Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: Mika Reuter und Maximilian Raß bleiben beim HC Landsberg

Landsberg

26.05.2020

Eishockey: Mika Reuter und Maximilian Raß bleiben beim HC Landsberg

Mika Reuter (rechts) spielt auch in der kommenden Saison für den HC Landsberg in der Eishockey-Bayernliga.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Der Eishockey-Bayernligist HC Landsberg verlängert Verträge und trennt sich von zwei Spielern. Wie das Sommertraining während der Corona-Krise aussieht.

Trotz Corona-Krise laufen bei den Landsberg Riverkings die Kaderplanungen weiter. Nachdem man bereits die Verlängerung mit dem Torhüterduo Blaschta/Güßbacher bekannt gegeben hatte, gibt es nun zwei weitere Positionen: Stürmer Mika Reuter und Verteidiger Maximilian Raß treten auch in der kommenden Saison für den Eishockey-Bayernligisten an. Von zwei anderen Spielern hat sich der Verein dagegen getrennt.

Der erst 23-jährige Stürmer Mika Reuter geht damit bereits in seine achte Spielzeit für den HCL im Seniorenbereich. Eine stolze Leistung! In dieser Zeit erzielte Reuter in 138 Spielen 79 Punkte – Tendenz steigend. Der 27-jährige Verteidiger Maximilian Raß durchlief wie Reuter alle Nachwuchsmannschaften der Riverkings, wechselte aber zwischendurch zur DNL-Mannschaft des SC Riessersee. Nach Stationen in Schongau und Buchloe kehrte er 2018 zurück in seine Heimatstadt. Raß startet damit in seine dritte Saison für das Team von Coach Fabio Carciola.

Für HCL-Sportvorsitzenden Gerhard Petrussek zwei logische Verlängerungen: „Wir freuen uns, dass mit Mika und Maxi zwei Eigengewächse an Bord bleiben. Nachdem Mika ja bereits in seine achte Saison im Seniorenbereich geht, vergisst man gerne, dass er erst 23 Jahre alt ist. Er hat sich in der letzten Saison super entwickelt. Mika ist ein toller Schlittschuhläufer und hat super Hände. Unter Fabio Carciola hat er sich auch im taktischen Bereich enorm weiterentwickelt.“ Und diese Entwicklung sei noch nicht abgeschlossen.

Maxi Raß, so Petrussek, habe zuletzt eine sehr stabile Saison gespielt. „Er spielt, was für uns im Mittelpunkt steht, in der Defensive meist kompromisslos, schaltet sich ab und an in die Offensive ein und ist ein großer Kämpfer, der nie aufgibt. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit den beiden.“

Maximilian Raß (vorne) bleibt ein Riverking.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Für Robin Maag und Petr Machacek endet hingegen die Zeit bei den Riverkings. Beide erhielten kein neues Vertragsangebot. Dazu HCL-Präsident Frank Kurz: „Wir danken Robin und Petr für die Zeit in unserem Verein.“ Insbesondere bei Robin sei die Entscheidung besonders schwer gefallen. Maag habe sich in den sechs Jahre, die er beim HCL spielte, sehr gut entwickelt. „Wir wünschen ihm von ganzen Herzen alles Gute.“ Petr Machacek habe die Mannschaft in einer schwierigen Phase unterstützt, dem man auch das Beste für die Zukunft wünsche.

Unterdessen starten die Mannschaften nach einer intensiven individuellen Saisonvorbereitung in Kleingruppen ins gemeinsame Sommertraining. Dabei gilt es natürlich die strengen Hygieneauflagen zu beachten. Apropos Hygieneauflagen: Inzwischen sind die HCL-Mund-Nasen-Masken beim Hutgeschäft Hut Merkle am Landsberger Hauptplatz wieder erhältlich. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren