Kreisliga OstOst

28.10.2019

Kantersieg im Kellerduell

Die TSG Untermaxfeld besiegt den FC Gerolsbach mit 5:0 und findet Anschluss ans Mittelfeld. Nach einer 1:2-Niederlage in Griesbeckerzell verliert der TSV Burgheim das Spitzenduo etwas aus den Augen

Der TSV Burgheim hat durch eine 1:2-Niederlage beim SC Griesbeckerzell den Anschluss an das Spitzenduo der Kreisliga Ost etwas verloren. Einen überzeugenden Sieg feierte derweil die TSG Untermaxfeld, die den FC Gerolsbach mit 5:0 bezwang. Langenmosen unterlag in Aichach mit 0:1.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Untermaxfeld – Gerolsbach 5:0

Nach dem verpatzten Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten sechs Spielen scheint die TSG Untermaxfeld mittlerweile in der neuen Kreisligasaison angekommen zu sein. Gegen die ebenfalls im Tabellenkeller stehenden Gäste aus Gerolsbach gelang der TSG ein auch in dieser Höhe verdienter 5:0-Kantersieg. Schon in der zehnten Minute durfte die Heimmannschaft das erste Mal jubeln. Daniel Eisenhofer sorgte per Kopf nach einer Ecke von Marco Veitinger für die Führung. Ray Bishop hätte anschließend gleich zwei Mal das Ergebnis erhöhen können, hatte aber Pech, dass sein Kopfball in der 20. Minute sowie sein Abschluss nach einem Konter in der 33. Minute knapp ihr Ziel verfehlten. Besser machte es kurz vor der Halbzeit Marco Veitinger, der eine Hereingabe von Florian Fricke trocken aus 16 Metern im Gerolsbacher Tor versenkte. Für Gerolsbach hatte Lennart Fuhrmann den zwischenzeitlichen Ausgleich auf dem Fuß. Sein abgefälschter Schuss strich aber knapp am TSG-Gehäuse vorbei. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit übernahm die TSG dann in Halbzeit zwei zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen und baute ihre Führung kontinuierlich aus. Michael Beck konnte sich dabei gleich zweimal (51./71.) in die Torschützenliste eintragen, während es Lukas Gottschall vorbehalten war, mit einem Kopfballtor für den 5:0-Endstand zu sorgen. Maxi Koschig verpasste es in der 60. Minute das Ergebnis noch höher zu gestalten, als er mit seinem Elfmeter nur die Latte traf. Einen unrühmlichen Schlusspunkt setzte Koschig dann noch eine Minute vor Schluss, als er nach einem nicht geahndeten Foul seinen Gegenspieler schubste und von Schiedsrichter Tobias Riebe die Rote Karte sah. (ede)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Aichach – Langenmosen 1:0

Mehr als achtbar zog sich Schlusslicht Langenmosen beim Tabellenführer Aichach aus der Affäre. Anstatt der zu befürchtenden Packung unterlag man extrem ersatzgeschwächt „nur“ mit 0:1. Das Tor des Tages für den auf ganzer Linie enttäuschenden Spitzenreiter erzielte Bashar Broo in der 36. Minute. Die Vorlage lieferte der BCA-Spielertrainer und ehemalige Langenmosener Markus Winkler. Die Aichacher hatten gleich drei Mal großes Glück, dass der Unparteiische bei üblen BCA-Fouls jeweils nur Gelb anstatt Rot zückte.

GriesbeckerzellBurgheim 2:1

Mit dem zweiten 2:1-Sieg innerhalb einer Woche – diesmal zu Hause gegen den TSV Burgheim – hält der SC Griesbeckerzell Anschluss an die Spitzengruppe. „War ein hart erkämpfter Sieg“, erklärte Benedikt Oswald, der vor allem das Engagement der Hausherren unterstrich. Zum Matchwinner wurde Manuel Schweizer, auf dessen Konto die beiden Zeller Tore gingen. In der dritten Minute verwertete er einen langen Ball von Simon Landes mit dem Kopf. Beim 2:1 hatte ihm Spielertrainer Matthias Kefer die Kugel mit einem Querpass serviert. Diesen Vorsprung brachten die Gastgeber in überzeugender Manier über die Zeit. Fabian Fetsch hatte für die Burgheimer kurz vor der Pause ausgeglichen. Und ganz am Ende sah deren Spielertrainer Mathias Heckl wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. Nach dem 1:0 hatte Burgheim die beste Phase, doch zweimal war Johannes Löffler nicht in der Lage, die Kugel in den Maschen unterzubringen. (jeb)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren