Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. ERC Ingolstadt: ERC Ingolstadt verpflichtet Chris Bourque. Kommt auch Friedrich?

ERC Ingolstadt
17.05.2021

ERC Ingolstadt verpflichtet Chris Bourque. Kommt auch Friedrich?

In der abgelaufenen Saison noch Gegner, in der kommenden Spielzeit Teamkollegen: Chris Bourque (links, RedBull München) und Mirko Höfflin (rechts) gegen künftig gemeinsam für den ERC Ingolstadt auf Torjagd.
Foto: Johannes Traub

Mit der Verpflichtung des 35-jährigen Angreifers von RedBull München gelingt den Panthern ein echter Coup. Kommt auch Marko Friedrich von den Iserlohn Roosters?

Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit einem weiteren Top-Stürmer. Vom EHC Red Bull München wechselt Chris Bourque zu den Panthern. Der US-Amerikaner war in der abgelaufenen Saison viertbester Scorer der DEL.

„Chris war in den vergangenen beiden Jahren einer der besten Spieler der Liga und jeweils unter den zehn besten Scorern. Er war sowohl während seiner Zeit in der AHL als auch nun in Deutschland ein Ausnahmespieler, der auf sehr hohem Niveau agiert. Ich verfolge ihn seit vielen Jahren“, freut sich Sportdirektor Larry Mitchell über den Neuzugang.

Den Großteil seiner bisherigen Laufbahn verbrachte Bourque in der AHL und war dort über Jahre einer der Top-Spieler der Liga. Im Trikot der Hershey Bears gewann er dreimal die AHL-Meisterschaft, den Calder Cup. Auf dem Weg zum Titel wurde er 2010 zum Playoff MVP gewählt. Darüber hinaus war er zweimal Hauptrunden-Topscorer in der AHL und ist in der Saison 2015/16 zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt worden. Insgesamt kommt er auf beeindruckende 864 Scorerpunkte in 932 AHL-Spielen. In der NHL absolvierte der Linksschütze, der 2004 in der zweiten Runde an 33. Stelle von den Washington Capitals gedraftet wurde, 51 Partien. Acht Scorerpunkte in der besten Liga der Welt stehen in seiner Vita.

In seinen beiden DEL-Jahren verpasst Bourque nur eine Partie

Seine herausragenden Leistungen in Nordamerika führt der 35-Jährige seit 2019 in der DEL fort. In zwei Jahren verpasste er nur eine Partie und sammelte in insgesamt 91 Einsätzen in der deutschen Eliteliga 91 Scorerpunkte (25 Tore, 66 Assists). Kein Spieler der Red Bulls kam in den vergangenen beiden DEL-Hauptrunden auf mehr Punkte als Bourque. Zudem wies er in der Saison 2019/20 den besten Plus-Minus-Wert der Liga auf.

„Was Chris besonders wertvoll macht, ist, dass er im Angriff sowohl als Torjäger als auch als Spielmacher fungieren kann. In München hat er zusammen mit Trevor Parkes brilliert, bei uns kann er beispielsweise an der Seite von Wayne Simpson seine enormen Qualitäten einbringen“, sagt Mitchell.

"Sehr gutes Gefühl" nach den Gesprächen mit Mitchell und Shedden

„Die Gespräche mit Larry Mitchell und Doug Shedden darüber, wo sie das Team hinbringen wollen und was sie erwarten, haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Außerdem habe ich in der vergangenen Saison hautnah erlebt, was für ein starkes Team Ingolstadt ist. Darüber hinaus treffe ich auf einige bekannte Gesichter, die mir erzählt haben, dass der ERC ein erstklassiger Club mit großartigen Fans ist. Alles in allem war es dann der logische Schritt und die ideale Entscheidung“, sagt Bourque, der in der AHL bereits mit den Panther-Profis Wayne Simpson und Mat Bodie zusammenspielte.

Auch international hat Bourque Erfahrungen gesammelt. Für die USA nahm er zweimal an der U20-Weltmeisterschaft teil und war 2006 bester Torjäger des Turniers. Im Jahr 2018 bestritt er alle fünf Spiele der US-Auswahl bei den Olympischen Spielen.

Marko Friedrich hat seinen Weggang aus Iserlohn bereits bestätigt

Nach Informationen unserer Zeitung sollen die Panther darüber hinaus starkes Interesse an der Verpflichtung eines weiteren deutschen Angreifers haben. Der 29-jährige Marko Friedrich ist offenbar in den Fokus des ERCI gerückt. Nach dem Ende der Saison 2020/2021 gab der gebürtige Rother bekannt, dass er seinen auslaufenden Vertrag bei den Iserlohn Roosters, für die er seit 2014 auf Torjagd ging, nicht verlängern werde. In der abgelaufenen Spielzeit brachte es der Angreifer in 31 Hauptrunden-Partien auf drei Treffer und acht Assists. Zudem steuerte er in den Play-offs gegen Berlin in drei Begegnungen zwei Tore und einen Assist bei. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.