Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen: Volkfestzeit: Warum das Alkoholverbot am Bahnhof die Polizei vor Probleme stellt

Illertissen
28.08.2018

Volkfestzeit: Warum das Alkoholverbot am Bahnhof die Polizei vor Probleme stellt

Bevor auf Wiesn oder Wasen das Bier sprudelt, genehmigt sich mancher Bahnreisende schon mal ein Schlückchen. Doch in Illertissen ist das tabu.
Foto: Ralf Lienert Symbol

Auch aus Illertissen werden Volksfestgäste bald wieder mit dem Zug zu Wiesn und Wasen reisen. Müssen sie nüchtern abfahren?

Seit etwa einem Monat ist Alkohol auf den öffentlichen Flächen rund um den Illertisser Bahnhof tabu: Einschreiten musste die Polizei zwar noch nie – doch mit der anstehenden Volksfestzeit im Herbst sehen die Ordnungshüter eine Herausforderung auf sich zukommen. Das Problem: Wer auf städtischem Grund Bier, Wein, Sekt und Schnaps trinkt (oder auch nur dabei hat), kann abgemahnt und verwiesen werden – das gilt zum Beispiel in der Unterführung am Bahnhof, an den Toiletten und am nahen Busbahnhof (Lesen Sie dazu: Alkoholverbot: Stadträte legen den Bahnhof „trocken“ ). Das Bahnhofsareal selbst gehört allerdings der Deutschen Bahn: Sie erlaubt Reisenden den Konsum alkoholischer Getränke, zumindest in Maßen. Ein generelles Verbot gibt es nicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.