Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Schäffler wechselt zum MTV Ingolstadt

Leichtathletik

15.11.2018

Schäffler wechselt zum MTV Ingolstadt

Der Rapperzeller Fabian Schäffler geht künftig für den MTV Ingolstadt an den Start. Mehr als zehn Jahre war er für die LG Aichach-Rehling aktiv und holte so manchen Titel.
Bild: Sebastian Richly

Rapperzeller verlässt die LG Aichach-Rehling. Warum der 22-Jährige nun den nächsten Schritt wagt.

Im Wittelsbacher Land gehört Fabian Schäffler zu den erfolgreichsten Leichtathleten der vergangenen Jahre. Nach rund elf Jahren bei der LG Aichach-Rehling wechselt der 22-Jährige zur neuen Saison zum MTV Ingolstadt.

Der Rapperzeller (Gemeinde Schiltberg) will den nächsten Schritt in seiner bislang erfolgreichen Karriere machen: „Es war jetzt einfach an der Zeit zu wechseln. Ich möchte nochmals einen Sprung machen und in Ingolstadt sind die Trainingsbedingungen einfach besser als in Aichach. Ich starte künftig für einen der führenden bayerischen Leichtathletikvereine.“ Beim MTV kann sich der Sport-Student mit nationalen Größen wie dem U23-DM Finalisten Samuel Werdecker oder der U18-EM-Siebten Mona Mayer messen. Hinzu kommen die Übungsleiter. In Ingolstadt kann sich Schäffler unter den Landestrainern Reinhard Köchl und Ruth Mayer entwickeln. „Auch wenn ich nicht vor Ort bin, bekomme ich meine Trainingspläne und kann mich so optimal auf die Wettkämpfe vorbereiten“, erklärt Schäffler, der in Tübingen studiert, die Vorteile des Wechsels. Außerdem reizt den 22-Jährigen die sportliche Perspektive. „Ich kann hier in der Staffel an der deutschen Meisterschaft teilnehmen. Das ist natürlich für jeden Leichtathleten ein Traum.“

Fabian Schäffler träumt von der Deutschen Meisterschaft

Neben den sportlichen Perspektiven spielt auch der Rücktritt von Otto Dwaliawili, der den jungen Athleten zehn Jahre lang angeleitet und stetig weiterentwickelt hat, eine Rolle beim Wechsel des Rapperzellers. „Natürlich war das auch ein Punkt. Ich habe mit ihm viele Jahre toll und erfolgreich zusammengearbeitet. Allerdings war ich in den vergangenen Jahren meist Einzelkämpfer, weil ich im Verein eigentlich keinen männlichen Trainingspartner hatte.“

Die Paradedisziplin des 22-Jährigen sind die 400-Meter-Hürden. In dieser Disziplin feierte Schäffler auch seine größten Erfolge. Im vergangenen Jahr wurde er bayerischer U23-Meister und holte bei den Erwachsenen Bronze. Seine persönliche Bestzeit liegt bei 56,23 Sekunden. Bei einem Hallenwettkampf im Dezember wird Schäffler noch für die LG an den Start gehen, danach zieht er das Trikot der Lila-Weißen an. Mit den Ingolstädtern hat er 2019 große Pläne. „Ich will mich leistungsmäßig verbessern. Mein großes Ziel ist die Teilnahme bei der deutschen Meisterschaft mitder 400-Meter-Staffel.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren