Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Offingen bleibt im Kellerduell hängen

Fußball-Bezirksliga

27.11.2017

Offingen bleibt im Kellerduell hängen

Aggressiv waren die Offinger, doch es fehlten ihnen spielerische Mittel. Und wenn sie doch mal die Nase vorn hatten, strauchelten sie wie hier Markus Brenner im Duell mit dem Glötter Christoph Schuhmair.
Bild: Karl Aumiller

Abruptes Ende einer stolzen Auswärtsbilanz: Der Aufsteiger verliert in Glött und muss wieder zittern

Seit fast zwei Monaten hatte der TSV Offingen kein Auswärtsspiel mehr verloren. Die Fußballer des Bezirksliga-Aufsteigers zählten zu den leistungsstärkeren Auswärtsteams der Gruppe Nord, zeigten auf fremden Plätzen mehrfach bessere Leistungen als vor eigenem Anhang. Aus, vorbei. Gestern kassierte das Team um Spielertrainer Christoph Bronnhuber ein bitteres 1:3 (0:2) im Derby bei der SSV Glött. Zusätzlich gab’s blank Rot für Christoph Wachs. Statt in Ruhe Weihnachten zu feiern, wird die Abstiegsgefahr ständiger Winterbegleiter der Offinger.

Es war ein Derby, wie man es sich wünscht – sofern man es mit den Glötter Bezirksliga-Fußballern hält. Vor allem in den ersten 60 Minuten zeigten die akut abstiegsbedrohten Blau-Weißen eine starke Partie. Schon zu Beginn lief alles nach Plan für die Gastgeber. Es war gerade mal die erste Minute absolviert, da schlug die Kugel schon im Offinger Gehäuse ein. SSV-Kapitän Andre Daferner setzte zum Schuss an, der sich für TSV-Keeper Alexander Schmid als Aufsetzer auf dem rutschigen Untergrund als zu problematisch entpuppte. Hinter dem verdutzten Tormann rauschte der Ball ins Netz. Von diesem Führungstreffer zusätzlich beflügelt, legte Glött nach und ließ Offingen kaum Platz zum Luftholen. Nach einer knappen halben Stunde dann das 2:0 für die Hausherren. Ein blitzsauberer Konter über Andreas Schrettle erreichte in der Mitte den gestarteten Dominik Wohnlich. Der SSV-Youngster hatte keine Mühe und netzte wie schon im Hinspiel zum umjubelten Treffer ein.

Die Gäste aus Offingen waren zwar bemüht und aggressiv bei der Sache, fanden aber gegen das SSV-Kollektiv kein Mittel. Noch vor dem Seitenwechsel verpasste Wohnlich knapp das 3:0 für seine Farben. Der Treffer sollte freilich nur aufgeschoben sein, denn den Lilien gelang auch im zweiten Abschnitt eine perfekte Anfangsphase. Einen erneut schnell vorgetragenen Angriff über Daferner und Wohnlich nutzte nun Marc Thum im Strafraum gegen den chancenlosen Keeper Schmid zum dritten Treffer für Glött. Es sollte die Vorentscheidung sein, zumal Offingen kurz danach zu zehnt weiterspielen musste. Nach einem eher harmlosen Foulspiel im Mittelfeld mit anschließender Rudelbildung ließ sich TSV-Akteur Christoph Wachs zu einem Ellbogenschlag hinreißen und musste vom Platz. Die Partie war nun entschieden, wobei die Hausherren in der Folge noch etliche Großchancen liegen ließen.

Der Ehrentreffer von Offingens Spielertrainer Christoph Bronnhuber in der 89. Minute hatte keinen Einfluss mehr auf den Ausgang der Partie.

Glötts Coach Markus Rolle zeigte sich von seinem Team bestätigt. „Wir haben alles gegeben und nochmals alles in die Waagschalle geworfen. Endlich haben wir uns für die harte Arbeit belohnt“, sagte er. Sein Gegenüber Christoph Bronnhuber, selbst ehemaliger SSV-Akteur, musste die Niederlage klar anerkennen. „Ein verdienter Sieg für Glött, da gibt es nichts hinzuzufügen“.

TSV Offingen Schmid – Fuchs, Smolka, Wohnlich (46. Bugajski), Kircher (61. N. Ferner), F. Ferner, Bronnhuber, Brenner (46. Schönberger), Wachs, Megyes, Schinzel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren