1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. 18 Verletzte bei Massenkarambolage

Bilanz

20.01.2020

18 Verletzte bei Massenkarambolage

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn bei Günzburg sind mehrere Menschen verletzt worden.
Bild: Mario Obeser

Bei einem schweren Unfall auf der A8 fuhren insgesamt elf Autos zusammen. Ein Wagen überschlug sich

Massenkarambolage auf der A8 bei Günzburg: Bei einem schweren Unfall sind am Sonntagnachmittag kurz vor 13 Uhr zwischen Burgau und Günzburg insgesamt elf Fahrzeuge ineinander gefahren, 18 Menschen wurden laut Polizeiangaben verletzt. Die Autobahn musste für drei Stunden voll gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als 300000 Euro.

Der Unfall passierte etwa 1500 Meter vor der Anschlussstelle Günzburg in Fahrtrichtung Stuttgart. Laut Polizei wechselte ein 60-jähriger Autofahrer vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Dabei stieß er mit seinem Auto mit einem Wagen auf dieser Spur zusammen. Beide Autofahrer bremsten bis zum Stillstand ab. Aufgrund dessen musste der nachfolgende Verkehr auf zum Teil schneebedeckter Fahrbahn ebenfalls stark bremsen. In der Folge prallten insgesamt neun weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle, wodurch die Fahrbahn komplett blockiert wurde. Ein Wagen überschlug sich laut Polizei und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Die 51-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt.

Von den insgesamt 23 beteiligten Personen im Alter von 26 bis 60 Jahren wurden nach Angaben der Polizei 18 verletzt – drei davon schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich. Zur Bergung und Absicherung der Unfallstelle waren die Betreibergesellschaft Pansuevia sowie die Feuerwehren Burgau und Günzburg vor Ort. Der Verkehr staute sich von der Unfallstelle auf eine Länge von circa 15 Kilometern zurück. Insgesamt musste die Autobahn für etwa drei Stunden vollgesperrt werden. Zur gleichen Zeit kam es auf der Gegenfahrbahn zu einem Unfall, an dem ein Wagen beteiligt war.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bereits am Freitagabend passierte ein Unfall auf der A8 bei Leipheim. Wie die Polizei berichtet, war ein 53-jähriger Autofahrer in Fahrtrichtung München unterwegs, als er im Bereich der Anschlussstelle Leipheim, aufgrund der durch die Gischt eingeschränkten Sicht, auf den vor ihm fahrenden Wagen eines 34-Jährigen auffuhr. Das Fahrzeug des 53-Jährigen geriet daraufhin ins Schleudern und prallte gegen einen Sattelzug. Im weiteren Verlauf fuhr eine 36-Jährige mit ihrem Wagen über die auf der Fahrbahn zurückgebliebenen Fahrzeugteile. Verletzt wurde bei dem Unfall nach Polizeiangaben niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 16500 Euro. Die Feuerwehr Leipheim sicherte die Unfallstelle ab.

Die Fahrbahn in Richtung München musste für einige Zeit komplett gesperrt werden. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen und einer Einsatzleiterin Rettungsdienst vor Ort, um die Beteiligten zu sichten. Eine Streife der Autobahnpolizei Günzburg kümmerte sich um die Unfallaufnahme. (obes, eff)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren