1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Oberbernbach mit Luft nach oben

Fußball-Kreisklasse

25.08.2018

Oberbernbach mit Luft nach oben

Oberbernbachs Spielertrainer Aydin Güner will hoch hinaus.
Bild: Rummel

SCO will gegen Aufsteiger Wulfertshausen zurück in die Erfolgsspur und setzt dabei auch auf die Jugend

Nach drei Spieltagen hat ein Trio in der Kreisklasse Aichach noch eine makellose Bilanz. Eine davon ist der FC Gundelsdorf. Die Schmalzl-Elf ist am Sonntag nun beim Derby an der Frechholzhauser-Straße gegen die Reservisten des FC Affing gefordert.

Dort ist die Hofecker-Truppe noch ohne Sieg in der noch jungen Spielrunde. Ebenfalls noch ohne Erfolgserlebnis steht der TSV Kühbach mit nur einem Zähler auf dem zwölften Rang. Am Sonntag trifft die Christian-Seidel-Elf auf den torgefährlichen SC Mühlried, der auch ohne Torjäger Marco Rechenauer (Urlaub) bereits elf Treffer in drei Begegnungen verbuchen konnte. Bei der DJK Stotzard gastiert Spitzenreiter TSV Dasing. Die Schmid-Truppe hat erst einen Gegentreffer zugelassen. Nun wartet mit der Elf von Coach Thomas Seizmair ein unangenehmer Gastgeber auf die Dasinger. Zuletzt brachten die Stotzarder einen 2:1-Sieg aus Aresing mit nach Hause. Jürgen Schmid: „Wir werden dieses Spiel vom Anpfiff weg annehmen müssen und auch dagegenhalten, damit wir dort bestehen.“ Während man beim letztjährigen Vizemeister über den Saisonstart hochzufrieden ist, sieht das Fazit beim SC Oberbernbach weniger zufriedenstellend aus. Spielertrainer Aydin Güner: „Wir haben noch gewaltig Luft nach oben.“ Der 29-Jährige hat den Anspruch, in die oberen Tabellenregionen vorzustoßen. Güner ärgert sich immer noch über den verschenkten Sieg beim Auftaktspiel gegen den FC Affing II. Beim Gastspiel in Gebenhofen konnte er dann eine Steigerung erkennen. „Aber in Dasing haben wir schmerzhaft zu spüren bekommen, woran es noch fehlt.“ Das Oberbernbacher Eigengewächs, der nach kurzen Zwischenstationen bei Türkspor Aichach und BC Aichach vor zweieinhalb Jahren als Spielertrainer wieder zurück zum Heimatverein fand, will seinen SCO sportlich weiterentwickeln.

Vor allem die spielerischen Elemente dürfen dabei nicht zu kurz kommen. „Wir sind auf einem guten Weg, aber wir müssen unser Potenzial auch abrufen.“ Am besten bereits am Sonntag beim Heimspiel gegen Aufsteiger SV Wulfertshausen. „Da erwarte ich drei Punkte“, gibt Güner die Zielsetzung vor. „Auch wenn dies sicher keine leichte Aufgabe werden wird.“ Der Servicetechniker baut dabei auch auf seine junge Flügelzange um Felix Homola und Vincent Keil sowie Tobias Großmann. „Die Youngster haben großes Potenzial und haben sich prima in unser Team eingefügt.“ Einziger Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Tim Sponer, der sich im Testspiel beim TSV Altomünster einen Kreuzbandriss zugezogen hat. (r.r)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20CM4A3863.tif
Sportporträt

Kühbacherin hat ein Händchen für Schläger und Ball

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden