1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Drei Punkte für den „BC Müller“ aus Adelzhausen

Fußball-Bezirksliga

08.04.2019

Drei Punkte für den „BC Müller“ aus Adelzhausen

Ein Bild, das in dieser Saison oft zu sehen war: ein niedergeschlagener Torjäger Dominik Müller vom BC Adelzhausen. Am Sonntag hatte Müller dreimal Grund zum Jubeln.
Bild: Reinhold Rummel

Ecknach und Hollenbach holen einen Punkt. Adelzhausen nimmt drei Zähler aus Donaumünster mit - auch weil Dominik Müller zu alter Stärke findet.

Immerhin einen Punkt gegen Tabellennachbar Gersthofen ergatterte Hollenbach in der Fußball-Bezirksliga Nord. Ecknach spielte in Altenmünster ebenfalls unentschieden. Adelzhausen hat dagegen in Donaumünster drei Punkte mitgenommen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hollenbach - Gersthofen 1:1

Auf wackeligen Beinen stand am Samstagnachmittag das 1:1 des TSV Hollenbach in einigen Situationen gegen den TSV Gersthofen. Knapp 150 Zuschauer sahen eine kampfbetonte, ruppige Partie, wenig Spektakuläres bis zur Halbzeitpause, dafür jedoch eine rassige zweite Halbzeit mit einem offenen Schlagabtausch.

Hollenbachs Abwehr wusste sich zunächst oft nur mit Befreiungsschlägen zu helfen, weshalb ein konstruktiver Spielaufbau über weite Strecken hinten anstehen musste. Mit einer Ausnahme. Es lief in Halbzeit eins bereits die zweite Minute der Nachspielzeit, als Christoph Burkhard Simon Ruisinger mit einem Zuckerpass bediente, der energisch in den Strafraum eindrang, wo er schließlich von Ibrahim Neziri regelwidrig zu Boden gedrückt wurde. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Ricardo Anzano, nächste Saison im Gersthofer Trikot auflaufend, versenkte den Strafstoß sicher unten im Eck. Schmeichelhaft bis dahin.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nach dem Seitenwechsel verdiente die Partie das Prädikat Spitzenspiel, neben Einsatz gab‘s jetzt auch vermehrt gute Spielzüge und Torchancen zu bestaunen. Ein Stockfehler von Georg Witzenberger, den er nur zu Lasten eines Foulspieles an Kratzer ausbügeln konnte, ging dem Ausgleichstreffer voraus. Den fälligen Freistoß aus rund 20 Metern zirkelte Kine klasse ins Netz (1:1/59.). Die Gäste aus Gersthofen wollten mehr, wodurch aber auch die Hausherren immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten kamen. Fazit: Hollenbach konnte, Gersthofen musste mit der Punkteteilung am Ende leben. (mika)

TSV Hollenbach Tinni, Simon Ruisinger, Adrianowytsch, Dennis Ruisinger, Witzenberger (73. Mayr), Jakob, Meyer (87. Stark), Anzano (73. Kaltenstadler), Meissner, Jonas Ruisinger, Burkhard.

Tore 1:0 Anzano (45.+2/FE.), 1:1 Kine (59.) Zuschauer 150.

Altenmünster - Ecknach 2:2

„Ein ganz schlechtes Spiel von beiden Mannschaften“, so resümierte ein kopfschüttelnder VfL-Coach Daniel Framberger und sprach damit wohl den 150 Zuschauern aus der Seele. Von Beginn an entwickelte sich in Altenmünster auf schwierigem Geläuf ein reines Kampfspiel mit vielen Nicklichkeiten und Unterbrechungen. Altenmünster war stets darauf bedacht, den Ball so schnell wie möglich zu ihren beiden Ausnahmekönnern Fahad Barakzaie und Dominik Osterhoff zu bringen und darauf zu hoffen, dass die etwas gestalten. Dies gelang schon in der 11. Minute. Ein langer Ball erreichte Osterhoff. Er legte quer auf Barakzaie und der brachte den Ball im Gehäuse unter. Von Ecknach kam nichts, bis SC-Keeper Michael Feistle an einem Ball vorbeisprang, der dann vor Daniel Zakaris Füßen landete. Der war aber so überrascht, dass er das Leder aus fünf Metern an die Latte des völlig verwaisten Tores hob. Mehr passierte knapp eine Stunde lang hüben wie drüben nicht. In der 58. zeigten dann Barakzaie und Osterhoff wieder ihre Klasse. Diesmal legte Barakzaie auf und Osterhoff schob ein. Für viele die Vorentscheidung, weil nur vier Minuten später VfL-Innenverteidiger Oliver Mühlberger zurecht die Ampelkarte sah. In der 80. flog dann aber ein Freistoß in den Strafraum, Altenmünster klärte, den Abpraller nahm Fabian Ettinger volley und Torwart Feistle konnnte den Einschlag nicht verhindern. Altenmünster war nun völlig von der Rolle. Ein weiter Schlag erreichte wieder Ettinger, der quer in den Strafraum passte, wo sich Feistle mit seinen Vorderleuten uneinig war und der Ball von einem Altenmünsterer Abwehrbein ins Tor trudelte (81.) Wieder nur eine Minute später hätte Tobias Jusczak das Spiel ganz in Richtung VfL drehen können. Sein Heber über Feistle landete aber auf statt im Tor. Das wäre aber auch des Guten zu viel gewesen. (AN)

VfL Ecknach Helfer, Ettinger, Mühlberger, Huber, Glas, Broo, Zakari (82. Burgstaller), Grimm, Eibel (57. Jusczak), Obermeyer, Jung (83. Hörl)

Tore 1:0 Barakzaie (11.), 2:0 Osterhoff (59.), 2:1 Ettinger (79.), 2:2 Eigentor (81.), Zuschauer 150

Donaumünster - Adelzhausen 2:3

Es müllert wieder in Adelzhausen. In drei Spielen nach der Winterpause hat BCA-Torjäger Dominik Müller noch keinen Treffer erzielt. gestern sorgte er im Spiel beim SV Donaumünster-Erlingshofen durch drei Tore fast im Alleingang für den 3:2-Sieg. In einer dramatischen Schlussphase gelang dem Team in der Nachspielzeit der etwas glückliche, aber nicht unverdiente Siegtreffer gegen einen nie aufsteckenden Gegner. Somit hat sich der BCA erstmals in dieser Saison etwas Luft verschafft. Erst nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf und wurde immer umkämpfter. Der BCA ging in Führung, als Maximilian Ettner den Ball in den Lauf von Müller passte. Der zog trocken ab und traf aus 16 Metern ins lange Eck. Nach 65 Minuten schien dann bereits die Vorentscheidung gefallen, als Müller von Jürgen Lichtenstern bedient wurde und er mit etwas Glück aus spitzem Winkel verwandelte. Doch der Gastgeber fand ins Spiel zurück und glich aus. Die Partie schien nun vollends zu kippen, aber dann brachte der BCA in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch einen vernünftigen Angriff über Mahl und Lichtenstern zustande und Müller bugsierte das Leder per Kopf über die Linie. (jüd)

BC Adelzhausen Fottner, Albustin, Klar, Stöttner, Schuch, Asam (56. Braun), Grimmer (77. Kügle), Lichtenstern, Ettner (93. Götz), Mahl Grimmer

Tore: 0:1 Müller (56.), 0:2 Müller (65.), 1:2 Sorg (80.), 2:2 Funk (85.), 2:3 Müller (90.+2) Zuschauer: 110

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren