blick auf den zweiten Platz ist dagegen schon verstellt. In der Vorrunde haben die Friedberger dem Türk SV Bobingen beim 2:2 schon ziemliche Schwierigkeiten gemacht. Und offenbar sind die Gäste derzeit in einer leichten Formkrise, wie auch die letzte Niederlage gegen Langerringen zeigt. Spielbeginn auf dem Waldsportplatz ist am Sonntag um 15 Uhr.

SV Mering II – SV Ottmaring Beide Mannschaften haben eine tolle Saison gespielt. Die Meringer liegen im oberen Mittelfeld und die Ottmaringer greifen gar nach den Sternen. Der Relegationsplatz zwei ist nur mehr drei Punkte entfernt und somit könnte bereits in Mering gefeiert werden. Doch da hat nicht nur Merings Coach Roland Pankratz etwas dagegen: „Das ist ein Derby und wir halten voll dagegen“. Er hat alle Mann zur Verfügung, aber auch Frank Mazur auf der Ottmaringer Seite kennt keine Personalprobleme. Er hat Respekt vor den Meringern, hofft aber doch, dass sich seine Mannschaft von der Niederlage gegen die „Ostler“ erholt hat und die drei Punkte zur Sicherung des zweiten Platzes einfährt. Spielbeginn ist am Sonntag in Mering bereits um 13 Uhr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SV Wulfertshausen – Öz Akdeniz Das ist das direkte Duell um Platz vier und da sollten die Wulfertshauser auf eigenem Platz die Nase vorne haben und den 2:1-Vorrundensieg wiederholen können. Ansonsten ist die Saison für den Kreisliga-Absteiger gelaufen, die bei den bekannten Personalproblemen so schlecht nicht war. (Sonntag, 15 Uhr).

SpVgg Langerringen – SV Ried Nur wenn die Rieder auch am Sonntag beim Türk-Bezwinger Langerringen gewinnen, sind sie rechnerisch noch nicht abgestiegen. Und die Mannschaft um den scheidenden Coach Andy Völk will sich diese Chance nicht nur erhalten, sondern auch mit Anstand die Saison zu Ende bringen.

SpVgg Deuringen – SF Bachern Mit einem Dreier beim Mitkonkurrenten SpVgg Deuringen wären die Bacherner zunächst wohl raus aus den Abstiegsplätzen. Aber noch lange nicht gesichert. Trainer Ismail Ayar aber ist sehr optimistisch, denn er kann seit drei Wochen mit der gleichen Mannschaft spielen und Torjäger Sarac ist derzeit nicht zu bremsen.

Zuletzt haben die Sport-Freunde sehr überzeugen können. Ein Sieg wäre schon deshalb so wichtig, weil acht Tage später der Tabellenführer Türk SV Bobingen nach Bachern kommt.

FC Stätzling II – TJKV Augsburg Gegen den Tabellenvorletzten TJKV Augsburg sollten die Schützlinge von Andre Wolf keine Schwierigkeiten haben. Bei einem Sieg der Stätzlinger ist der Klassenerhalt auch rechnerisch gesichert. (Sonntag 13 Uhr).

Weiter spielen FC Haunstetten – TSV Walkertshofen; Viktoria – SV Bergheim (beide Samstag, 15.30 Uhr); SV Hammerschmiede – FV Großaitingen (So., 15 Uhr).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Fus-D-Ju-Halle%2016%20001.tif
Futsal D-Junioren

Nur einer wahrt die weiße Weste

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen