Schießen, 2. Bundesliga Luftgewehr

04.12.2016

Am Ende wird es ganz bitter

Copy%20of%20IMG_5248(1).tif
2 Bilder
Überhaupt nicht nach Wunsch lief es gestern für die Singoldschützen Großaitingen in Plattling. Im abschließenden Duell mit dem Post-SV Plattling verlor Barbara Bleicher im entscheidenden Duell das Stechen mit 8,9:9,1 Ringen.
Bild: Foto: Manfred Stahl 

Mit dem allerletzten Schuss verliert Singold Großaitingen gegen Plattling und hat nun kaum noch Chancen auf die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga der Luftgewehrschützen

Die erste Luftgewehrmannschaft der Singoldschützen Großaitingen hat in der 2. Bundesliga Süd nur noch geringe Chancen, sich für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga zu qualifizieren. In Plattling gewann sie zwar gestern mit 3:2 gegen die FSG Kempten, doch im zweiten Match verlor sie mit 2:3 gegen den Post-SV Plattling. Mit nun 10:8 Punkten muss sie nun nicht nur die abschließenden Begegnungen mit dem direkten Konkurrenten Zaitzkofen und der SG Holzolling gewinnen, sondern auch noch auf die Schützenhilfe der Konkurrenz hoffen.

Bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert ist dagegen der SV Pfeil Vöhringen. Das Team der aus Mittelneufnach stammenden Michaela Kögel gewann gegen Kastl mit 3:2 und gegen Unterstall mit 5:0. Mit nun 18:0 Punkten ist Vöhringen nicht mehr einzuholen.

Singold Großaitingen – FSG Kempten 3:2 Punkte. – Die Nerven ihres Trainers Michael Herzinger strapaziert haben die Singoldschützen Großaitingen beim 3:2-Erfolg gegen den schwäbischen Rivalen FSG Kempten. „Der Wettkampf hatte alles, was ein Krimi haben muss“, bilanzierte Herzinger nach dem Wettkampf. Entscheidend war letztlich das Duell zwischen Dominik Mayer und dem Ex-Großaitinger Simon Wölfl, das Mayer mit 383:382 gewann. „Simon Wölfl schoss schlecht und Dominik Mayer machte es ihm nach“, erklärte Michael Herzinger gestern Abend im Rückblick. Als Wölfl fertig war, hatte Mayer noch zehn Schuss. Er wusste, dass er 96 Ringe braucht und rettete sich mit drei Neunern bei den letzten vier Schüssen so gerade noch ins Ziel. Die beiden anderen Punkte für Großaitingen holten Helmut Kächele (393:389 gegen Susanne Angeli) und Barbara Bleicher (390:384 gegen Anton Schneider). Myriam Brühwiler (388:389 gegen Monika Gottwald) und Melanie Pfeuffer (384:390 gegen Katharina Rommel) verloren dagegen ihre Wettkämpfe.

Post-SV Plattling – Singold Großaitingen 3:2 Punkte. – Nach Ende des regulären Wettkampfes stand es 2:2. Helmut Kächele (390:389 gegen Monika Dummer) und Myriam Brühwiler (388:386 gegen Rebecca Preisinger) hatten für Großaitingen gepunktet, Petra Scheibenzuber (386:383 gegen Melanie Pfeuffer) und Karsten Strobelt (394:388 gegen Dominik Mayer) für die Plattlinger, die zwischenzeitlich schon mit 5:0 geführt hatten. Die Entscheidung fiel im Duell zwischen Rainer Meyer und der Großaitingerin Barbara Bleicher, das mit 383: 383 geendet hatte. Im Stechen hatte Meyer die besseren Nerven, gewann mit 9,1:8,9 Ringen und sorgte damit für ein ganz bitteres Ende für die Großaitinger.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC_1934.JPG
Fußball

Premierenjubel in der Oberpfalz

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen