Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Heimfinale wird zum Spaziergang

Handball-Bezirksoberliga

23.03.2015

Heimfinale wird zum Spaziergang

Benedikt Lenz (Mitte) ließ sich nicht stoppen und trug am gestrigen Sonntagnachmittag mit vier Toren zum 32:19-Erfolg der Aichacher Handballer bei.
Bild: Peter Appel

Männer des TSV Aichach bezwingen den TSV Göggingen II mit 32:19. Nach einem tollen Start ist die ungleiche Partie schon früh entschieden

Die Handballmannschaft des TSV Aichach kommt beim Publikum gut an. Das neu formierte Team mit vielen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs gewann am Sonntag das letzte Heimspiel in der Bezirksoberliga mit 32:19 Toren. Nach der Schlusssirene gab es reichlich Beifall von den Rängen – nicht allein für diese 60 Minuten gegen das Team zwei des TSV Göggingen, sondern für die ganze Saison 2014/15.

Mit 7:1 ging Aichach in Führung. Da war die Partie bereits gelaufen. Zu keinem Zeitpunkt waren die Augsburger in der Lage, den späteren Sieger ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. „Heute haben wir es uns schon spektakulärer vorgestellt“, meinte Gregor Triltsch, vierfacher Torschütze, nach dem ungleichen Duell. Er nannte zwei Gründe, warum Göggingen so eindeutig unterlag. Florian Pfänder stand so oft im Team eins, dass er für die „Zweite“ kein Spielrecht hatte. Außerdem fehlte mit Stefan Prihoda ein weiterer starker Mann, der nicht zu ersetzen war. So kam es zu einem Kräftemessen, das wenige aufregende Szene bot und die Nerven der Zuschauer schonte.

Wieder debütiert ein Spieler aus der eigenen A-Jugend

Für das Team des TSV Aichach ging es im Grund genommen nur noch darum, den letzten Auftritt in der Turnhalle am Gymnasium mit dem Gewinn von zwei Zählern abzuschließen. Nun hat die Mannschaft zuhause 19:3 Punkte erzielt. „Mit der Heimbilanz können wir hoch zufrieden sein“, betonte Christopher Wolf. Der Aichacher Trainer musste einige Stammspieler ersetzen, damit konnte oder musste er den Jugendkurs fortsetzen. Neben Patrick Czok, der bereits acht Tage zuvor in Schwabmünchen bei den Herren debütierte, feierte nun auch Johannes Lang seine Premiere im Bereich der Erwachsenen. „Schön, dass die A-Jugendlichen drei Tore gemacht haben“, bilanzierte Wolf. Insgesamt war die Trefferausbeute im Siegerteam breit gestreut.

Christopher Wolf hatte nichts auszusetzen an seinen Schützlingen: „Wir waren nicht optimal aufgestellt, sind aber optimal reingekommen, war ein Superstart.“ Leute wie Michel Kügle, Fabian Fichtner und Alexander Bahn standen nicht parat. Die Abwehr gefiel dem Coach hervorragend, auch am Angriff gab es nichts zu kritisieren.

In der zweiten Mannschaft des TSV Göggingen sieht man Handball in erster Linie als Hobby. Nun ist für sie die Gefahr groß, dass sie bereits nach einem Jahr in die Bezirksliga zurückkehren muss.

TSV Aichach Wonnenberg, Walther, Triltsch (4), Lenz (4), Stubner (3), Braun (2), Lehmann (3), Bauer (6/3), Huber (3), Schilberth (4), Meier, Lang (1), Czok (2).

TSV Göggingen II Jahn, Hofner, Held (4), Manhart (4/3), Schipf (2), Gaida, Bauer (1), Neuß, Reitz, Bartsch (1), Vogel, Kahnt (7).

Schiedsrichter Schnepf (TSF Ludwigsfeld) und Reimann (TSV Neusäß) – Zuschauer 120 – Siebenmeter 4:3 – Zeitstrafen 4:5.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren