Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

Fußball, Kreisliga

16.03.2015

Zweimal knapp und einmal stark

Die beste Chance für Schwabegg hatte Daniel Schmidtner (rechts), verschenkte sie aber.

Schwabegg und Wehringen kassieren Niederlagen. Lamerdingen hält den Tabellenführer Diedorf in Schach

Zwei knappe Niederlagen und ein Unentschieden gegen den Tabellenführer gab es für die drei Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet der Schwabmünchner Allgemeinen.

Schwabegg Kaufering 0:1 (0:0)

Nur sehr schwer fand der SV Schwabegg ins Spiel gegen den VfL Kaufering. Der Tabellenzweite war auf dem etwas holprigen, aber ansonsten gut bespielbaren Schwabegger Platz in der Anfangsviertelstunde völlig überlegen und erarbeitete sich auch gute Chancen. „Wir haben einfach schlecht gespielt“, resümierte Trainer Herbert Wiest die Auftaktminuten. Mit der Zeit wachten die Schwabegger aber auf und kämpften sich immer öfter über die Mittellinie. Doch bis auf den Schuss von Daniel Schmidtner, der laut Wiest „unbedingt hätte sitzen müssen“, gelang keine wirklich gefährliche Situation vor dem gegnerischen Tor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der zweiten Halbzeit wussten sich die Schwabegger immer besser zu wehren und selbst die Offensive zu übernehmen. „Wir hatten ungefähr 20 Ecken und 15 Freistöße, konnten aber nichts davon zum Tor nützen, war Wiest auf seine Mannschaft ärgerlich, die die Gäste gut im Griff hatte. „Das Tor durch Marco Leczcynski war die einzige gefährliche Situation des VfL in der zweiten Halbzeit“, so Wiest. Der Ex-FCAler schob nach einem Gestochere diagonal den Ball Richtung Tor. „Er kullerte einfach rein“, so der Trainer, der mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft recht zufrieden ist: „Wir spielten um Längen besser als in Wulfertshausen.“

Tor 0:1 Leczcynski (70.)

Foret – Wehringen 2:1 (1:0)

Ebenfalls eine knappe Niederlage handelte sich der FSV Wehringen bei Foret ein. „Wir sind gut gestartet und haben überraschend das 1:0 in der 19. Minute kassiert“, erklärt Wehringens Trainer Wolfgang Missenhardt. Das Tor entstand aus einem Konter. Rudolf Kine versenkte den Ball nach einem Scherenschlag aus 18 Metern in den Maschen. Bei weiteren starken Aktionen der Heimmannschaft konnte sich Daniel Morhart mehrmals auszeichnen.

Als die Wehringer dann in der 72. Minute nach Vorlage von Moritz Zittenzieher durch Daniel Gleich den Ausgleich erzielten, folgte statt Hoffnung „Naivität“, wie Missenhardt sagte. Gut zehn Minuten später kassierten die Gäste dann das 2:1. „Danach warfen wir alles nach vorne, haben aber nichts mehr erreicht“, so Missenhardt, der Foret bestätigt, dass der Tabellenvierte die bessere Mannschaft war. „Ich bin aber auch mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Darauf lässt sich aufbauen.“

Tore 1:0 Kine(19.), 1:1 Gleich (72.), 2:1 Gündüz (83.)

Besonderes Vorkommnis Rote Karte für Tamer Erisci (20.).

Diedorf Lamerdingen 1:1 (0:0)

Diedorf war die spielbestimmende Mannschaft. Bereits nach vier Minuten hatte André Schäffner die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch freistehend an Torwart Stanislaw Laukart. Lamerdingen war über Konter gefährlich. Ein Schuss von Andreas Assner streifte die Latte. In der zweiten Halbzeit nutzte Philipp Harjung eine unübersichtliche Situation zum 1:0. Fünf Minuten später fiel überraschend der Ausgleich.

Tore 1:0 Harjung (70.), 1:1 Schweighart (75.)

Besonderes Vorkommnis Gelb-Rot für Michael Heiler (85./Diedorf).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren