1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. „Stars von Morgen“ stimmen sich schon mal ein

Festival

29.09.2015

„Stars von Morgen“ stimmen sich schon mal ein

Copy%20of%20Jonas_Gira_2015.tif
4 Bilder
Jonas Gira

Am Wochenende beginnt im Rahmen von „Kultur im Schloss“ die Veranstaltungsreihe „Junge Künstler“ mit Preisträgern von ARD- und „Jugend-musiziert“-Wettbewerben. Auch Illertisser treten auf

Spannend wird es für die Freunde klassischer Musik kommendes Wochenende in Illertissen: Denn dann beginnt im Rahmen von „Kultur im Schloss“ die zweite Auflage des Festivals „Junge Künstler – Stars von Morgen“. Es sind auch junge Nachwuchskünstler aus Illertissen, Unterroth und Ulm dabei.

Zur Auftaktveranstaltung am Samstag, 3. Oktober, um 19 Uhr im Festsaal des Kollegs spielt das Junge Kammerorchester Stuttgart unter Leitung von Alexander Adiarte. Auf ihrem Programm steht das Oboenkonzert in C-Dur von Mozart, wobei die 16-jährige Yeonsu Nam, Schülerin des Oboisten Albrecht Mayer, die Soli hat. Weiter geht es mit dem Cello-Konzert in D-Dur von Haydn mit Sebastian Fritsch, 17 Jahre, am Violoncello. Zuletzt ist die Serenade für Streicher in C-Dur von Tschaikowski zu hören. Fortsetzung ist am Sonntag, 4. Oktober, um 19 Uhr in der Festhalle des Kollegs mit Bundes- und Landessiegern von „Jugend musiziert“. Das Interessante dabei, dass der Freundeskreis ganz im Sinn des selbst gestellten Anspruchs Nachwuchskünstler präsentiert, die zudem von hier sind.

Aus Illertissen kommen die Solisten Franziska Kögel mit Marimbafon sowie die Brüder Jonas und Manuel Gira mit Horn und Klavier.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jonas Gira, der mit 13 Jahren Bundessieger mit höchster Punktzahl wurde, darf sich bester Hornist seiner Altersklasse nennen. Beim Festival wird er von Bruder Manuel am Klavier begleitet. Der 16-Jährige hat voriges Jahr beim internationalen Marimba-Wettbewerb in Bamberg den zweiten Preis gewonnen. Das Festival werden sie als eingespieltes Team meistern.

Franziska Kögel, 15 Jahre alt, hat als Vierjährige mit Schlagzeug begonnen und vor sieben Jahren sich auf Marimbafon spezialisiert. Heuer gewann sie beim Landeswettbewerb den zweiten Preis. Beim Auftritt am Sonntag spielt sie mal solo, mal in Begleitung der 14-jährigen Schwester Stephanie. Aufgeregt werde sie schon sein, sagt Franziska, wobei sie das Festival anders erlebt als den Wettbewerb: „Da ging es um Preise, jetzt will ich für mich selbst gut sein.“ Sodann tritt das Illertisser Posaunenquartett mit Dario Glanz, Johannes Schlosser, Benjamin Desef und Markus Miller, der aus Unterroth stammt, auf. Die Sieger beim Bundesentscheid 2015 dürfen sich in ihrer Altersklasse „bestes Posaunenquartett Deutschlands“ nennen.

Weitere Nachwuchskünstler der Region sind Miriam Ruf (Harfe) aus Günzburg, Susanna de Secondi (Klavier) aus Ulm sowie das Saxofonquartett Ulm mit Anke Prinz, Julius Wunderle, Svenja Kissner und Jens Hiller.

Künstlerauftritte an den zwei folgenden Wochenenden

Am Samstag, 10. Oktober, 19 Uhr, spielt Kang-Un Kim auf dem Flügel im Barocksaal und Sonntag, 11. Oktober, um 19 Uhr, musizieren Diana Tishchenko (Violine) und Joachim Carr (Klavier) im Barocksaal. Zum Ausklang treten am Samstag, 17. Oktober, 19 Uhr in der Schranne István Várdy (Violoncello) und Zoltán Fejérvári (Klavier) auf. Sonntag, 18. Oktober um 19 Uhr ebenfalls in der Schranne, findet mit Schlagzeuger Simone Rubino das Abschlusskonzert statt.

Fritz Unglert: 07303/7257, Buch&Musik, 07303/928464, Traffiti Center Ulm 0731/1662124

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20clb%2022.jpg(2).tif
Klosterbeuren

Der Schatz von Sankt Ursus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen