Fußball-Kreisliga Nord

26.10.2015

Harburg Sieger im Kellerduell

Zwei Protagonisten des Absteigerduells Donauwörth (in weiß Dominik Marks) gegen Holzkirchen (Patrick Michel), das mit einem 2:2 endete.
Bild: Szilvia Izsó

TSV schließt zu Deiningen auf. Maihingen gewinnt das Nordderby

TSV Harburg – SpVgg Deiningen 2:1 (1:0). – Im Kellerderby kam der TSV zu einem knappen, letztlich aber verdienten Sieg, weil er diesen mehr wollte, als der Gegner, sagt Trainer Sascha Jöckel, der Harburg seit kurzem mit Hans Leimer und Heiko Förg betreut. Der sah eine verdiente Heimführung nach einer halben Stunde durch Emmanuel Karagianis. Dann habe man aber nicht konsequent in Richtung Sieg gespielt und weitere Chancen ausgelassen. Die Gäste kamen erst vor der Pause mehr auf, vergaben aber ebenfalls ihre Möglichkeiten. Nach einer Stunde zwar rot gegen Gerstmeier, aber die SpVgg kam selbst in Unterzahl zu mehr Möglichkeiten, die sie aber alle vergab. Die Entscheidung kurz vor dem Ende durch Suhrob Permatov. Erst in der Nachspielzeit traf der eingewechselte Neuwirt für die Gäste.

 Tore: 1:0 (35.) Emmanuel Karagianis, 2:0 (87.) Suhrob Permatov, 2:1 (94.) Stefan Neuwirt – Rot gegen Peter Gerstmeier (63., Deiningen) – Zuschauer 100.

FC Maihingen – FSV Marktoffingen 1:0 (0:0). – Ein Nordderby mit vielen Fehlpässen entschieden die Hausherren aufgrund einer besseren Schlussphase verdient. Im ersten Abschnitt gab es nur zwei größere Szenen, doch bei zwei Ecken kurz nacheinander klärte Gäste-Torwart Regele auf der Linie und Hlawatsch schoss am Tor vorbei.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nach einer Stunde klärte dann nach Gästeecke ein Verteidiger auf der Linie und ein Mack-Freistoß strich knapp übers Tor. Dann setzte sich Andi Haas schön durch, fand in der Mitte aber keinen Abnehmer. Nach Ballverlust lief Birkle allein auf Fischer zu, der aber zur Ecke klärte und fünf Minuten vor dem Ende setzte sich Jürgen Liebhard durch und seine mustergültige Hereingabe drückte Marcel Köhnlein zum Sieg über die Linie.

 Tor: 1:0 (85.) Marcel Köhnlein.

TSV Möttingen – FC Pfaffenhofen/Untere Zusam 2:0 (0:0). – In einem guten und temporeichen Kampfspiel siegte der TSV verdient. Dabei schoss Schmid zunächst zu schwach und auf der Gegenseite vergaben Pessinger und Reiser. Danach verhinderte Torwart Glaß einen Gästerückstand gegen Schmid und den von der Mittellinie startenden Wittke.

Die verdiente Heimführung nach einer knappen Stunde, als Thomas Wittke nach Steilpass von Bernd Hager den Torwart ausspielte. Eine weitere gute Chance vergab Wittke nach Steilpass und Torwartfoul, als der dennoch weiterlief. Dann verhinderte Christoph Husel dreimal den Ausgleich wieder gegen Pessinger und Reiser, aber auch beim 22-Meter-Schuss von Spielertrainer Christoph Kehrle. In der Schlussminute die Entscheidung als Simon Kerscher allein auf Glaß zulief und der eingewechselte Mario Ganzenmüller den Abpraller verwertete.

 Tore: 1:0 (57.) Thomas Wittke, 2:0 (90.) Mario Ganzenmüller – ZS: 120.

FSV Reimlingen – SG Flotzheim/Fünfstetten 0:0. – In der chancenarmen Partie vor 120 Zuschauern vergab Timo Rathgeber nach einer halben Stunde die erste Möglichkeit und im Gegenzug verhinderte Keeper Helmschrott die Gästeführung beim abgefälschten Flachschuss von Fabian Ferber und dem 15-Meter-Schuss von Weigel.

Der beste Angriff nach einer knappen Stunde, doch Andreas Keßler schoss nach Konter über Maletzke und Wolf unbedrängt aus fünf Metern übers Tor. Im Gegenzug entschärfte erneut Helmschrott einen Roßkopf-Kopfball. Und bei der vermeintlichen Heimführung von Daniel Böhm ging die Fahne des Schiri-Assistenten nach oben.

FC Donauwörth – SV Holzkirchen 2:2 (0:1). – Im Absteigerduell reichte es für den FCD nur zu einem unglücklichen Remis. Dabei war dieser vor allem in der ersten Halbzeit überlegen, traf aber bei mehreren hochkarätigen Chancen allein dreimal das Alu. Bald Minute schoss Bschor knapp am Tor vorbei und fünf Minuten später wehrte Holzkirchens Schmidt gegen Wünsch zur Ecke ab. Eine Malik-Flanke köpfte Marks freistehend nur an den Innenpfosten, während Malik die Freistoßflanke von ins eigene Tor köpfte (22.).

Der FCD ließ sich nicht schocken, doch Musaus schoss nach Ecke nur ans Außennetz. Kurz darauf parierte der gute Torhüter Schmidt einen Marks-Schuss glänzend und innerhalb einer Minute traf Hyra nur Latte und Pfosten. Die einzige Gästechance vergab Julian Rau nach Querschläger freistehend vor Torwart Müller. Den überfälligen Ausgleich köpfte bald nach der Pause Alexander Museaus nach Bschor-Flanke (51.) und schon acht Minuten später nutzte Dominik Marks ein Bschor-Zuspiel sogar zur Heimführung. Innerhalb von zwei Minuten vergab Stach die Vorentscheidung und so sorgte der Schiedsrichter noch für die Wende. Zuerst zeigte er Marks überzogen gelb-rot und wenig später selbst zur Überraschung der Gäste auf den Elfmeterpunkt. Armin Rau glich mit dem schmeichelhaften Geschenk aus, während Wünsch den Heimsieg noch ausließ.

 Tore: 0:1 (22.) Tuncay Havur, 1:1 (51.) Alexander Museaus, 2:1 (59.) Dominik Marks, 2:2 (78., FE) Armin Rau – Gelbrot gegen Dominik Marks (75., Donauwörth) – Zuschauer: 40.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren