1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Powerfrauen mit nur zwei Niederlagen

Tischtennis

15.05.2013

Powerfrauen mit nur zwei Niederlagen

Asse des Kreises 6 mit starken Einzelbilanzen

Landkreis Augsburg Tischtennis-Asse des Kreises warteten in der zu Ende gegangenen Saison in den jeweiligen Ligen mit starken Einzelbilanzen auf. Herausragend, da im Spitzenpaarkreuz der Regionalliga erzielt, die 40:2 von Langweids Spitzenspielerin Katharina Schneider. Die zwei Niederlagen musste sie in der Vorrunde einstecken. In der Rückrunde blieb die Langweiderin ohne Niederlage.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Warum das Team in der ganzen Saison ohne Punktverlust geblieben ist, zeigen die Bilanzen der Nummer zwei Barbara Barasso (27:12), die 27:7 der Nummer drei Martina Erhardsberger, die 15:8 von Christiane Zengerle und letztlich auch das 4:0 der Ersatzspielerin Barbara Jungbauer bei ihren Einsätzen. Cennet Durgun kam nach ihrer langen Verletzungspause im Oberligateam des TTCL dennoch zu einem 10:5. Stütze des Bayernligameisters TSV Herbertshofen war Gudrun Herfert. Mit 21:2 verzeichnete sie die herausragendste Bilanz.

Westheimer Ausgeglichenheit

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Meisterschaft der SpVgg Westheim in der 2. Männer-Bezirksliga geht auf die Ausgeglichenheit des Teams zurück, in dem die 26:7-Bilanz von Spitzenspieler Max Fabritius herausragte. Beim TTC Langweid war es ebenfalls die Ausgeglichenheit, die zu Platz zwei und zum Aufstieg geführt hat. Erstaunlich die 15:11 des 14-jährigen Joel Mittel, die er bei seinen Einsätzen im mittleren (Vorrunde) und im Spitzenpaarkreuz (Rückrunde) erzielt hat. Hinzu kommen da noch seine zwei Siege im Aufstiegsspiel.

Die gute Stellung der SpVgg Westheim im Männertischtennis im Kreis kommt nicht nur durch den Titelgewinn der „Ersten“, sondern auch durch den Meistertitel der zweiten Mannschaft in der 1. Kreisliga zum Ausdruck. Im Kreismeisterteam überzeugten die Bilanzen von Markus Vihl (16:}4) und Erich Goldau (17:3). Gerd Steppich, der erst seit der Rückrunde wieder beim SV Nordendorf aufgeschlagen hat, bewies seine Bedeutung für das Team in der 1. Kreisliga mit einer 18:1-Bilanz. Die einzige Niederlage musste Steppich gegen Markus Vihl hinnehmen. In der Vorrunde spielte der Nordendorfer beim TSV Inchenhofen, dem Meister der 2. Kreisliga Süd, eine 12:0-Bilanz.

Auch in den weiteren Kreisligen finden sich in den einzelnen Teams jeweils gute Spitzenspieler: Da sind die 22:5 von Gerhard Meier vom TSV Gersthofen im Meisterteam der Kreisliga 2 Nord und die 22:4 von Reinhard Stuhler (SC Biberbach). Beide erzielten die Bilanzen im Spitzenpaarkreuz.

Bei der weiblichen Jugend fällt die 33:8-Bilanz der erst 13-jährigen Anastasia Kitaev auf, die sie in der Jugend-Bayernliga gegen überwiegend ältere Konkurrenz erzielt hat. 12:2 steht bei Linus Reich (SV Nordendorf) bei nur fünf Einsätzen im Bezirksliga-1-Vizemeisterteam zu Buche. Joel Mittel, Spitzenspieler des TTC Langweid, war mit 26:1 der herausragende Spieler im schwäbischen Jugend-Oberhaus. (jug)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren