1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. SV Auerbach ist auf dem Weg zu alter Stärke

Frauenfußball

03.06.2019

SV Auerbach ist auf dem Weg zu alter Stärke

Die Fußballerinnen des SV Auerbach feierten den Titelgewinn in der Kreisklasse Allgäu und steigen damit in die Kreisliga auf.
2 Bilder
Die Fußballerinnen des SV Auerbach feierten den Titelgewinn in der Kreisklasse Allgäu und steigen damit in die Kreisliga auf.
Bild: Polykarp Platzer

Nach dem Rückzug aus der Bezirksliga vor einem Jahr verlässt der SV Auerbach die Kreisklasse als Meister.

Der SV Salamander Türkheim verpasste am letzten Spieltag in der Frauen-Bezirksliga die Vizemeisterschaft. Dafür wurde in Auerbach gejubelt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bezirksliga Süd

Während der Meister FC Loppenhausen am letzten Spieltag spielfrei war, kämpften noch drei Mannschaften um die Vizemeisterschaft. Darunter auch der SV Salamander Türkheim, der mit dem SV Wattenweiler einen direkten Konkurrenten um Platz zwei empfing.

Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie nicht gewillt waren den dritten Platz in der Endabrechnung abzuschenken. Während Türkheim mehrere Chancen ausließ, ging Wattenweiler mit dem ersten Torschuss in Führung. Jana Müller verwandelte einen zentralen Freistoß direkt zum 0:1. Türkheim kämpfte weiter und wurde noch vor der Pause mit dem 1:1 durch Lisa Schmittner belohnt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch in Durchgang zwei blieb es eine enge und spannende Partie. Diesmal brachte ein Standard die Führung für Türkheim. Bianca Miller verwandelte einen Foulelfmeter an Viktoria Hagg sicher zum 2:1. Die Freude währte allerdings nicht lange. Magdalena Hankl und ihre Gegenspielerin prallten beim Kopfballduell im Strafraum heftig zusammen und blieben liegen. Die besorgte Torhüterin Michaela Vogel eilte zum Ort des Geschehens, sodass Müller den Ball problemlos ins leere Tor zum 2:2 schießen konnten. Der Unparteiische hatte die Partie überraschenderweise nicht unterbrochen. Während es für Hankl zu einem späteren Zeitpunkt weiter ging, musste die Wattenweilerin mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Die Salamander-Elf bäumte sich nochmals auf, doch Wattenweiler hielt stand und sicherte sich damit nicht unverdient den dritten Rang vor Türkheim. (jup)

Kreisliga Allgäu

Die SG Hurlach/Wiedergeltingen beendet die Saison mit einem 4:0-Sieg gegen den FC Thingau und Platz vier. Der SC Eppishausen dagegen schließt nach der 1:8-Pleite gegen den Meister FC Blonhofen die Saison als siegloses Schlusslicht ab und steigt mit nur einem Punkt aus 14 Spielen in die Kreisklasse Allgäu ab. Hurlach/Wiedergeltingen dominierte das Spiel gegen Thingau und hatte zahlreiche Chancen. Dennoch dauerte es bis zur 50. Minute, ehe erstmals gejubelt werden durfte. Bianca Vogel traf zum 1:0. Danach lief es für die Heimelf. In der 54. Minute erhöhte Raffaela Stemmer auf 2:0 und eine Minute später traf erneut Bianca Vogel zum 3:0.

Mittlerweile war der FC Thingau verletzungsbedingt nur noch zu zehnt auf dem Feld und Karin Hölzle versenkte den Ball in der 65. Minute zum 4:0-Endstand.

Kreisklasse Allgäu

Bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Saison hatten sich die Damen des SV Auerbach die Meisterschaft in der Kreisklasse gesichert und damit den Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht. Im letzten Saisonspiel ging jedoch zunächst Gastgeber SG Weißbach in Führung. Doch Julia Brückner glich wenig später mit einem satten Distanzschuss aus. Ein verwandelter Foulelfmeter (25.) brachte dann wieder die Gäste in Führung. Doch Maria Vogel erzielte noch vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel nutzte das Team von Trainer Norbert Frey seine Chancen besser: Ein Doppelpack von Larissa Kreuzer (50., 55.) und ein Treffer von Anja Heinzelmann (60.) entschieden die Partie. Zur Ergebniskorrektur für Weißbach steuerte der SVA dann noch ein Eigentor bei, ehe erneut SVA-Torjägerin Larissa Kreuzer zwei weitere Treffer zum 7:3-Endstand beisteuerte.

Die SG Kirchdorf beendete die Saison mit einem 2:2 gegen den SV Oberegg und belegte in der Endabrechnung den siebten Platz. Der SV Oberegg, der als sogenannte „Flex-Mannschaft“ (flexibel kann bei zu wenig Spielerinnen auch im 9-gegen-9 gespielt werden) antrat, beendete die Saison als Achter.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren