Leichtathletik

23.02.2018

Besondere Herausforderungen

Copy%20of%20Frauen.tif
2 Bilder
Spitzenplätze erkämpften Monika Detke (links) und Silvija Deuringer (rechts) sowie Anke Liebhart.

Ungewohnte Strecke bei den Crosslauf-Meisterschaften

Crosslauf gehört nicht zu den Wintersportarten. Der jüngste Wintereinbruch stellte die Laufgemeinschaft Wehringen als Veranstalter der schwäbischen Crosslaufmeisterschaften und die angereisten Leichtathleten aus ganz Schwaben vor unerwartete Herausforderungen. Knapp 200 Teilnehmer im Alter von acht bis achtzig Jahren zog es nach Straßberg. Die präparierte Strecke verlief über einen Rundkurs von 1,3 Kilometern. Da die meisten Athleten mit Spikes ausgerüstet waren, gab es keinerlei Stürze.

Der Nachwuchs der hiesigen Vereine konnte sich insbesondere in den sogenannten Bestenkämpfen der Acht- bis Elfjährigen darstellen. Filipa Specht bei den achtjährigen Mädchen und Florian Specht bei den zehnjährigen Buben, beide im Trikot des TSV Bobingen, holten sich in ihrer jeweiligen Altersklasse den Sieg. Insgesamt zwölf junge Läufer schickte die LG Wehringen unter der Leitung ihrer Trainerin Sabine Deuringer ins Rennen. Aufs Siegertreppchen „im Einzel“ oder in der Mannschaft schafften es Lilly Eberle, Nina Drechsel, Nikolas Mezger, Sebastian Öschay, Julian Zeh, Sophia Wüst, Philipp Gammel und Paul Adolf.

Im Mittelstreckenlauf der Männer mussten zwei Runden gelaufen werden. An der Startlinie standen hier zwei der stärksten schwäbischen Läufer: Hiob Gebisso von der TG Viktoria Augsburg und Yossief Tekle von der LG Reischenau-Zusamtal. Gebisso ist Mittelstreckenspezialist, Tekle war Berglaufweltmeister der Junioren. Nachdem Gebisso schnell anging, kam Tekle im Laufe des Rennens stets näher und als er vorbeizog, ging es für den TGVAler nur noch darum, den Anschluss zu halten. Im Zielsprint spielte Gebisso seine Spurtstärke aus und ging mit 0,8 Sekunden Vorsprung als schwäbischer Meister ins Ziel. Schnellster LGler wurde der 44-jährige Martin Deuringer mit dem 10. Platz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In den Wettbewerb der Frauen über 4,1 Kilometer und drei Runden wurde auch die Meisterschaft der Senioren ab der Klasse M70 integriert. Mit großem Vorsprung wurde Stefanie Kirschey von der TG Viktoria Augsburg schwäbische Meisterin. In den Altersklassenwertungen konnten sich auch eine Reihe der hiesigen Athleten vorne platzieren. So der 75-jährige Udo Urmann aus Bobingen als schwäbischer Seniorenmeister in der M75 und die LG-Läuferinnen Silvija Deuringer (W40), Monika Detke (W50) und Anke Liebhart (W55).

Knapp 40 Läufer starteten über sechs Runden und 7,9 Kilometer. Yossief Tekle ließ hier nichts mehr „anbrennen“ und hielt den Kemptener Edwin Singer stets auf Distanz. Unter die TOP-Ten lief der Großaitinger Markus Simnacher, was zugleich die Vizemeisterschaft in der M50 bedeutete.

Zwei bekannte Ausdauerathleten aus Königsbrunn konnten in der familiären Siegerehrung wieder einmal eine schwäbische Meisterschaft entgegennehmen: Peter Speer in der M65 und Manfred Winter in der M60. (pr)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren