Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Passant bringt Hündin mit Elektroschocker am Hals zur Polizei

Krumbach
02.12.2022

Hündin wird mit Reizstromgeräten am Halsband in Krumbach gefunden

Eine Kangal-Mischlingshündin wurde im Stadtgebiet Krumbach gefunden.
Foto: Christoph Schmidt, dpa (Symbolbild)

Ein Passant bringt eine freilaufende Hündin mit zwei Elektroschockgeräten am Hals zur Polizei Krumbach. Der Besitzer des Tieres wurde bereits gefunden.

Ein Strafverfahren gegen einen Hundehalter aus dem Raum Krumbach ist eingeleitet worden. Am Abend des 21. Novembers sind bei der Polizeiinspektion Krumbach mehrere Mitteilungen über einen freilaufenden Hund im Stadtgebiet eingetroffen. Noch bevor die Streife den Hund ausfindig machen konnte, wurde er durch einen Passanten zur Polizeiinspektion gebracht. Die Beamten nahmen sich laut Pressericht dem Hund sofort an. Nachdem zunächst kein Hundehalter ermittelt werden konnte, wurde der Hund, eine Kangal-Mischlingshündin, ins Tierheim Weißenhorn verbracht. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.12.2022

Warum halten sich Leute denn Kangals, wenn sie keine schutzbedürftige Herde haben?...ist das so ne Art (Ausdrucksweise/edit/mod/NUB 7.3) wie bei manchen das aufgeblasene PS-Protz-Gefährt??

05.12.2022

Warum halten sich Leute einen Schäferhund obwohl sie keine Schafherde haben? Warum halten sich Leute einen Scottish Terrier obwohl sie nicht in Schottland leben? Warum halten sich Leute eine Gottesanbeterin obwohl sie Atheisten sind? ...

05.12.2022

@Wolfgang B.:
Die Gottesanbeterin scheint mir wegen ihres sexuellen Kannibalismus (das Männchen wird während oder nach der Paarung vom Weibchen aufgefressen) das gefährlichste Tier aus der Aufzählung zu sein. Aber bei Gott, ich weiß auch nicht, warum sich gerade Atheisten so ein Tier halten.

06.12.2022

@WolfgangB: Okay, einen Versuch gebe ich Ihnen noch, um etwas Sinnvolles und Reflektierteres von sich zu geben...bis dahin können Sie sich ja mal die heutige Verwendung von Schäferhunden beispielsweise im Schäferhunde e.V. zu Gemüte führen...aber vielleicht hat ja auch die Polizei eine Schafherde mit weißen und schwarzen Schafen zu hüten.

04.12.2022

@LUDWIG B solche leute wie sind die besten sie wissen wohl alles sie haben recht wenig ahnung aber kommentare geben natürlich wurde schon die Ornungshüter gerufen und das nicht 1mal da war schon einiges los als sie mal aus dem Grundstück aus kammen da hat es auch schon einige anzeigen gegeben der Tierschutz war auch schon vor ort und danach blieb alles beim alten und die Tiere sind immer noch da und es hat sich nix geändert das geht schon seit 1,5jahre so ich habe schon einiges versucht aber die antwort war nur ich solle mich um meine sache kümmern ,(edit/mod/NUB 7.2). ja der Tierschutz sollte da mal öfter vorbeigehen und sich ein bild machen und handeln .habe selber 2Kangals darum liegt mir die sache am Herzen wenn ich solche berichte immer lese der Hund ist nicht schuld aber der mensch .

03.12.2022

Vielleicht sollte man im Kreis Günzburg einen Kangals-Beauftragten bestallen ... :)

03.12.2022

@ Wolfgang Rieder Und warum (edit/mod/NUB 7.3) gehen nicht zur Polizei und erstatten Anzeige? Oder sprechen mit dem Besitzer, oder gehen selbst zum Tierschutz das das Handeln können (edit/mod/NUB 7.2)

02.12.2022

da gibt es mehrere im kreis günzburg wo sich Kangals halten und sie mit der Rasse nicht klar kommen und nicht artgerecht gehalten werden da gibt es z.b.in (Ort entfernt/Bitte melden Sie das dem Tierschutz gegebenenfalls/NUB 7.2) mitten im Dorf neben dem Pfarramt in einem ehemaligen Bauernhof da dienen 2Kangals als schrottplatz bewachungs Hunde und die sind nicht ungefährlich ,der besitzer Osteuropäer selber 1,50gross wird mit den Hunden selber nicht fertig ,solche leute sollte solche Rassen nicht halten dürfen und diesen umständen ,der Kangal ist ein Hirten Hund und kein Schrottplatz bewacher auf so einem schmudeligen Hof ,schade das diese Tiere so miessbraucht ,werden .wo ist da der Tierschutz.








01.12.2022

Der Hundehalter ist wohl nicht ausreichend befähigt einen Hund dieses Kalibers zu halten oder es fehlt an Ausbildung bei Hund und Halter. Wenn ein Herdenschutzhund oder jeder große Hund nicht sehr früh ordentlich ausgebildet wird, kann das Verhalten später fatale Folgen haben. Mit Elektro Schocks traktiert man Tiere nicht.

01.12.2022

(edit/mod/NUB 7.3)

01.12.2022

(edit/mod/NUB 7.2)

01.12.2022

Kangals sind Herdenschutzhunde - wer also keine Hirte ist bzw. eine Herde hat, hat auch keinen Bedarf an einem Herdenschutzhund...und selbst dann ist das in unserem dicht besiedelten Mitteleuropa evtl. ein Problem: https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Aichach-Sind-Herdenschutzhunde-eine-Loesung-gegen-den-Wolf-oder-ein-Problem-id57944736.html

01.12.2022

(edit/mod/NUB 7.2) und das alles noch dazu mit so lieben und sensiblen Hunden wie einem Cangal , diese Herdenschutzhunde sind absolut sensibel und selbstständig , mit ein bisschen Liebe und gute Behandlung gehen sie für dich durchs Feuer , einen besseren schütz gebt es nicht

01.12.2022

Ich hoffe, der Besitzer zeigt Einsicht und Reue. Die Konsequenzen seines Handelns soll die Justiz bestimmen. Was den Kangal als solchen betrifft: das ist einfach kein Haustier! Ich kann immer nur den Kopf schütteln, wenn ich wieder einen solchen Hund im Tierheim sehe. Abgabegrund: Überforderung: Einen solchen Hund holt man sich oft als Statussymbol, dabei ist ein sehr selbstständiges Arbeitstier, dass nichts auf dem heimischen Sofa zu suchen hat.

01.12.2022

RAMONA Z da haben sie vollkommen recht ! er ist ein Schutzhund !!und sollte nur für Leute mit bedarf und Ausbildung zu haben sein ! mein Kangal fühlt sich wohl auf 10000 m2 und zusätzlichen langen Spaziergängen und Streicheleinheiten . aber er ist ein Hund der immer gefordert werden will aber dabei sehr selbstständig und Freiheitsliebend