Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. TSV Aichach verliert zum Saisonende

23.04.2015

TSV Aichach verliert zum Saisonende

Tischtennismänner aber auf Platz zwei

Eine 5:9-Niederlage musste Aichachs erste Männermannschaft zum Abschluss der laufenden Tischtennis-Saison gegen den TSV Nördlingen hinnehmen. Die Aichacher hielten trotz dieses Resultats den zweiten Tabellenplatz in der 3. Bezirksliga Nord hinter Aufsteiger SV Adelsried und vor dem FC Gundelfingen und blicken laut dem Verein „auf eine sehr erfolgreiche Saison“ zurück. Ohne Spitzenspieler Matthias Löw, er fehlte aufgrund einer Krankheit, trat das Aichacher TSV-Team mit Wittmann, Schablas, Steinemann, Alphei Greif und Pablo Löw an. Nach einem guten Start mit Doppelsiegen von Wittmann/Schablas und Alphei/Greif folgten vier Einzelniederlagen von Wittmann, Schablas, Steinemann und Alphei. Im hinteren Paarkreuz gewann Greif sicher in drei Sätzen, während Löw unterlag. Da in der Folge lediglich noch Schablas und Steinemann punkteten, stand die Niederlage fest.

Auch die zweite Mannschaft verlor das Duell gegen den VfL Westendorf in der 2. Kreisliga mit 5:9. Die Aichacher traten ebenfalls nicht in Bestbesetzung an und spielten in der Aufstellung Pablo Löw, Lingenfelser, Aydogan, Kögl, Baade und Kratzer. Nach drei Doppelniederlagen sowie deutlichen Einzelniederlagen von Lingenfelser und Löw lag das Aichacher Team bereits mit 0:5 in Rückstand. Erst durch Siege von Kögl, Aydogan und Kratzer kamen die Paarstädter wieder näher heran. Da jedoch Baade und Löw in den weiteren Partien unterlagen, war ein Sieg nur noch schwer zu erreichen. Für die letzten Aichacher Punkte sorgten Lingenfelser sowie der erneut gut spielende Aydogan.

Durch einen 9:6-Heimsieg gegen die SV Nordendorf IV hat sich die Dritte den aufstiegsberechtigten zweiten Tabellenplatz der 3. Kreisliga Süd gesichert. In einer knappen und ausgeglichenen Partie punkteten Pecher/Christoph Czok und Hornbergs/Hoy in den Doppeln sowie Pecher, Czok (2), Piegsa, Hornbergs und Hoy (2). Berücksichtigt man, dass zu Beginn der Rückrunde gleich zwei Stammspieler der dritten Männermannschaft den Verein verlassen haben, so ist die Saisonleistung der Aichacher umso stärker einzuschätzen. (chrb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren