Newsticker

Gesundheitsminister einigen sich auf lokale Einschränkungen für Regionen mit starkem Corona-Ausbruch
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wie verbringen Promis aus dem Augsburger Land den Vatertag?

Landkreis Augsburg

19.05.2020

Wie verbringen Promis aus dem Augsburger Land den Vatertag?

Mit einem mit Bier gefüllten Bollerwagen durchs Dorf ziehen -für viele Männer hat das Tradition am Vatertag.
Bild: Peter Steffen, dpa (Symbol)

Plus Promis wie AEV-Spieler Steffen Tölzer, Comedian Nick Schmid und Altlandrat Karl Vogele verraten, was sie trotz Corona-Einschränkungen vorhaben. Hier ein Überblick.

Mit dem Bollerwagen losziehen oder mit den Freunden im Biergarten sitzen – für viele Männer gehört das zum Vatertag dazu. Doch wegen der Corona-Krise müssen sie heuer mit Einschränkungen rechnen. Trotzdem feiern oder lieber zu Hause bleiben? Bekannte Männer aus dem Augsburger Land verraten, wie sie den Tag verbringen.

Eishockeyspieler Steffen Tölzer trainiert am Vatertag erst einmal - und danach gibt es ein Weißwurstfrühstück.
Bild: Siegfried Kerpf (Archiv)

„Ich werde sehr früh aufstehen, damit ich trainieren kann und es anschließend rechtzeitig zum Weißwurstfrühstück schaffe“, sagt Steffen Tölzer von den Augsburger Panthern. Der AEV-Rekordspieler wohnt seit fünf Jahren mit seiner Familie in Graben.

Normalerweise trifft er sich am Vatertag mit Freunden und Nachbarn zum gemeinsamen Frühstück. „Wegen der Corona-Krise wird es in diesem Jahr etwas kleiner ausfallen“, sagt Tölzer. Den restlichen Tag will der 34-jährige Eishockey-Profi mit seiner Familie verbringen. „Vielleicht machen wir einen Ausflug in die Berge, aber das steht noch nicht fest“, sagt Tölzer.

Chef der Wertachklinik freut sich auf Radtour mit der Familie

Auf einen Ausflug mit der Familie freut sich auch Martin Gösele, Chef der Wertachklinik in Schwabmünchen. Mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern plant er eine Fahrradtour mit gemütlichem Picknick. „Der Vatertag war für mich immer ein Familientag“, sagt er. Seine Töchter hätten etwas für ihn vorbereitet, aber er lasse sich überraschen.

Martin Gösele, Vorstand der Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen, plant zum vatertag einen Ausflug mit der Familie.
Bild: Doris Wiedemann (Archiv)

„Wir werden auch einen Abstecher zu meinen Eltern machen“, verrät Gösele. Dabei würden die Einschränkungen aufgrund der Corona-Krise sehr wohl eine Rolle spielen. In der akuten Phase habe er den Kontakt zu den Eltern vermieden, sagt der Schwabmünchner Klinikchef. Beim Besuch am Vatertag würden sie sich draußen treffen und Abstand halten. „Auf eine Umarmung müssen wir noch verzichten“, sagt Gösele.

Altlandrat freut sich auf ein Treffen im Biergarten

In kleinerem Kreis als gewöhnlich wird auch Altlandrat Karl Vogele den Vatertag feiern. Früher startete er mit mehreren Freunden zu einer langen Fahrradtour durch die Stauden. „Wir haben Karten gespielt, gesungen und uns ausgetauscht“, erinnert sich der 79-Jährige. Heuer werde das Treffen kleiner ausfallen.

Karl Vogele, der frühere Landrat, will am Vatertag Freunde treffen, sagt er. Natürlich mit gebührendem Abstand.
Bild: Carmen Janzen (Archiv)

Trotzdem werde er den Vatertag begehen und sich mit einigen Freunden im Biergarten treffen – wenn auch mit Abstand. „Kartenspielen ist schwierig, aber wir werden bei einem Bier zusammensitzen und fröhlich sein“, sagt Vogele. Gerade nach der langen Kontaktpause freue er sich darauf.

Ruhig will Stand-up-Comedian Nick Schmid aus Untermeitingen den Vatertag angehen.
Bild: Dominic Gough (Archiv)

Etwas ruhiger lässt es Nick Schmid aus Untermeitingen angehen. Der Stand-up-Comedian, der mit seiner Show durch ganz Deutschland tourte, verbringt den Vatertag bei seinen Eltern. „Wir sitzen bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse und verbringen einen schönen Nachmittag zusammen“, sagt der 26-Jährige. Die Corona-Krise spiele keine Rolle, er gehe auch sonst am Vatertag nicht mit Freunden feiern. „Wie am Muttertag sollen sich meine Eltern einfach wohlfühlen“, sagt Schmid.

Musiker erlebt doppeltes Glück: Er ist nicht nur Vater, sondern wird Opa

Auch für Bernd Siegmund, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens in Oberottmarshausen, ist der Vatertag ein Familientag. Normalerweise kommen seine beiden Kinder mit ihren Enkeln zu Besuch. Heuer trifft sich die Familie am Sonntag – allerdings mit dem nötigen Abstand. „Es ist sehr schade, aber wir werden es trotzdem genießen“, sagt Siegmund.

Die Familie von Bernd Siegmund trifft sich am Vatertag - mit gebührendem Abstand.
Bild: Michael Lindner (Archiv)

Der Musiker Giampiero Lucchini aus Königsbrunn bekommt die Auswirkungen der Corona-Krise auch am Vatertag zu spüren. Lange war Lucchini der einzige Ocarina-Spieler Schwabens, inzwischen ist er sogar in Asien ein gefragter Musiker. Normalerweise jagt ein Auftritt den nächsten.

Wegen der Corona-Pandemie hat der Musiker Giampiero Lucchini derzeit keine Auftritte. Es wird ein gemütlicher Vatertag daheim.
Bild: Claudia Deeney (Archiv)

Doch heuer verbringt Lucchini den Feiertag gemütlich zu Hause mit seiner Frau. „Ich werde mit meiner Tochter telefonieren. Sie lebt in Paris und bekommt bald ihr Kind“, sagt er voller Vorfreude. „Ich erlebe das doppelte Glück, nicht nur Vater, sondern auch bald Opa zu sein.“

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren