Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Fußgänger stirbt bei Unfall: Polizei nimmt Paketfahrer in Augsburg fest

Neuburg-Schrobenhausen

26.01.2019

Fußgänger stirbt bei Unfall: Polizei nimmt Paketfahrer in Augsburg fest

Die Polizei hat nach einem tödlichen Unfall bei Schrobenhausen einen Verdächtigen in Augsburg festgenommen. Seit Samstag sitzt er in U-Haft.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Am Freitag war ein Fußgänger bei einem Unfall nahe Schrobenhausen gestorben, der Unfallfahrer flüchtete. Jetzt sitzt ein Verdächtiger aus Augsburg in U-Haft.

Nach dem tödlichen Unfall an der B 300 bei Schrobenhausen sitzt der mutmaßliche Verursacher in Untersuchungshaft. Am Freitag gegen 8 Uhr hatte eine Autofahrerin einen 65-Jährigen schwer verletzt neben der Bundestraße gefunden. Der Mann wurde ins Krankenhaus in Schrobenhausen gebracht, starb dort aber wenig später.

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Der 65-Jährige war zu Fuß auf der parallel zur Bundesstraße verlaufenden Ortsverbindung zwischen Schrobenhausen und Peutenhausen unterwegs, als er von einem Auto erfasst wurde. Der Fahrer des Wagen flüchtete laut Polizei, ohne sich um das Opfer zu kümmern.

Am Unfallort stellte die Polizei Fahrzeugteile sicher, die auf einen weißen Kastenwagen hindeuteten. Mehrere Zeugen gaben außerdem Hinweise auf ein Fahrzeug eines Paketfahrers. Die Polizei überprüfte daraufhin Fahrer, die als Unfallverursacher infrage kamen.

Tödlicher Unfall: Verdächtiger aus Augsburg in U-Haft

Am Freitagabend führten die Ermittlungen zu einer Festnahme in Augsburg: Die Polizei hält einen 32-jährigen Paketfahrer für den Verursacher des tödlichen Unfalls. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde der Verdächtige am Samstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der ordnete Untersuchungshaft an, sodass der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Die weiteren Ermittlungen laufen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren