Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Eishockey

30.01.2015

Zwei Endspiele für Burgau

Patrick Schadt und die Burgauer Eisbären treten am Wochenende bei zwei Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib an.
Bild: Ernst Mayer

Die Eisbären können am Wochenende mit zwei Siegen dem Klassenverbleib in der Landesliga einen großen Schritt näherkommen

Der ESV Burgau hat gute Chancen auf den Verbleib in der Eishockey-Landesliga Südwest. An diesem Wochenende geht es nun gegen zwei direkte Konkurrenten.

Heute Abend um 20 Uhr können die Eisbären einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Dann steht das Gastspiel beim SC Riessersee auf dem Programm. Die Werdenfelser tragen ihre Partien im Olympiastadion von Garmisch-Partenkirchen aus. Der Traditionsverein, dessen erste Mannschaft in der DEL 2, der zweithöchsten deutschen Spielklasse, um Punkte spielt, steht auf dem letzten Platz und gilt als sicherer Absteiger.

Doch auch mit einem Sieg der Eisbären ist der Ligaerhalt noch nicht endgültig unter Dach und Fach. Hinter den Burgauern stehen der EC Bad Tölz und der ESC Kempten. Burgau hat 24 Punkte, Bad Tölz sammelte bisher 23 Zähler und der ESC Kempten steht bei 18 Punkten. Die Tölzer Löwen bestreiten noch drei Spiele, Kempten muss noch fünf Mal aufs Eis und die Eisbären treten noch vier Mal an. Gut für die Markgräfler ist, dass Kempten und Bad Tölz am vorletzten Spieltag aufeinandertreffen und sich damit gegenseitig die Punkte abnehmen. Die Burgauer gehen sicher als Favorit in die Partie beim SC Riessersee, allerdings sollten sie den Gegner nicht unterschätzen. Im Hinspiel im Burgauer Eisstadion gab es nur einen knappen 7:5-Sieg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren