Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kommunalwahl 2020: Neu-Ulms neue Oberbürgermeisterin: Das ist Katrin Albsteiger

Kommunalwahl 2020
15.03.2020

Neu-Ulms neue Oberbürgermeisterin: Das ist Katrin Albsteiger

Katrin Albsteiger war als erste Frau Landesvorsitzende der Jungen Union.
Foto: Alexander Kaya

Katrin Albsteiger wurde vor neun Jahren zur Landesvorsitzenden der Jungen Union, zog für die CSU in den Bundestag ein. Nun feiert sie ihren größten Erfolg.

Ein Comeback mit 36? Das ist in der Politik noch nicht vielen gelungen. Doch Katrin Albsteiger aus Neu-Ulm galt bereits in jungen Jahren als Senkrechtstarterin und Hoffnungsträgerin in der CSU. Und sie musste bereits früh den ersten Knick in ihrer politischen Karriere hinnehmen. Jetzt aber hat sie ihren größten Erfolg errungen: Albsteiger wird neue Oberbürgermeisterin von Neu-Ulm. Im ersten Wahldurchgang setzte sie sich mit 52,3 Prozent der Stimmen gegen fünf Gegenkandidaten durch.

2011 wurde Katrin Albsteiger Landesvorsitzende der Jungen Union

Albsteiger trat mit 19 in die JU ein, dann in die CSU. Sie wurde Gemeinde- und Kreisrätin und stieg rasch in der Nachwuchsorganisation der Partei auf. 2009 wurde sie stellvertretende Landesvorsitzende der JU Bayern. Im Jahr darauf fuhr die selbstbewusste Politikerin dem damaligen Parteichef Horst Seehofer in die Parade, indem sie gegen eine Frauenquote stimmte. 2011 wurde sie Landesvorsitzende der Jungen Union, als erste Frau. Vier Jahre lang war sie zudem stellvertretende JU-Bundesvorsitzende. Der vorläufige Höhepunkt ihrer Karriere: Mit 29 zog sie über die CSU-Liste in den Bundestag ein – aus dem sie vier Jahre später aber wieder rausflog.

Neu-Ulm soll zur "liebenswertesten Stadt in Deutschland" werden

Nach diesem Dämpfer wurde es erst mal etwas ruhiger um Katrin Albsteiger. Die zweifache Mutter arbeitete wieder bei den Stadtwerken, machte Kommunalpolitik im Neu-Ulmer Stadtrat und im Kreistag. Bis der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (CSU) ankündigte, nach 16 Jahren an der Rathausspitze nicht mehr anzutreten. Die Partei wurde davon kalt erwischt, doch rasch lief die mögliche Nachfolge auf Albsteiger zu. Die ergriff die Chance und wurde voriges Jahr als OB-Kandidatin nominiert. Dabei gab sie als Ziel aus, Neu-Ulm solle „die liebenswerteste, attraktivste und lebenswerteste Stadt in Deutschland“ werden. Jetzt hat sie die Chance, dies in die Tat umzusetzen.

Alle Nachrichten der Kommunalwahl finden Sie in unserem Live-Blog: Kommunalwahl im Live-Blog: Stichwahlen in München und Augsburg

Lesen Sie zur Kommunalwahl auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.