1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der SV Tiefenbach bleibt zu brav

Bezirksliga Donau/Iller

06.10.2019

Der SV Tiefenbach bleibt zu brav

Alem Dzogovic vom SV Tiefenbach am Boden im Spiel gegen den SV Thalfingen. Dessen Marino Jelusic kann den Ball behaupten. Insgesamt wehrten sich die Tiefenbacher nicht vehement genug gegen die Niederlage.
Bild: Horst Hörger

Während der SV Thalfingen langsam in Schwung kommt, bereitet die Verfassung des SVT Sorgen. Der TSV Obenhausen beendet seine Torlos-Serie.

Nach dem durchwachsenen Start in die Saison scheint der SV Thalfingen in der Fußball-Bezirksliga immer besser in Fahrt zu kommen. Am Sonntag schlug die Mannschaft von Trainer Laurino Di Nobile den SV Tiefenbach mit 4:0. Tiefenbach hingegen bereitet in der aktuellen Verfassung Grund zur Sorge. Für ihn war es einer dieser Tage, die man am besten schnell aus dem Gedächtnis streicht. Die Truppe um Trainer Christoph Schregle zeigte in allen Mannschaftsteilen eine ungewohnte Fehlerquote und unterlag so am Ende auch verdient. „Das Ergebnis ist um drei Tore zu hoch ausgefallen“, befand Schregle zwar nach dem Schlusspfiff, musste dann aber auch einräumen, dass ein Schlüssel zu einem möglichen Sieg in der Chancenverwertung liegt. Und in dieser Hinsicht hatte Thalfingen klar die Nase vorn.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: Wullenstetten und Pfaffenhofen mit wenig hilfreichem Remis

Dabei hatte die Partie für Tiefenbach verheißungsvoll angefangen. Nach dem anfänglichen Abtasten waren es erst die Gäste, die ihre Bemühungen intensivierten und dem gegnerischen Kasten nahe kamen. Elias Wekemann scheiterte zweimal an Thalfingens Torwart Dalibor Bauer (12. und 16.). Außerdem hatten noch Stefan Haugg (11.) und Alem Dzogovic (13.) zwei gute Möglichkeiten. Ein Treffer schien sich daher abzuzeichnen. Doch der fiel auf der Gegenseite: Julian Mayer schloss mit dem ersten Torschuss der Hausherren einen Konter zur Führung ab (20.). Marc Breithaupt legte nur drei Minuten später nach (23.) und versetzte die Gäste in eine Schockstarre, von der sie sich nicht mehr erholten. Julian Stocker (30.) machte nur wenig später aus spitzem Winkel mit dem erst vierten Torschuss der Thalfinger den dritten Treffer. Spätestens aber mit dem 4:0 von Daniel Glöggler (48.), der mit zwei Assists und diesem Treffer zum Mann des Tages avancierte, war der Drops gelutscht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tiefenbach kam in der zweiten Hälfte zwar noch einmal zu zwei Möglichkeiten, blieb aber insgesamt viel zu brav. Auch der mitgereiste Anhang vermisste ein Aufbäumen. Die einzige Gelbe Karte sah die Truppe erst in der 87. Minute.

Das sagen die Trainer zum Spiel Thalfingen gegen Tiefenbach:

  • Laurino Di Nobile (Thalfingen): „Wir wollten den Tiefenbachern mehr Spielanteile zugestehen und dann über Konter dreckige Tore machen. Das freut einen Trainer natürlich, wenn so etwas aufgeht.“
  • Christoph Schregle (Tiefenbach): „Wir hatten sogar ein Chancenplus, machen aber kein Tor. Daher geht der Thalfinger Sieg auch in Ordnung.“

Bezirksliga Donau/Iller: Das sind die Ergebnisse des 10. Spieltags

Durch einen 2:1-Sieg gegen Srbija Ulm baute die SSG Ulm 99 ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga auf acht Zähler aus. Dahinter ging auch am zehnten Spieltag das muntere Stühlerücken weiter. Der TSV Obenhausen hat bei seinem 2:1-Sieg in Lonsee nicht nur die Durststrecke ohne eigenen Treffer zu den Akten gelegt, sondern auch wieder einmal einen Sieg eingefahren. Trotzdem bleibt die Situation angespannt.

SC StaigSV Jungingen 5:0 (3:0). Jungingen hatte in der Partie zwar auch seine Chancen, musste aber wegen einer katastrophalen Defensivleistung einige Gegentreffer hinnehmen. Hannes Kiehnhöfer (7.), Jens Geiselmann (14., 30., 79.) und Jonas Ott (64.) trafen für Staig. Bei den Gästen sah Niklas Ebner zudem noch die Ampelkarte (86.).

TSV Bermaringen – TSG Söflingen 6:1 (2:1). Bei Bermaringen ist der Knoten geplatzt. Alexander Peter mit vier Treffern (15., 43., 72., 85.) und Patrick Simmank (66., 82.) schossen die TSG im Alleingang ab. Auch den Söflinger Treffer erzielte Bermaringen: Dario Sciacca schoss ein Eigentor (45.). Daniel Kröner sah bei den Gästen Gelb-Rot (54.).

SGM Aufheim/Holzschwang – TSV Langenau 1:1 (0:1). Aufheim war besser, ging aber mit seinen Chancen verschwenderisch um. Louis Heinrich hatte in der zwölften Minute einen Fehler zur Führung der Gäste genutzt. Nicolas Eigner gelang erst in der 62. Minute der längst überfällige Ausgleich. Langenaus Mehmet Levet verstrickte sich nach dem Spiel noch in eine Diskussion mit Schiri Ersin Celkin und sah in deren Folge die Ampelkarte.

FC BurlafingenSC Türkgücü Ulm 2:4 (2:1). In der ausgeglichenen ersten Hälfte verwertete Burlafingen seine Chancen besser und drehte so durch die Tore von Rafal Czwerwinski (37.) und Niklas Barabas (42.) den Rückstand zunächst. Auf der Gegenseite hatte Filippo Moscatello (18.) die Gäste in Führung gebracht. Moscatellos frühen Ausgleich nach dem Seitenwechsel (48.) verdaute Burlafingen überhaupt nicht. Carlos Geric entschied das Spiel (65., 78.).

SV LonseeTSV Obenhausen 1:2 (0:0). Vor der Pause zeigten beide Mannschaften kein gutes Spiel. Nach dem Seitenwechsel gelang Obenhausen mit den Treffern von Moritz Schröter (56.) und Moritz Spann (61.) die Führung. Lonsee drängte fortan und kam durch Fritz Wieland schnell zum Anschluss (68.). Nach der Ampelkarte für Jona Röscheise (Lonsee/80.) hatte aber auch der TSV noch die Chance das Resultat anders zu gestalten.

SSG Ulm 99Srbija Ulm 2:1 (1:1). Beide Mannschaften begegneten sich auf hohem technischen Niveau. Steffen Reichl brachte den Klassenprimus per Elfer in Front (33.). Nemanja Malesevic (37.) hatte aber schnell eine Antwort parat. Wieder Reichl sorgte mit seinem zweiten Treffer verdient für die Entscheidung (60.).

TSV BlausteinFC Blaubeuren 0:1 (0:0). Eigentlich hatte die Partie keinen Sieger verdient. Blaubeuren nutzte aber in der 59. Minute eine Unachtsamkeit des Landesliga-Absteigers zum Tor des Tages durch Pamadou Barrow.

Lesen Sie auch: Der FV Illertissen brennt gegen Heimstetten ein Offensivfeuerwerk ab

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren