Fußball-Vorschau

06.06.2014

Jede Menge Rechenspiele

Strecken muss sich der SV Hohenaltheim auch noch im letzten Saisonspiel, müssen die Südrieser doch ihren dritten Tabellenplatz verteidigen.
Bild: ben

Zehn Begegnungen sind am letzten Spieltag (Samstag) noch von Bedeutung

Was wäre wenn ...? ist die abschließende Saisonfrage in noch zehn bedeutsamen Samstagsspielen der unteren Rieser Fußballklassen. Hier sind Vereine beteiligt, für die es noch um Auf- oder Abstieg geht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Kreisklasse Nord I ist an der Spitze alles klar. Der TSV Nördlingen II ist Meister, der FSV Reimlingen durch den besseren direkten Vergleich von Alerheim nicht mehr einzuholen (4:1/2:4). So sind nur am Tabellenende noch zwei Spiele von Bedeutung, wobei es um direkten Abstieg oder den Relegationsrang geht. Für beide betroffenen Teams sind dabei die Voraussetzungen in etwa gleich, spielen sie doch in Derbys gegen Vereine, die beide den Aufstieg verpasst haben.

SG Alerheim (48 Punkte) – BC Huisheim (10); TSV Mönchsdeggingen (12) – SV Amerdingen (43). – Dabei muss Schlusslicht BC Huisheim auf jeden Fall in Alerheim gewinnen und zudem darauf hoffen, dass Mönchsdeggingen am letzten Spieltag im Südries-Duell gegen den Vierten Amerdingen nicht noch seine Serie beendet und den ersten Saisonheimsieg einfährt. Spielen die Mönchsdegginger Remis, könnten sie vom BCH noch eingeholt werden. Der direkte Vergleich der beiden schussschwächsten Teams der Klasse endete bezeichnenderweise zweimal 0:0; danach kommt laut BFV das Torverhältnis zum Tragen. Da hat Huisheim zwar genauso wie Mönchsdeggingen 51 Gegentore, jedoch drei Tore mehr erzielt. Verliert Mönchsdeggingen, könnte Huisheim mit einem Sieg den Konkurrenten sogar nach Punkten überflügeln.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die A-Klasse Nord ist am letzten Spieltag noch die einzige Klasse, in der es am letzten Spieltag noch um Auf- und Abstieg geht. Zwar sind auch hier die ersten beiden Plätze an Meister Megesheim und den Zweiten Ebermergen vergeben, aber nach wie vor ist der dritte Relegationsrang umkämpft. Nach der jüngsten Wemdinger Niederlage kommen nur noch Wechingen und Grosselfingen infrage und beide müssen Spiele bei starken Konkurrenten bestreiten.

Der direkte Vergleich spricht für die Grosselfinger

SV Hausen/Schopflohe (38 Punkte) – SV Grosselfingen (43); SV Megesheim (62) – SV Wechingen (43). – Schneiden beide Aufstiegskonkurrenten gleich ab – also mit Sieg, Niederlage oder Remis, egal mit welchem Ergebnis – bleiben sie punktgleich. Dann entscheidet der direkte Vergleich und da ist Grosselfingen mit zwei Siegen (2:1 und 3:0) klar vorne. Holt aber Wechingen mehr Punkte als der SVG, dann rückt der Tabellenvierte vor. Somit heißt es für Grosselfingen zu gewinnen und dann hat man als Aufsteiger das nicht erwartete Kunststück fertig gebracht, heuer um einen weiteren Aufstieg mitzuspielen.

Noch spannender ist in der A-Klasse der Abstiegskampf, in den noch vier Vereine verstrickt sind. Hier haben die beiden Teams auf den Abstiegsplätzen nur einen Zähler weniger als die auf den Rängen elf und zwölf. Damit könnten Lehmingen/Dornstadt (21 Punkte) in Munzingen (31) und Otting (21) gegen Ebermergen (55) noch die vor ihnen liegenden Athletik Nördlingen (22, in Minderoffingen) und Utzwingen (22, beim TSV Wemding II) ein- oder überholen, der SCA und der FSV mit Siegen aber auch direkt die Klasse halten. Auch Punktgleichheit von zwei oder mehr Teams ist möglich, sodass dann wieder die direkten Vergleiche zum Tragen kämen.

Wer wird Meister in der B-Klasse Nord?

Am vergangenen Sonntag hatten Holzkirchen II und Wallerstein die Meisterschaftsfrage in der B-Klasse Nord mit einem 1:1 noch vertagt, diesmal wird sie entschieden. Da der SVH das Hinspiel beim SCW 4:1 gewonnen hatte, würde ihm nun ein Sieg in Mauren auf jeden Fall zum Titel reichen. Kommt für die Engelhardt-Truppe nur ein Remis oder gar eine Niederlage zustande, könnte Wallerstein mit einem Remis oder einem Sieg gegen Oettingen II noch vorbeiziehen.

In der untersten Fußball-Klasse geht es zudem zwischen Hohenaltheim und Eintracht T.R.B. noch um den dritten Relegationsrang. Hier hat der SVH (51 Punkte) zwei Zähler Vorsprung und damit die besseren Karten, auch weil er einen schwächeren Gegner als die Eintracht hat. T.R.B. empfängt den Fünften FC Nordries (47) und muss auf jeden Fall gewinnen. Dagegen könnte der SVH bereits mit einem Remis gegen Daiting (16 Punkte) seinen dritten Rang halten, denn man hat den direkten Vergleich gegen Eintracht T.R.B für sich entschieden (3:2 und 1:1).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren