Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Polizei sucht nach Unfallverursacher

Landkreis Augsburg

10.01.2020

Polizei sucht nach Unfallverursacher

Die Polizei sucht nach einer Fahrerflucht im nördlichen Landkreis nach Zeugen.
Foto: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Zudem ermittelt die Polizei in Neusäß in einem Diebstahl. An anderer Stelle hat ein Lausbubenscherz für einen Schreckmoment gesorgt.

Zu einem Verkehrsunfall ist es am Donnerstagabend auf der B2 bei Langweid gekommen. Nach Angaben der Polizei bog gegen 18.45 Uhr ein blaues Auto an der Anschlussstelle Langweid aus Langweid kommend, nach links in die Auffahrt zur B2 in Richtung Donauwörth ab. Ein dahinter fahrender 58-jähriger Mann folgte. Plötzlich und ohne Grund bremste der Fahrer des blauen Wagens stark ab. Als Folge musste der 58-jährige ebenfalls stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Jedoch ragte das Heck seines Wagens noch in die Kreisstraße A9. Ein 45-jähriger Autofahrer, der von Rehling in Richtung Langweid fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und streifte das Auto des 58-Jährigen hinten rechts. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von rund 2500 Euro. Die Polizei Gersthofen sucht nun den Fahrer des blauen Fahrzeuges und Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise unter Tel.: 0821/323-1810.

Einem 37-Jährigen Mann ist in Neusäß an der Karwendelstraße sein Moped gestohlen worden. Das Fahrzeug war abgesperrt. Geschehen ist der Vorfall laut Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 21 Uhr und 9.30 Uhr. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 650 Euro.

Kinder bewerfen fahrendes Auto mit Steinchen

Zwei Kinder haben am Donnerstagabend in Neusäß mit Kieselsteinen ein fahrendes Auto beworfen. Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr an der Hauptstraße in südlicher Richtung. Die elf und 13-jährige Kinder standen am Straßenrand und bewarfen das Fahrzeug eines 49-Jährigen mit Kieselsteinen. Dabei trafen sie nach Angaben der Polizei die Beifahrertür sowie die Frontscheibe. In Folge erschrak der 49-Jährige, so dass er eine Gefahrenbremsung einleitete. Der Mann zeigte der Polizei den Wohnort der Kinder. Im Beisein der Mutter sprachen die Beamten mit ihnen. Da die Kinder noch strafunmündig sind, bleibt eine strafrechtliche Verfolgung aus. Der Schaden am Auto beläuft sich auf rund 500 Euro. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren