Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Unterthürheim

15.11.2017

Richtungsweisend

Aufwärts: Unterringingens Spielertrainer Florian Lorenz gibt die Richtung in der Tabelle vor.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga: Für Aufsteiger SG Unterringingen-Amerdingen hat Gast Unterthürheim „die richtige Kragenweite“.

Die Halbzeitbilanz von Kreisliga-Nord-Aufsteiger SG Unterringingen/ Amerdingen sieht deren spielender Coach Florian Lorenz trotz mageren 14 Pluspunkten und Rang elf positiv: „Bei meinem Fazit haben wir bis auf wenige Ausnahmen durchaus gut mithalten können.“ Da spricht er auch von engen Spielen, wo sie Punkte haben liegen lassen. Niederlagen wie gegen die Favoriten der Kreisliga Nord, Holzkirchen oder Wertingen, sind einzukalkulieren. „Diese Klubs sind nicht unsere Kragenweite“, bringt es Lorenz auf einen Punkt. Richtungsweisend ist nun das Duell in Unterringingen gegen Tabellennachbarn TSV Unterthürheim. Von einem Kampfspiel will Florian Lorenz trotz der Brisanz nicht sprechen: „Wir versuchen mit Freude und einer gewissen Lockerheit das Spiel anzugehen.“ Und mit Verweis auf die Partie vor zwei Wochen gegen Mertingen (3:3), als sein Team schon schier aussichtslos 0:3 zurücklag, meint er vielsagend: „Wir versuchen gemeinsam in jedem Spiel die richtigen Lösungen zu finden.“

„Wir haben was gutzumachen“, hält TSV-Spielertrainer Christoph Wirth dagegen. Er meint die 1:4-Heimniederlage gegen den Aufsteiger in der Vorrunde. Inzwischen sind beide Mannschaften punktgleich, das Torverhältnis spricht gegen Unterthürheim. „Wir wollen uns mit den letzten beiden Spielen vernünftig in die Winterpause verabschieden.“ Viel Verletzungspech warf den TSV immer wieder zurück, zuletzt hatte man sich aber gefangen. Nun, so sagt Wirth, zähle auch der Wille: „Und den haben wir!“ (dirg/dolli)

Kreisliga Nord

Wertingen – Alerheim. Wenn der Zweite gegen den Zwölften spielt, und dann noch daheim, dann ist ein Sieg Pflicht. Dem stimmt TSV-Trainer Christian Mayer zu, erinnert sich aber auch gut an die letzten Duelle mit Alerheim. „Im Hinspiel war es erst ein Freistoß von Martin Winkler, der uns den Sieg beschert hat.“ Alerheim stellt eine sehr kompakte Mannschaft mit guter Defensive. Mayer: „Die beiden Spiele vor der Winterpause wollen wir siegreich gestalten.“ Die Absage in der Vorwoche kam ihm nicht unbedingt gelegen, hätte er doch den wiedergenesenen Christoph Müller und Felix Körner gerne Spielpraxis verschafft. (dolli)

 Hinspiel: 1:0 für Wertingen

Höchstädt Deiningen. Nachdem zuletzt die Partie in Mertingen den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, erwarten die Rothosen im letzten Heimspiel vor der Winterpause Deiningen. Die Gästeelf von Trainer Karl-Heinz Schüler spielt eine ebenso enttäuschende Vorrunde wie die Rothosen. Die SpVgg beendete aber mit einem 1:0 bei Schlusslicht Wemding ihre Serie von sieben Partien ohne Sieg – und steht somit in der Tabelle nun zwei Plätze und zwei Punkte vor der SSV. Für Höchstädts Coach Markus Zengerle geht es darum, die zuletzt oft enttäuschten Fans mit einem Heimsieg zu versöhnen und den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. (JOEB)

Hinspiel: 1:1

Kreisliga West

Holzheim – FCG U23. Auch die Kreisliga West bietet ein Landkreis-Duell: In der Vorrunde verlor der SVH das Derby mit der letzten Aktion der Partie knapp. Die Gärtnerstädter stehen in der Tabelle hervorragend, was auch an den Verstärkungen aus dem Kader der ersten Mannschaft liegt – sowie einem überragenden A-Jugend-Jahrgang, der stets in großer Zahl aushilft. Mit Rembold, Werner oder auch Pillmeier hat der Gast im U23-Bereich erstklassige Spieler. Bei Holzheim lichtet sich das Lazarett wieder, sodass die Grimminger-Truppe an die gute Leistung der Vorrunde anknüpfen will. (MILA)

Hinspiel: 3:2 für FCG U23

Burgau – Schretzheim. Der Gastgeber belegt einen Abstiegsplatz und konnte bisher nur neun Punkte sammeln. Zuletzt besiegte das junge Burgauer Team allerdings zu Hause den FC Günzburg mit 2:1. Der BCS holte sieben Punkte aus den letzten drei Begegnungen – und will diese Positivserie fortsetzen. Die BCS-Devise: Hinten gut stehen und wenig zulassen, vorne Chancen herausspielen und auch verwerten. (mü)

Hinspiel: 5:1 für BCS

Aislingen – Reisensburg. Beim letzten Heimspiel 2017 gegen Reisensburg/Leinheim kommt ein guter Freund zurück auf den Kapellenberg: der frühere SVA- und aktuelle SG-Coach Peter Aust. Vor Wochenfrist mussten beide Teams eine wetterbedingte Pause einlegen. Mit 22 Punkte belegt die Gäste-Elf einen starke fünften Platz. Davon träumen die Aislinger nur. Sie müssen noch an ihrer Punkt-Ausbeute arbeiten. Die Ausfälle von Matthias Klett und Ulrich Steidle (Rot-Sperre), sowie Marcel Bronnhuber und Daniel Sailer (beide verletzt) bedeuten dabei eine erschwerte Ausgangsposition. (EST)

Hinspiel: 3:1 für Reisensburg

Thannhausen – Haunsheim. Nach drei Spielabsagen in Folge reist der TSV – sollten es die Witterungsverhältnisse diesmal zulassen – zum Spitzenreiter der Kreisliga West. Die Thannhausener mussten sich zuletzt der FCG U23 geschlagen geben und den Verlust wichtiger Führungspersönlichkeiten wegstecken. Haunsheim baut auf seinen kompletten Kader. (KRY)

Hinspiel: Haunsheim verliert 1:5

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren