1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nord-Süd-Gefälle: Drei Donau-Vereine vorn, fünf Rieser Teams hinten

Fußball-Kreisliga Nord

14.09.2015

Nord-Süd-Gefälle: Drei Donau-Vereine vorn, fünf Rieser Teams hinten

Copy%20of%20938.tif
2 Bilder

Donauwörth führt, Marktoffingen bleibt Letzter. Reimlingen schafft am Doppelspieltag mit vier Punkten gegen Möttingen und Harburg den Anschluss

Beim Doppelspieltag der Kreisliga Nord setzte sich der Trend des bisherigen Saisonverlaufs fort: Die Teams aus dem Donauraum, allen voran der Bezirksliga-Absteiger FC Donauwörth, marschieren vorneweg, die meisten Rieser Vereine sind noch nicht richtig in Schwung gekommen.

Die Spiele vom Freitag:

FSV Reimlingen – TSV Möttingen 1:1 (1:1). – Im Derby gab es vor 250 Zuschauern ein verdientes Remis, wobei die Gäste die erste Halbzeit in der Hand hatten und die Gastgeber die zweite. Dennoch fiel die Heimführung schon in der dritten Minute, als nach tollem Angriff über rechts Sebastian Engel den Querpass von Clemens Strauß nur noch einschieben musste. Den Ausgleich verpasste zunächst Raphael Schmid, der freistehend an Heimkeeper Helmschrott scheiterte, doch Daniel Kerscher setzte einen unberechtigten 18-Meter-Freistoß unhaltbar über die Mauer (20.). Kurz vor der Pause scheiterte erneut Schmid an Helmschrott.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Treffer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt

Im zweiten Abschnitt waren Torchancen Mangelware, und als nach einer Stunde Matthias Wolf einköpfte, fand die Gästeführung wegen vermeintlicher Abseitsstellung keine Anerkennung. Auch die letzte Gelegenheit hatte noch einmal der FSV, doch der Querpass von Matthias Bär fand keinen Abnehmer.

Tore: 1:0 (3.) Sebastian Engel, 1:1 (20.) Daniel Kerscher – Zuschauer: 250.

FSV Marktoffingen – SV Donaumünster/Erlingshofen 0:2 (0:1). – In einer schwachen ersten Halbzeit gab es nur zwei nennenswerte Torchancen für die Gäste, wobei schon in der zehnten Minute nach einem Querschläger Spielertrainer Wurstner zur Gästeführung ins eigene Netz abfälschte. Nach Abwehrfehlpass kam Schreiber aus 13 Metern frei zum Schuss, scheiterte aber an Torhüter Schmidt.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der FSV zwar etwas den Druck, konnte nach Fehlpässen im Spielaufbau aber keine Torgefahr ausstrahlen. So fiel die Vorentscheidung in der 55. Minute, als Moritz Förg nach Steilpass in die Gasse allein vor dem FSV-Tor einschoss.

Tore 0:1 (3., ET) Rainer Wurstner, 0:2 (55.) Moritz Förg – Zuschauer: 80.

FC Maihingen – TSV Unterthürheim 1:1 (0:0). – Zunächst drängten die aggressiven Gäste den FCM nach hinten, der sich danach befreite, aber genauso wie der TSV seine Chancen vergab oder an der Abwehr scheiterte. Zunächst ließ die Heimelf zwei Freistöße von Benjamin Stimpfle ungenutzt und Binswanger scheiterte volley am glänzenden Heimkeeper Fischer. Erneut Göck scheiterte mit Kopfball, Haas ließ leichtfertig einen Torwart-Abpraller nach Köhnlein-Schuss aus und Benny Stimpfle schoss aus 25 Metern weit übers Gehäuse.

Maihingen kassiert erstes Gegentor der Saison

In der zweiten Halbzeit dominierte dann die Heimelf, zunächst hielt aber der Gästekeeper bravourös bei einem weiteren Göck-Kopfball, doch Philipp Stimpfle staubte aus fünf Metern zur Heimführung ab. Gästeakteur Binswanger antwortete mit einem Pfostenschuss, und erneut Fischer zeigte eine Glanztat beim 25-Meter-Schuss von Hempel. Nach guter Kombination über Liebhard und Steinheber köpfte Köhnlein zu drucklos und so fing sich der FCM noch sein erstes Saisongegentor ein, als Moritz Hempel einen schwach geklärten Ball nutzte. Einen Heimsieg vergab in der Nachspielzeit nochmals Marcel Köhnlein.

SSV Dillingen – TSV Harburg 4:2 (1:0). – Bereits im Freitagskellerduell mussten die Burgstädter eine Niederlage hinnehmen, während sich der SSV aus den Abstiegsrängen befreite. Beiden Teams merkte man die Drucksituation an, zumindest Dillingen ging durch Spielertrainer Andreas Mayer in Führung (23.).

Mitreißende Schlussphase mit kuriosen Toren

In Durchgang zwei markierte Dennis Belakov nach Eckball bald das 2:0 und zwei Minuten später legte Mayer seinen zweiten Treffer nach. Ein Doppelschlag ließ Harburg noch mal herankommen: Zunächst fabrizierte Sakowrjaschin ein kurioses Eigentor (65.) und Samuel Lanzer (66.) verkürzte weiter. Mayer setzte jedoch mit seinem dritten Tor den Schlusspunkt in einer am Ende mitreißenden Partie (88.).

Tore 1:0 (23.) Andreas Mayer, 2:0 (47.) Dennis Belakov, 3:0 (49.) Andreas Mayer, 3:1 (65., ET) Sakowrjaschin, 3:2 (66.) Samuel Lanzer, 4:2 (88.) Andreas Mayer – Gelb-Rot (59.) Riedinger (Dillingen) – Zuschauer 100.

SpVgg Deiningen – FC Pfaffenhofen/Untere Zusam 0:1 (0:0). – Bereits am Freitag verlor die SpVgg ihr erstes Match beim Doppelspieltag verdient gegen aggressivere Gäste. Die hatten auch die erste Möglichkeit, als die komplette Heimabwehr eine Flanke verpasste. Dann zeigte Deiningen eine schöne Kombination, doch nach Rückpass schoss Marcel Dammer den Gästekeeper in die Hände. Bei einer ähnlichen Situation auf der Gegenseite rettete Stefan Hahn gegen Thomas Kehrle. Die mögliche Heimführung ließ kurz vor der Pause Peter Gerstmeyer aus spitzem Winkel aus.

Im zweiten Abschnitt hatte dann Deiningen nach vielen Aufbaufehlern keine große Torchance mehr und viel spielte sich nur noch im Mittelfeld ab. Die Gäste kamen noch zu zwei dicken Chancen, wobei Thomas Kehrle an den Pfosten schoss und Andreas Mayr freistehend das Spielgerät übers Gehäuse drosch. Nach einer guten Stunde dann doch noch der Gästesiegtreffer. Nachdem die SpVgg-Abwehr nicht gut klärte, schoss Thomas Kehrle zum 0:1 ein. Danach tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Am Sonntag die zweite Deininger Niederlage

SpVgg Altisheim/Leitheim – SpVgg Deiningen 3:2 (1:2). – Mit einer Energieleistung drehte Altisheim noch ein verloren geglaubtes Spiel. Die Gäste gingen durch zwei Tore von David Chlebisz (15. und 18.) schnell in Führung und hätten danach die konfuse Heimelf auseinandernehmen können. Sie scheiterten aber immer wieder am starken Altisheimer Keeper Alexander Häußler und am eigenen Unvermögen. Kurz vor der Halbzeit wurde Patrick Fischer im Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Peter Dallmaier zum Anschluss.

Mit Wiederanpfiff ging die Heckel-Elf volles Risiko und erspielte sich endlich gute Torchancen. Eine Dallmaier-Flanke klatschte Gästekeeper Stefan Hahn gerade noch zur Ecke ab, und der folgende Flugkopfball von Florian Förster wurde von einem Rieser noch von der Linie gekratzt. Per Freistoß aus 22 Metern glich Dallmaier dann nach einer Stunde aus. Mit dem eingewechselten Höfele wurde das Heimangriffsspiel noch druckvoller, doch auch Deiningen kam wieder zu guten Chancen. Doch Keeper Häußler war auf dem Posten und schließlich traf Patrick Höfele zehn Minuten vor Schluss zum umjubelten Sieg.

Tore: 0:1 (15.) David Chlebisz, 0:2 (17.) David Chlebisz, 1:2 (41., FE) Peter Dallmeier, 2:2 (61.) Peter Dallmeier, 3:2 (81.) Patrick Höfele – Zuschauer: 125.

Schon nach einer halben Stunde die Gäste mit 2:0 in Front

TSV Harburg – FSV Reimlingen 0:4 (0:2). – Im Kellerderby fehlte es den Burgstädtern an allem und so war es für Sebastian Engel leicht, die Gäste nach einem Fehlpass in Führung zu bringen. Bei der Heimelf klappte nichts, kein Ball kam richtig an. Reimlingen spielte clever und erhöhte durch Clemens Strauß auf 2:0 (25.). Zwei Minuten später vergab Matthias Wolf den dritten Treffer. Michael Mugrauer wurde dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit im Strafraum zu Fall gebracht, doch ein Pfiff blieb aus.

Dagegen sah Emmanuel Karagianis nach einer Stunde die rote Karte, womit Harburg gar keine Chance mehr hatte. Reimlingen ließ den Ball laufen und schaffte durch Clemens Strauß das 0:3 (79.). Der beste Harburger Jochen Sauer bewahrte seine Elf durch Glanzparaden vor einer höheren Niederlage. Schließlich nutzte Daniel Böhm einen Elfmeter in der Schlussminute zum Endstand.  Tore 0:1 (11.) Sebastian Engel, 0:2 (25.) Clemens Strauß, 0:3 (79.) Clemens Strauß, 0:4 (90.) Daniel Böhm – Zuschauer 150.

Niederlage gegen den Angstgegner

TSV Möttingen – FC Maihingen 0:2 (0:1). – Nach einer schwachen Leistung setzte es gegen den Angstgegner eine verdiente Niederlage. Bei der ersten Möglichkeit setzte Marcel Köhnlein seinen Freistoß übers Gehäuse und nach einer halben Stunde hielt Christof Husel gegen Benjamin und Philipp Stimpfle sein Tor sauber. Auch seine dritte Prüfung bestand Husel mit Klassereflex gegen David Gramm, doch nachdem drei Möttinger nicht eingriffen, schoss Josef Stimpfle die verdiente Gästeführung heraus. Die Ausgleichsmöglichkeit ließ Thomas Wittke direkt vor der Pause aus, während Alexander Steinheber die Weichen nach Wiederanpfiff auf Gästesieg stellte. Nach einer Stunde hielt Husel die Niederlage gegen Haas in Grenzen, bevor der Absteiger in der Schlussviertelstunde noch einmal zu Chancen kam. Gästekeeper Fischer vereitelte zunächst gegen Wittke und Dominik Maier schoss seinen Freistoß übers Alu, wie auch Simon Kerscher vergab.

Tore: 0:1 (36.) Josef Stimpfle, 0:2 (54.) Alexander Steinheber – Zuschauer: 130.

SSV Höchstädt – SV Holzkirchen 1:1 (0:1). – Müde Höchstädter erkämpfen sich nach einer starken Willensleistung einen verdienten Punkt gegen ausgeruhte Gäste aus Holzkirchen. In den ersten 45 Minuten merkte man den Rothosen an, dass ihnen das Freitagsspiel noch in den Knochen steckte und so gingen die Gäste nach einer halben Stunde durch Patrick Michel verdient mit 1:0 in Führung.

Was die Truppe von René Böhm dann in der zweiten Halbzeit zeigte, war bemerkenswert. Wären sie am „16er“ noch zielstrebiger gewesen, wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Die Wanek-Brüder, Mattias Wurm und Florian Kratzer vergaben aber leichtfertig. Nach dem Ausgleich von Pawel Moltschanow entwickelte sich eine rasante Partie mit Chancen auf beiden Seiten, von denen aber keine genutzt wurde.

 Tore: 1:0 Patrick Michel (34.), 1:1 Pawel Moltschanow (64.) – Zuschauer: 110.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20LG%20M%c3%a4rchenwald%20Salzburg%202019.tif
Ausdauersport

Wemdinger Läufergruppe vom Salzburg-Marathon begeistert

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen