1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. „Wir wollen den Sack zumachen“

Fußball-Relegation

03.06.2019

„Wir wollen den Sack zumachen“

Will sich erneut durchsetzen: Josef Fischer gewann mit dem SV Klingsmoos das erste Relegationsspiel gegen die DJK Lechhausen mit 3:1. Heute können die Mösler mit einem Erfolg gegen den SV Thierhaupten den Aufstieg perfekt machen.
Bild: Dirk Sing

Der SV Klingsmoos trifft auf den SV Thierhaupten und kann mit einem Sieg den Kreisligaaufstieg perfekt machen. Beim Gegner spielt ein ehemaliger Bundesligaprofi.

Für den SV Klingsmoos steht nach dem 3:1-Sieg gegen die DJK Lechhausen am Dienstag (18.30 Uhr in Gundelsdorf) das zweite Relegationsspiel auf dem Weg in die Kreisliga an. Mit einem Erfolg gegen den SV Thierhaupten stünden die Mösler als Aufsteiger fest. Bei einer Niederlage würde sich eine weitere Chance bieten.

Von dieser will Spielertrainer Josef Fischer am liebsten keinen Gebrauch machen. „Wir wollen den Sack zumachen und unser großes Ziel Aufstieg perfekt machen.“ Vom Gegner machte sich Fischer bei dessen erster Relegationspartie gegen Suryoye Augsburg (4:0) vor Ort ein persönliches Bild. „Der Sieg war hoch verdient. Allerdings waren die Augsburger, die eigentlich hoch gehandelt wurden, sehr schwach.“ Thierhaupten besitze eine „homogene Truppe“, bei der insbesondere zwei Spieler herausstechen. Zum einen Dominik Reinhardt, der im Mittelfeld „die Fäden zieht.“ Der 34-Jährige, der als Trainer beinahe beim FC Ehekirchen gelandet wäre und als Jugendtrainer beim FC Augsburg tätig ist, bestritt einst 114 Bundesligaspiele für den FCA und den 1. FC Nürnberg, lief außerdem 59 Mal in der 2. Liga auf. Ein besonderes Augenmerk gilt es auch auf Spielertrainer Reinhold Armbrust zu richten, der 30 der 71 Saisontore für den Zweiten der Kreisklasse Augsburg Nordwest erzielte. Armbrust ist in der Fußballregion Neuburg kein Unbekannter, trainierte drei Jahre lang den FC Illdorf und traf in dieser Zeit auch auf den SV Klingsmoos. „Reini müssen wir in den Griff bekommen“, sagt Fischer, „er ist ein schneller Mann, der unsere Abwehr vor Herausforderungen stellen wird. Wir werden Lösungen und Wege finden, ihn zu stoppen.“

SV Klingsmoos: Zweite Chance bei einer Niederlage

Gefährliche Angreifer hat auch der SV Klingsmoos in seinen Reihen. Wieder einsatzfähig ist Semir Elezi (acht Saisontore), der das Lechhausen-Spiel verpasste. Auch auf Matthias Weber (39 Tore) und Alexander Müller, der kurz vor Ende der Saison vom VfR Neuburg zum SVK kam, kann sich Fischer verlassen. Müller, der studienbedingt nicht immer zur Verfügung steht, wird gegen Thierhaupten mit dabei sein. Fischer: „Alex´ Klasse ist unbestritten, er belebt unser Spiel.“ Verzichten muss der SV Klingsmoos hingegen auf Tobias Narr, der sich einen Faserriss zugezogen hat.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Einen Favoriten für das heutige Spiel will Fischer nicht ausmachen. „Die beiden Mannschaften bewegen sich auf Augenhöhe. Kleinigkeiten werden das Spiel entscheiden.“ Zuversichtlich ist der Klingsmooser Trainer freilich dennoch: „Ich weiß, was meine Mannschaft kann und glaube an unsere Chance.“

Sollte es heute nicht zu einem Sieg reichen, wäre der Kreisligaaufstieg noch immer möglich. Der Unterlegene trifft am kommenden Freitag, 7. Juni, auf den Verlierer der Partie zwischen dem SC Mühlried und der SpVgg Lagerlechfeld. „Natürlich spielt das in unseren Gedanken eine Rolle“, so Fischer. Aber: „Dann würde der Druck noch einmal viel höher werden, weil es die letzte Chance wäre.“ Daher soll der Aufstieg möglichst gleich mit einem Erfolg gegen den SV Thierhaupten perfekt gemacht werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren