Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Bezirksliga Nord

20.04.2015

Erstmals aufs Kreuz gelegt

Da legst dich nieder! Nach 24 Spielen ohne Niederlage musste sich der TSV Meitingen (am Boden Benjamin Hoff) beim FC Günzburg zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Nach wie vor beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters aber zehn Punkte.
Bild: Oliver Reiser

Warum der TSV Meitingen beim FC Günzburg im 25. Spiel der Saison zum ersten Mal verliert

Nach 24 ungeschlagen überstandenen Partien in der Fußball-Bezirksliga Nord musste nun auch der TSV Meitingen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Spitzenreiter unterlag mit 0:1 beim FC Günzburg, welcher mit größtem Kampf- und Siegeswillen den Gästen drei Punkte abgerungen hatte. Noch ist das kein Beinbruch, denn die Lechtaler haben weiterhin einen Zehn-Zähler-Vorsprung zum Tabellenzweiten aus Neusäß. Dennoch bedarf es für die nächsten Spiele eine Leistungssteigerung.

Wie bereits zu Hause gegen Donauwörth hatte die Dabestani-Elf größte Probleme ins Spiel zu kommen. Es machte den Anschein, als wäre beim bislang ungeschlagenen TSV Meitingen allmählich die Luft draußen. Ungenauigkeit im Passspiel und Spielaufbau stand vor allem in der ersten Hälfte dem Spitzenreiter im Weg. Die Günzburger hingegen benötigen jeden Punkt im Abstiegskampf. Mit Engagement, Kampfgeist und nicht nachlassendem Pressing wollten sie sichtlich die ersten sein, die die diesjährige Überraschungsmannschaft aus Meitingen bezwingen.

Trotzdem gehörte die erste Großchance den Gästen aus den Lechauen. Nach einem perfekten Zuspiel von David Körner schloss Denis Buja per Direktabnahme ab. Alle sahen den Ball schon in den Maschen, doch der Günzburger Schlussmann Jonas Krumpholz kratzte ihn aus dem langen Eck (34.). Bereits in der 38. Minute wurde die inkonsequente Defensivleistung der Schwarz-Weißen bestraft. Der freistehende Enes Güzel schloss unbedrängt und unhaltbar aus 16 Metern zur 1:0-Führung ab. Viel mehr ereignete sich in der ersten Hälfte nicht.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Ali Dabestani wie schon gegen Donauwörth im Doppelpack, um noch einmal Akzente zu setzen. Doch war es erneut Enes Güzel, der in der 47. Minute das 0:2 auf dem Fuß hatte, die Kugel jedoch knapp übers Tor beförderte.

Als zwei Minuten später der Ball bei David Körner landete, fasste dieser sich ein Herz, marschierte durch die gesamte Günzburger Hintermannschaft, doch verfehlte er aus gut 20 Metern das Kreuzeck um Zentimeter. Bis auf einen sehenswerten Kopfball von David Körner in der 67. Minute sahen die Zuschauer zwar einen nicht aufgebenden TSV, jedoch fehlte beim letzen Pass immer wieder die Genauigkeit. Die Günzburger hatten ihre Konterchancen nicht genutzt, brachten jedoch die Führung über den Abpfiff und befleckten dadurch die weiße Weste der Meitinger.

FC Günzburg: Krumpholz, Struck, Müller, Bader, Ortlieb (70. Riehr), Buchta (58. Hab), Güzel (62. West), Hepp, Lamatsch, Buchta, Kayhan.

TSV Meitingen: Artes, Wippel, Hoff, Fichtner, Steppich, Schneider, Wolf (76. Osman), Yavuz (46. Winkler), Almer (46. Berisha), Buja, Körner.

Tor: 1:0 Güzel (38.). – Schiedsrichter: Fabian Zimmermann. – Zuschauer: 110.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren